Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Seite 14: Die 100 besten PC-Rollenspiele aller Zeiten: Von Hexern, Dunklen Seelen und jeder Menge Magie

Die 100 besten PC-Rollenspiele - das große GameStar-Genre-Ranking (Platz 6).Die 100 besten PC-Rollenspiele - das große GameStar-Genre-Ranking (Platz 6).

6. Mass Effect 2

Entwickler: Bioware
Publisher: Electronic Arts
Release: 26. Januar 2010


Markus Schwerdtel: Jetzt, rund zehn Jahre später kann ich es ja zugeben: Ich war damals, als Mass Effect 2 im Jahr 2010 rauskam, ein klein wenig in Miranda Lawson verliebt. Klar, als Mitglied der Alien-feindlichen Cerberus-Organisation hat sie eine mindestens fragwürdige ideologische Einstellung. Aber sie ist eben auch eine genetisch perfektionierte Frau! Damit passt sie auch gut zum Rest von Mass Effect 2, denn das ist für mich nach all der Zeit noch immer das (fast) perfekte Bioware-Rollenspiel.

Wobei just die Rollenspiel-Elemente im Vergleich zum Vorgänger ordentlich zurückgestutzt wurden. Statt Skillpunkte-Verteilung gibt es hier nur noch ein paar quasi automatisch freigeschaltene Talente und Fertigkeiten. Und letztere braucht man auf dem normalen Schwierigkeitsgrad eigentlich gar nicht, die actionlastigen Gefechten sind nämlich für meinen Geschmack fast schon zu leicht.

Allerdings spielt man Mass Effect 2 auch nicht wegen der Kämpfe. Mich hat vielmehr diese unglaublich große, komplexe und vor allem glaubwürdige Science-Fiction-Welt gepackt, die sich Bioware für ihr Mass-Effect-Universum ausgedacht hat. Das kanadische Studio hat hier in Sachen Setting, Story und Charaktere ein Niveau erreicht wie nie zuvor. Und erst recht nicht danach. Allein diese Heldentruppe! Egal ob Miranda, der Turianer Garrus oder der Geth-Droide Legion, jede einzelne Figur ist vielschichtig, auf ihre Art liebenswert und obendrein exzellent vertont, sogar in der deutschen Fassung.

Mit dem Unbekannten gibt es eine komplexe Figur, von der man lange nicht weiß, ob sie nun der Bösewicht ist oder nicht. Jede Dialogzeile, jedes Textschnipsel, jedes kleine Detail zahlt auf die Authentizität des Spieleuniversums ein. Je mehr man erkundet, desto tiefer wird man in die Geschichte um den Aufbruch der Menschheit ins All und die Bedrohung durch die Reaper gezogen - fantastisch!

Und dann ist da natürlich Shepard selbst. Wer mag, importiert sich den Helden aus dem ersten Teil, inklusive aller bisher getroffenen Entscheidungen - warum gibt es das eigentlich nicht viel öfter? Entscheidungen gibt es nämlich auch in Mass Effect 2 jede Menge, von winzigen "Ist doch wurscht"-Taten in den (allesamt tollen) Nebenquests bis hin zu großen, potenziell weltverändernden Auswahlmöglichkeiten gegen Ende des Abenteuers.

Ich habe als Spieler immer das Gefühl, mit "meinem" Shepard ein wichtiger Bestandteil der Spielwelt zu sein, statt als 08/15-Held durch die Story gezogen zu werden. Zum Schluss jetzt gleich noch ein Geständnis: Ich mag das Planeten-Scannen! Schließlich brauchen selbst große Weltraumhelden wie ich, äh, Commander Shepard mal eine geistlose Tätigkeit zum Runterkommen. Apropos runtergekommen: Hoffentlich gibt Bioware der Mass Effect-Reihe in Zukunft deutlich mehr Liebe als zuletzt bei Mass Effect: Andromeda. Das Universum hätte es verdient. Und nötig.

Trivia:
- Der weibliche Shepard wird in der englischen Fassung von Jennifer Hale gesprochen. Die fleißige Schauspielerin hat in über 160 Spielen mitgewirkt, unter anderem in Halo 5, Diablo 3 oder Overwatch.
- Chefdesigner Casey Hudson hat nach Mass Effect 3 Bioware 2014 Richtung Microsoft verlassen, ist aber 2017 zurückgekommen.

Die zehn besten Rollenspiele - Platz 6: Mass Effect 2 - »Dramatisch, filmhaft, ein echtes Familienspiel« PLUS 0 Die zehn besten Rollenspiele - Platz 6: Mass Effect 2 - »Dramatisch, filmhaft, ein echtes Familienspiel«

14 von 19

nächste Seite



Kommentare(3261)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen