Diablo 2 Resurrected: Ein Bug bleibt absichtlich drin, weil er "zum Erlebnis gehört"

Der sogenannte "Next Hit Always Miss"-Bug wird für die Neuauflage von Diablo 2 nicht gefixt. Zumindest, wenn sich die Community nach dem Launch nicht beschwert.

von Vali Aschenbrenner,
07.09.2021 12:32 Uhr

Diablo 2: Resurrected wird den NHAM-Bug aus dem Original beinhalten. Für Spieler des Barbaren keine guten, aber zwangsläufig nicht unbedingt schlechte Nachrichten. Diablo 2: Resurrected wird den NHAM-Bug aus dem Original beinhalten. Für Spieler des Barbaren keine guten, aber zwangsläufig nicht unbedingt schlechte Nachrichten.

Diablo 2: Resurrected macht viel neu, aber nicht alles. Immerhin will die Neuauflage des Action-Rollenspiel-Klassikers den Geist des Originals einfangen und vor allem Veteranen glücklich machen. Kurioserweise wird aus genau diesem Grund ein Bug von Diablo 2 nicht(!) für Resurrected gefixt. Das verrät Rod Fergusson von Activision Blizzard.

Falls ihr euch vor dem Release von Diablo 2: Resurrected am 23. September 2021 über alles Wissenswerte zum Remaster informieren wollt, dann bekommt ihr in der folgenden Übersicht alle wichtigen Infos: Was ihr zu den Klassen, dem Gameplay, den Veränderungen und mehr wissen solltet.

Alle Infos zu Diablo 2: Resurrected   609     29

Mehr zum Thema

Alle Infos zu Diablo 2: Resurrected

Ein Bug bleibt so, wie er ist

Um was für einen Bug geht es? Für Diablo 2: Resurrected soll der sogenannte »Next Hit Always Miss«-(NHM)-Bug des Originals nicht gefixt werden, sondern erhalten bleiben. NHM ist eigentlich ein sinnvolles Feature und lässt sich wie folgt zusammenfassen: Wird euer Charakter im Nahkampf betäubt oder zurückgeworfen, wird sein nächster Angriff mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 Prozent sein Ziel verfehlen.

Dieses Problem resultiert daraus: Aufgrund des Bugs kann es aber zu einer Endlosschleife an Animationen kommen, die vom Spieler selbst manuell unterbrochen werden muss. Das sieht dann so aus:

  • Euer Charakter holt zu einem Schlag aus.
  • Euer Charakter wird von einem Widersacher beim Angriff unterbrochen und betäubt, indem dieser beispielsweise mit einem Schild blockt.
  • Ihr holt mit eurem Charakter erneut aus, verfehlt aber das Ziel aufgrund von NHM mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 Prozent.
  • Im ungünstigsten Fall wiederholt sich das jetzt Prozedere: Eure Charakter holt zum Schlag aus, wird vom Gegner unterbrochen und verfehlt mit dem darauffolgenden Angriff abermals.
  • Eine Endlosschleife entsteht, die nur dadurch unterbrochen werden kann, dass ihr euch aktiv vom Gegner wegbewegt und euren Angriff neu beginnt.

Warum wird der Bug nicht behoben? Rod Fergusson von Blizzard zufolge soll dieser Bug nun für Diablo 2: Resurrected nicht behoben werden, da er zur »ursprünglichen Spielerfahrung gehört«. Das Entwicklerteam hätte darüber diskutiert und beschlossen, dass der Spielfehler auch Teil der Neuauflage bleiben soll.

Link zum Twitter-Inhalt

Nicht jeder ist begeistert: In den Kommentaren unter dem entsprechenden Tweet, aber auch in dem ursprünglichen Reddit-Beitrag, der den Ausgangspunkt der Diskussion darstellt, sind sich nicht alle Fans von Diablo einig.

So wird beispielsweise kritisiert, dass gerade Nahkampfklassen durch den Bug »aktiv benachteiligt« werden. Einige Kommentatoren geben sich außerdem mit der kompakten Erklärung von Fergusson nicht zufrieden, warum genau dieser Bug nicht gefixt wird, aber andere, »weniger gravierende« schon.

Es gibt aber auch Spieler von Diablo 2, denen die Erhaltung des Bugs für Resurrected nichts ausmacht. Sie argumentieren, dass es den Kämpfen eine Prise mehr Realismus verpassen würde, wenn ein Charakter nach einem Betäubungsschlag sein Ziel erstmal verfehlt und sich wieder sammeln muss. Außerdem könne man ja der Endlosschleife problemlos entkommen, wenn man die Position der Spielfigur schlichtweg ändert oder die nächste Attacke zeitlich anders abstimmt.

Zu guter Letzt würde diese Einschränkung Nahkämpfer nicht zu übermächtig werden lassen und für mehr Variation bei den Klassen und deren Skillung sorgen.

Die Community darf mitreden: Laut Fergusson bleibt also der NHAM-Bug vorerst Teil von Diablo 2: Resurrected. Die Betonung liegt auf »vorerst«, denn der Entwickler verspricht, dass man nach dem Launch das Feedback der Community diesbezüglich berücksichtigen wird. Deswegen ist es nicht auszuschließen, dass der Spielfehler früher oder später nach Release dann doch noch ausgemerzt wird.

Was es sonst zur Diablo 2-Neuauflage wissen wolltet

Falls ihr euch übrigens schon jetzt auf den Release von Diablo 2: Resurrected vorbereiten wollt, dann haben wir genau das Richtige für euch: In unserem Plus-Guide gibt's Tipps sowohl für Einsteiger als auch für Rückkehrer zum Hack-&-Slay-Klassiker. Selbst vermeintliche Profis werden noch den ein oder andere neuen Kniff entdecken, versprochen! Werft am besten selbst einen Blick rein:

Der ultimative Diablo 2: Resurrected-Guide   28     12

Mehr zum Thema

Der ultimative Diablo 2: Resurrected-Guide

Außerdem könnt ihr in einem neuen Video der lieblichen Stimme unseres Lieblings-Maurice lauschen, das sich genau um dieses Thema dreht: Warum Blizzard nicht an alten Macken festhalten sollte, wenn einfache Verbesserungen doch so offensichtlich sind.

Diablo 2: Resurrected begreift nicht, was wirklich zählt 18:31 Diablo 2: Resurrected begreift nicht, was wirklich zählt

Wie steht ihr zu der Rückkehr des NHAM-Bug in Diablo 2: Resurrected: Seid ihr dafür, dass der alte Fehler zumindest vorerst bestehen bleibt oder würdet ihr lieber so früh wie möglich darauf verzichten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (95)

Kommentare(95)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.