Diablo 3 - Keine Gilden-Features & Ultra-hochauflösende Texturen

Der Community-Manager Bashiok hat über Twitter viele neue Details zum kommenden Action-Rollenspiel Diablo 3 enthüllt.

von Florian Inerle,
08.02.2012 13:38 Uhr

Diablo 3 soll noch im ersten Quartal 2012 erscheinen.Diablo 3 soll noch im ersten Quartal 2012 erscheinen.

In einer Fragestunde auf Twitter hat sich der Community-Manager Bashiok den Fragen der Fans zum kommenden Action-Rollenspiel Diablo 3 gestellt. Dabei wurden einige neue Informationen zum dritten Serien-Ableger veröffentlicht, die wir für Sie zusammengefasst haben.

Weil in der aktuellen Beta-Version von Diablo 3 der Dämonenjäger nach Ansicht der Community und des Entwicklers zu schwach ist, wird dieser mit einem kommenden Beta-Patch aufgewertet.

Auf die Frage, ob es sich bei der Gegenstands-Liste auf der offiziellen Diablo-Website um alle Spiel-Items handelt, sagt Bashiok: »NEIN! NEIN! NEIN!«. Die Item-Liste auf der Homepage sei keineswegs final und führe momentan nur wenige Items auf. Wenn die Veröffentlichung von Diablo 3 näher rückt, werde man die Liste überarbeiten und die fehlenden Gegenstände hinzufügen.

In Gameplay-Trailern aus dem Jahre 2010 präsentierte der Entwickler noch Todesanimationen. So wurde dem Spieler zum Beispiel von einem Boss-Monster der Kopf abgebissen, wenn man starb. Diese Animationen wird es laut Bashiok nicht in der finalen Spiel-Version geben. Das Feature sei seiner Meinung nach zwar cool, bedeute jedoch einen zu großen Produktions-Aufwand. Wenn die Nachfrage groß genug ist, werde sich Blizzard dennoch überlegen, ob man dieses Zusatz-Feature nachreichen werde.

Zum Release von Diablo 3 wird es außerdem keinen Ingame-Voice-Chat geben, weil man feststellen will, ob so ein Feature überhaupt sinnvoll ist. Auch in World of Warcraft hatte Blizzard einen Sprach-Chat eingeführt, die Nachfrage nach dessen Release war jedoch nur gering.

Diablo 3 - Screenshots ansehen

Auch eine ultra-hochauflösende Detail-Stufe werde es nicht geben, weil die Texturen in der derzeitigen maximalen Auflösung schon sehr gut aussehen, und ein noch höherer Detail-Grad keine signifikanten Unterschiede machen würde.

Der Entwickler würde zwar gerne irgendeine Art von Unterstützung für Spieler-Gruppen einführen, dies sei laut Bashiok jedoch bisher nur auf der Wunschliste. Den öffentlichen Text-Chat lehnt Blizzard außerdem ab, weil die schlechten Dinge einfach überwiegen würden. Dieser müsste des Weiteren auch ständig überwacht und moderiert werden. Für »Brachland-Chatter« ein Schlag ins Gesicht.

Wie schon bei vielen anderen Spielen von Blizzard, wird es auch zum Release von Diablo 3 einen Mitternachtsverkauf geben. Man werde das Spiel jedoch auch schon als digitalen Download frühzeitig herunterladen und Punkt Mitternacht zum Release-Tag einloggen können.

Des Weiteren sollen bald Neuigkeiten zu den neuen Runen folgen. Runen- oder Sockelsteine werde es in der Beta-Phase jedoch vermutlich nicht mehr geben. Wann diese endet, verrät Bashiok immer noch nicht.

4:09


Kommentare(98)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen