Cyberpunk 2077: Unfertiges Bauwerk zeigt gestrichene Inhalte

Einem Spieler sind Inhalte in Night City aufgefallen, die die Grundlage für ein nie erschienenes öffentliches Transportsystem bilden.

von Christian Just,
01.01.2021 17:22 Uhr

Cyberpunk 2077 hätte ein Transportsystem bekommen sollen, wie es der erste Trailer andeutete. Cyberpunk 2077 hätte ein Transportsystem bekommen sollen, wie es der erste Trailer andeutete.

Der Release von Cyberpunk 2077 ging besonders auf LastGen-Konsolen mit erheblichen Problemen einher. Nun erinnern von Spielern gefundene, nicht fertiggestellte Inhalte in Night City daran, dass vermutlich Zeitdruck auch zu Kürzungen im Spiel führte.

Spieler Sybekul fand bei seinen Streifzügen durch die Spielwelt ein Schienensystem und einen Bahnhof. Im Video zeigt er die Bahnstrecke und eine Passagierplattform, komplett mit Aufschrift »NCART – Night City Area Rapid Transit«:

Link zum Reddit-Inhalt

Beides hätte die Grundlage für ein öffentliches Transportsystem durch die Stadt bilden können. Also, eine Magnetschwebebahn, die teilweise unterirdisch verläuft, wie der erste filmische Trailer von CP77 zeigte:

Cyberpunk 2077 - E3-Trailer zeigt die Dystopie von morgen 1:40 Cyberpunk 2077 - E3-Trailer zeigt die Dystopie von morgen

Das gestrichene Transportsystem gehört zu den Inhalten, die es von der ursprünglichen Vision nicht bis in die fertige Version von Cyberpunk 2077 geschafft haben. Wie uns CD Projekt bereits im Juni 2020 bestätigte, gehört dazu neben dem Transportsystem auch der Techie-Spielstil. Letzterer ist aber zumindest noch im Rahmen einiger Fähigkeiten im Spiel vorhanden.

Was den Transport betrifft, existiert lediglich ein Schnellreisesystem in Cyberpunk 2077, mit dem Spieler große Strecken per Ladebildschirm zurücklegen, indem sie den gewünschten Zielort über Knotenpunkte direkt ansteuern. Ansonsten bewegt man sich vornehmlich zu Fuß, per Auto oder Motorrad. Während das zwar gut funktioniert, wurden dennoch Stimmen enttäuschter Fans laut, die sich ein immersives U-Bahn-Erlebnis gewünscht hätten.

Viel Ärger um Cyberpunk 2077

Mit dem neuerlichen Fund handelt es sich nur um einen weiteren Hinweis, dass die Entwicklung von CP77 offenbar gegen Ende unter enormem Zeitdruck stattfand. Mehrere Verschiebungen des Release-Termins, hohe Arbeitsbelastung der Mitarbeiter und ein letztlich fehlerbehafteter Release waren das Ergebnis.

Letzterer brachte CD Projekt überdies juristischen Ärger ein. Unter anderem wurde in den USA eine Sammelklage wegen des technischen Zustands von Cyberpunk 2077 sowie angeblich irreführender Kommunikation seitens der Entwickler eingereicht. CD Projekt hat bereits reagiert und angekündigt, sich vehement dagegen wehren zu wollen.

PC-Spieler kommen bei all dem Ärger noch vergleichsweise glimpflich weg. In unserer großen Umfrage gaben GameStar-Leser an, überwiegend wenige Probleme mit Cyberpunk 2077 zu haben. Dagegen sorgte ein technisch katastrophaler Zustand des Spiels auf den alten Konsolen sogar für eine Kaufwarnung im CP77-Test unserer Schwesterseite GamePro.

zu den Kommentaren (478)

Kommentare(478)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.