Diablo Immortal: Alle Infos zu Release, Download, Klassen und mehr

Nach langem Stillschweigen gibt es endlich Neuigkeiten zu Diablo Immortal. Wir haben alle wichtigen Infos zum Mobile-Diablo für euch zusammengefasst.

von Fabiano Uslenghi, Dennis Zirkler,
18.12.2020 00:00 Uhr

In Diablo Immortal kehren bekannte Klassen wie Barbar und Zauberin zurück. In Diablo Immortal kehren bekannte Klassen wie Barbar und Zauberin zurück.

Diablo Immortal sorgte bei seiner Ankündigung auf der Blizzcon 2018 für den wohl größten Shitstorm in Blizzards Firmengeschichte. Viele Fans hofften damals auf eine Ankündigung von Diablo 4, doch der Entwickler präsentierte ihnen ein Mobile Game, welches auch noch Free2Play sein wird und in Kooperation mit dem chinesischem Studio Netease entwickelt wird, dessen Titel bis dato alle Pay2Win-Elemente enthielten. Die ganze Geschichte könnt ihr euch in unserem Video nochmal ansehen:

Diablo-Shitstorm - Wie konnte Blizzard das passieren? 25:10 Diablo-Shitstorm - Wie konnte Blizzard das passieren?

Kein Wunder, dass es nach dieser mittelschweren Katastrophe still um Diablo Immortal wurde - bis jetzt! Unser Redakteur Fabiano hat diese Woche mit Lead Designer Wyatt Cheng und Lead Producer Caleb Arseneaux gesprochen und Diablo Immortal einige Stunden anspielen können. Seine Eindrücke lest ihr in seiner ausführlichen Preview:

Ist Diablo Immortal denn nun ein »echtes« Diablo?   88     13

Mehr zum Thema

Ist Diablo Immortal denn nun ein »echtes« Diablo?

Die wichtigsten Fakten zum Mobile Ableger haben wir in diesem FAQ-Artikel zusammengefasst.

Release Date: Wann erscheint Diablo Immortal?

Zum Release-Datum von Diablo Immortal hüllt sich Blizzard weiterhin in Schweigen. Seit dem 18. Dezember befindet sich das Spiel aber in einer öffentlichen technischen Alpha. Zu dieser Version hat aber nur ein sehr kleiner Kreis an Personen Zugang. Blizzard will in den nächsten Monaten die Anzahl an Personen weiter erhöhen.

Basierend auf dem aktuellen Zustand des Spiels rechnen wir außerdem mit einem vollwertigen Release im Jahr 2021.

Preis: Was kostet Diablo Immortal?

Bekanntlich wird Diablo Immortal ein Free2Play-Spiel mit Ingame-Käufen. Laut Cheng sollen jedoch alle Mikrotransaktionen rein optional sein: Alle Items und Inhalte des Spiels sollen auch durchs reine Spielen erlangt werden können.

Was ihr mit Echtgeld kaufen könnt und wie das Season-Pass-System funktionieren wird, erklären wir in einem gesonderten Artikel:

Der Preis von Diablo Immortal - So funktioniert das Bezahlmodell   131     4

Mehr zum Thema

Der Preis von Diablo Immortal - So funktioniert das Bezahlmodell

Download: Auf welchen Plattformen erscheint das Spiel?

Diablo Immortal erscheint für Android und IOS und wird dementsprechend in Googles Play Store sowie in Apples App Store zum Download zur Verfügung stehen, sobald der Release erfolgt ist.

Allerdings wird es auch eine Möglichkeit geben, das Spiel am PC zu erleben: Stand jetzt plant Blizzard nicht, Android Emulatoren einen Riegel vorzuschieben. Die Programme emulieren auf eurem PC ein Handy oder Tablet und können Android Apps abspielen, die dann mit Maus und Tastatur oder Gamepad gesteuert werden können

Hardware: Welches Smartphone brauche ich?

Die offiziellen Hardware-Anforderungen an eure Smartphones lauten wie folgt:

  • IOS: iPhone 8 und höher | iOS 12 und höher | 2 GB RAM
  • Android: Snapdragon 710 | Hisilicon Kirin 810 und höher | Adreno 616 / ARM Mali-G52 und höher | 2 GB RAM

Diablo Immortal besitzt jedoch gleichzeitig verschiedene Grafik-Optionen. Ihr könnt auf schwächeren Handys also die Leistung verbessern, indem ihr in den Optionen die Grafik ein Stück nach unten dreht. Ihr könnt auch entscheiden, ob das Spiel auf 30 oder 60 FPS laufen soll.

Klassen: Welche Klassen gibt es in Immortal?

In Diablo Immortal werden sechs Klassen zurückkehren, die ihr bereits aus Diablo 3 kennt:

  • Barbar
  • Zauberer
  • Mönch
  • Nekromant
  • Dämonenjäger
  • Kreuzritter

Alle Klassen werden kostenlos spielbar sein - auch der Nekromant, der in Diablo 3 noch für 15 Euro als DLC dazugekauft werden musste. Außerdem werden nach und nach neue Klassen implementiert. Jede neue Klasse wird mit einem kostenlosen Update veröffentlicht und steht allen Spielern zur Verfügung. Wir rechnen aktuell unteranderem mit dem Druiden.

Die Dämonenjägerin ist wieder mit von der Partie und setzt abermals auf ihre Talente als Fernkämpferin. Die Dämonenjägerin ist wieder mit von der Partie und setzt abermals auf ihre Talente als Fernkämpferin.

Multiplayer: Funktioniert Immortal als MMO?

Blizzard bezeichnet Diablo Immortal als ein »MMO-Action-Rollenspiel«. Das Konzept ist also durchaus auf mehrere Spieler ausgelegt. In der technischen Alpha gibt es sechs offene Zonen, in denen ihr anderen Spielern begegnen könnt. Lauft ihr einem Spieler über den Weg, könnt ihr mit ihm chatten, Sprachnachrichten senden, handeln oder auch gleich eine Gilde gründen. In den offenen Spielabschnitten treten von Zeit zu Zeit verschieden Aktivitäten auf:

  • Nebenquests: Diese kleineren Aufgaben sollen Spieler einige Stunden abseits der Haupthandlung beschäftigen.
  • Pop-up-Events: Das sind zufällige Ereignisse, die gelegentlich auftreten und verschiedene Belohnungen bieten. So kann der Spieler plötzlich in einen Hinterhalt geraten.
  • Zonenprüfungen: Das sind große Herausforderungen, an denen sich alle aktiven Spieler in einer Zone beteiligen können. In den Archiven von Zoltun Kull lauert dann eine riesige Hydra, die als Weltboss fungiert.

Neben diesen offenen Zonen könnt ihr allerdings auch Dungeons betreten, in denen euch niemand einfach so über den Weg läuft. Ihr könnt auf höheren Schwierigkeitsgraden jedoch eine Gruppe mit bis zu drei anderen Spielern bilden.

Endgame: Gibt es wieder Portale?

In Diablo 3 bestand für viele Spieler das Endgame aus der Bewältigung von Nephalemportalen. Auch in Diablo Immortal könnt ihr neben Dungeons erneut unterschiedliche Portale betreten. Insgesamt gibt es zwei verschiedene Portal-Typen:

  • Ältestenportale: Diese Portale versetzen euch in einen zufällig generierten Dungeon, in dem ihr jede Menge Loot und Erfahrungspunkte sammeln könnt. Im Dungeon müsst ihr schnell viele Monster töten, um einen Fortschritts-Balken zu füllen. Ist der Balken voll, spawnt der Boss. Die Ältestenportale können beliebig oft abgeschlossen werden. Mithilfe bestimmter Crest-Steine könnt ihr dem Dungeon Modifikationen hinzufügen, die das alles schwerer machen, aber dafür bessere Belohnungen garantieren.
  • Herausforderungsportale: Diese Portale gab es es schon in Diablo 3, in Immortal funktionieren sie aber ein wenig anders. Hier wird jetzt ebenfalls jedes Mal ein zufälliger Dungeon kreiert, wenn ihr eintretet. Außerdem bestreitet ihr die Herausforderung mit eurem eigenen Helden. Wenn ihr eine Stufe abschließt, bekommt ihr ein entsprechende Stufenbelohnung. Am ende der Woche bekommt ihr zusätzlich eine Belohnung, die davon abhängt, wie gut ihr euch in der Rangliste positionieren konntet.

Im Kodex von Diablo Immortal könnt ihr jederzeit einsehen, welche Aktivitäten euch gerade zur Verfügung stehen. Für die meisten müsst ihr euren Charakter aber erst aufleveln. Im Kodex von Diablo Immortal könnt ihr jederzeit einsehen, welche Aktivitäten euch gerade zur Verfügung stehen. Für die meisten müsst ihr euren Charakter aber erst aufleveln.

Builds: Wie baut ihr eure Charaktere?

Diablo Immortal will dafür sorgen, dass ihr euren Charakter immer weiter optimieren könnt. Deshalb gibt es eine Menge verschiedener Mechaniken, mit denen ihr bestimmte Aspekte eures Helden verbessert.

  • Skills: Wie in Diablo 3 gibt es in Immortal keinen Skilltree. Ihr bekommt mit jedem Level-Up automatisch neue Fähigkeiten oder Ränge für existierende Fähigkeiten. Es gibt pro Klasse etwa 10 aktive Fähigkeiten und keine passiven mehr.
  • Edelsteine: Anstatt passiver Skills müsst ihr Edelsteine ausrüsten, die verschiedene Attribute wie Lebenskraft steigern. Kleine Edelsteine werden in die Sockel von sekundären Items gesteckt, während legendäre Edelsteine nur bei primären Items passen. Legendäre Edelsteine haben noch stärkere Effekte und können zum Beispiel den Cooldown aller Fähigkeiten reduzieren.
  • Item-Stufen: Beim Schmied könnt ihr im Tausch für Material Items aufstufen. Jede Stufe bringt einen besseren Bonus und für jede fünfte Stufe bekommt das Item eine zufällige Eigenschaft. Die maximale Stufe ist 20. Zufällige Eigenschaften können mit Reforge-Steinen neu ausgewürfelt werden.
  • Paragon-System: Sobald ihr Stufe 60 erreicht, levelt ihr über ein Paragon-System weiter. Paragon-Punkte gebt ihr für unterschiedliche Paragon-Bäume aus. Jeder Baum stärkt einen anderen Aspekt eures Helden. So könnt ihr etwa ein besserer Tank werden.
  • Zauber: Zauber oder Charms gab es zuletzt in Diablo 2. In Diablo Immortal habt ihr einen zusätzlichen Item-Slot für dieses Objekt, mit dem ihr die Ränge eurer Fähigkeiten über das Maximum hinaus verbessern könnt.

Updates: Wie geht's nach dem Release weiter?

Als Service-Game wird Immortal nach seinem Release ständig mit neuen Inhalten erweitert werden. Laut den Entwicklern gibt es dazu noch keine Pläne, die in Stein gemeißelt sind, allerdings haben sie schon reichlich Ideen.

So könnten zukünftige Updates folgende Erweiterungen ins Spiel bringen:

  • Neue Gebiete
  • Neue Dungeons
  • Weitere Kapitel der Story-Kampagne
  • Zusätzliche Charakterklassen

Blizzard hat sich bei Diablo Immortal bewusst gegen eine saisonale Struktur wie bei Diablo 3 entschieden. Spieler sollen mehr Zeit damit verbringen, ihren liebgewonnen Charakter zu verbessern. Allerdings sollen die großen Updates einen ähnlichen Effekt haben wie die Seasons bei Diablo 3. Sie markieren den Punkt, an dem viele Spieler wieder anfangen und führen größere Veränderungen herbei.

zu den Kommentaren (110)

Kommentare(110)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.