Diablo 3 macht in wenigen Tagen wieder einen auf 1996: Alles zur Finsternis in Tristram

Auch Anfang 2021 geht es in Diablo 3 wieder zurück nach Tristram. Das jährliche Event zum Jahrestag von Diablo findet wie gewohnt statt und bringt besondere Belohnungen.

von Fabiano Uslenghi,
30.12.2020 12:10 Uhr

»Fresh Meat!«. Der allseits bekannte Schlachtruf des Butchers hallt wieder durch die Katakomben der Kathedrale von Tristram. Seit 2017 gehört es zur jährlichen Tradition von Diablo 3, sich an dem Ort einzufinden, an dem alles begann.

Im Zuge des zeitlich begrenzten Events »Die Finsternis in Tristram« können Spieler mit ihrem Helden wieder mittels Portal in das zerstörte Städtchen reisen und dort den Retro-Dungeon betreten. Hier geht es dann im Pixellook durch die aus dem ersten Diablo bekannten Ebenen, bis ihr schließlich auf den Herrn des Schreckens höchstselbst trefft.

Wir verraten euch in diesem Artikel alle Rahmenbedingungen zu dem jährlichen Event.

Alles zu den Startzeiten

Wie in den vorherigen Jahren ist das Event erneut in zwei Teile gegliedert. Als erstes müsst ihr euch im Pre-Event mit einigen Kultisten anlegen, danach reist ihr nach Tristram und bewältigt den Dungeon. Beide Abschnitte starten zu unterschiedlichen Zeiten:

  • Start des Pre-Events: Am 1. Januar um 1:00 Uhr geht es los
  • Start des Events: Am 4. Januar um 1:00 Uhr geht es weiter
  • Ende des Events: Am 1. Februar um 1:00 Uhr ist wieder alles vorbei

Ihr habt also genau 28 Tage zeit, um ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen und euch einzigartige Belohnungen abzuholen. Danach müsst ihr wieder ein ganzes Jahr warten, bevor das Event 2021/22 wiederholt wird.

Der Kampf gegen den Butcher fällt im Retro Dungeon von Diablo 3 ein wenig klassischer aus, als im Hauptspiel. Dort bekämpft ihr das Ungetüm in einer riesigen Arena. Der Kampf gegen den Butcher fällt im Retro Dungeon von Diablo 3 ein wenig klassischer aus, als im Hauptspiel. Dort bekämpft ihr das Ungetüm in einer riesigen Arena.

Worum geht es in dem Event genau?

Am 31. Dezember 1996 erblickte Diablo das Licht der Welt und begründete nicht nur eine bis heute populäre (wenn auch teils heftig diskutierte) Spielereihe, sondern legte den Grundstein für alle Action-Rollenspiele, die danach kamen. Doch bevor wir euch hier nur einen viel zu kurzen Abriss über die Entstehung von Diablo geben, werft lieber einen Blick in unseren Umfangreichen Report zum Making of:

Making of Diablo - Teil 1: Der Klick, der alles veränderte   24     11

Mehr zum Thema

Making of Diablo - Teil 1: Der Klick, der alles veränderte

Um das Jubiläum jedes Jahr aufs neue zu feiern, wurde in Diablo 3 das Finsternis-in-Tristram-Event ins Leben gerufen. Hier können alle Spieler entweder in Erinnerungen an frühere Zeiten schwelgen oder die Ereignisse eines Spiels nacherleben, für das sie vielleicht selbst zu jung sind.

Dafür wurde der Jubiläums-Dungeon kreiert, der genau so aufgebaut ist wie im ersten Diablo. Ihr metzelt euch also durch insgesamt 16 Ebenen, die auf vier unterschiedliche Regionen aufgeteilt werden. Im Original waren das die Kathedrale, die Katakomben, die Höhlen und die Hölle. Allerdings wurden diese Bereiche alle mit den Umgebungs-Grafiken von Diablo 3 nachgebaut.

Am eigentlichen Gameplay von Diablo 3 ändert sich aber nichts. Ihr könnt also weiterhin auf alle effektreichen Fähigkeiten moderner Diablo-Klassen zurückgreifen. Für den nötigen Retro-Flair sorgt dafür ein klassisches Overlay sowie ein Pixelfilter.

Diablo 3: Die Finsternis in Tristram - So findet ihr alle Geheimnisse 17:40 Diablo 3: Die Finsternis in Tristram - So findet ihr alle Geheimnisse

So kommt ihr in den Dungeon

Nach Tristram zu gelangen und den Retro-Dungeon zu betreten ist nicht schwer. Ihr müsst aber vorher einigen Kultisten nachgehen, die bereits am 1. Januar in Sanktuario spawnen. Diese Kultisten findet ihr ausnahmslos im Abenteuer-Modus! Wenn ihr die Kultisten ausschaltet, entdeckt ihr Hinweise auf ein Portal nach Tristram.

Das Portal erscheint dann schließlich in den alten Ruinen im ersten Akt. Mit dem Portal werdet ihr in das Tristram aus dem ersten Spiel geschickt, wo euch eine altbekannte Melodie empfängt. Allerdings ist die Stadt zerstört und die NPCs alle tot - aber nicht nutzlos.

Was ist neu?

Im Retro-Dungeon könnt ihr auf ein paar klassische Bossgegner und viele einzigartige Feindtypen stoßen. Außerdem gibt es besondere Gegenstände aus Diablo 1 zu erbeuten. Zu den bekannten Bossgegnern gehören:

  • Der Butcher
  • Der Skeleton King
  • Arch-Bishop Lazarus
  • Der Dunkle Lord (Diablo)

Zu den besonderen Gegenstände zählen das Königsschwert, die Untote Krone, Griswolds Schneide oder der Ring der Wahrheit.

Welche Belohnungen gibt es?

Wenn ihr euch während des Events richtig reinhängt und verschiedene Herausforderungen bewältigt, könnt ihr ganz unterschiedliche Belohnungen einsacken. Die wichtigsten einzigartigen Belohnungen sind:

  • Zwei neue Pets: Der Schlächter und das Kronkalb
  • Zwei neue Portrait-Rahmen: Der klassische Engel und der klassische Dämon
  • Zwei neue Bannerverzierungen: Ogdens Schild und Ogdens Bräu
  • Drei neue Transmogrifikationen: Der rote Seelensplitter, Hackbeil des Schlächters, Wirts Bein

Ihr könnt während des Events auch ein geheimes Kuh-Level betreten, was natürlich eher eine Hommage an Diablo 2 ist. Wie ihr diese Belohnungen genau erhaltet und ins Kuh-Level gelangt, haben wir in einem eigenen Artikel für euch aufgeschlüsselt:

Die Finsternis in Tristram - Alle Pets und Geheimnisse   20     0

Mehr zum Thema

Die Finsternis in Tristram - Alle Pets und Geheimnisse

Ihr könnt euch stattdessen aber auch das Video ansehen, das wir ein Stück weiter oben für euch verbaut haben. Solltet ihr übrigens lieber das echte Diablo nachholen wollen, dann könnt ihr das seit einiger Zeit tun. Auf Gog gibt es seit 2019 das Original wieder zu kaufen.

zu den Kommentaren (109)

Kommentare(109)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.