Wie Diablo 2 in Unreal Engine 4 aussieht, zeigt jetzt ein Fan-Remake

Auf Youtube hat ein Entwickler und Diablo-Fan Videos hochgeladen, die Diablo 2 in der Unreal Engine 4 zeigen. Allerdings hat das Projekt einen großen Haken.

von Fabiano Uslenghi,
29.05.2020 14:08 Uhr

Entwickler bauen sehr gerne alte Spiele in der Unreal Engine. Auch von Diablo 2 gibt es immer mal wieder kleinere Projekte zu sehen. Ein weiteres stammt nun von dem Youtube-Kanal Upside Down. Dieser schraubt just in diesem Moment an einem Quasi-Remake des Action-Rollenspiels von 2000.

Das entsprechende Video seht ihr direkt oberhalb dieser Meldung. Viel gibt es bislang jedoch noch nicht zu sehen. Die Arbeit daran hat erst von einigen Wochen so richtig begonnen und es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass wir wirklich jemals ein vollständiges Produkt zu Gesicht bekommen.

Was ist in dem Video genau zu sehen?

Wenn ihr Diablo 2 gespielt habt, erkennt ihr sicherlich die Örtlichkeit wieder. Es handelt sich hierbei um das Pandemonium Fortress aus dem letzten Akt des Action-Rollenspiels. Hier fungiert die düstere Festung als Anlaufstelle, von wo aus unser Held im 4. Akt aufbricht, um Quests zu erledigen.

Pandemonium Fortress in der UE4 Pandemonium Fortress in der UE4
Pandemonium Fortress in Diablo 2 Pandemonium Fortress in Diablo 2

Laut Upside Down habe er beim Bau dieser Szenerie versucht, so viele Details wie möglich aus dem Original zu übernehmen. Er wollte aber gleichsam selbst ein paar Fußabdrücke hinterlassen, die sein Remaster vom Original abheben.

Upside Down bietet auf seinem Kanal auch Tutorials an, sollte sich jemand im Bereich 3D-Art ein wenig weiterbilden wollen. Tatsächlich gibt es dort sogar eine ganze Reihe an Videos, in denen ihr den Entstehungsprozess des Pandemonium Fortress in der Unreal Engine 4 nachvollziehen könnt. Insgesamt hat er schon über 40 Stunden in die Entwicklung gesteckt und hofft, die erste Szene am 20. Juni fertig zu haben.

Kann man das spielen?

Momentan sieht es eher mau aus: In seiner aktuellen Form ist dieses Diablo-2-Remake lediglich ein kleiner Testlauf. Ein Passions-Projekt, das noch in den Kinderschuhen steckt. Die Spielfigur selbst ist immerhin nicht viel mehr als ein Crashtest-Dummy und die Skelette stehen allesamt tatenlos in der Gegend herum.

Upside Down erklärt, dass Diablo 2 ihn erst dazu motivierte, selbst Spiele zu entwickeln. Allerdings dient das Diablo-2-Projekt nicht dem Zweck, ein eigenes Remake zu bauen. Der Entwickler will damit lediglich sein Portfolio aufstocken. Wahrscheinlich, um sich bei anderen Entwicklerstudios zu bewerben.

Solltet ihr unbedingt Diablo 2 in neuer Grafik spielen wollen, könnt ihr aber auch eine Mod für Grim Dawn runterladen. Die bietet das komplette Spiel, nur eben in der Spielengine seines Action-RPG-Konkurrenten. Angeblich soll Blizzard sogar selbst an einem HD-Remaster arbeiten. Das wurde bisher aber noch nicht bestätigt.

zu den Kommentaren (42)

Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen