Seite 19: Die 150 besten Rollenspiele aller Zeiten für PC und Konsolen: Unsere neue Nummer 1 steht fest

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar
Inhaltsverzeichnis

NEU

1. Baldur’s Gate 3

Entwickler: Larian Studios
Publisher: Larian Studios
Erschienen: August 2023

Heiko Klinge: Ich mache diesen Job ja schon ein Weilchen, aber nie, wirklich nie, habe ich auch nur ansatzweise eine vergleichbare kollektive Begeisterung erlebt wie bei Baldur’s Gate 3. Angefangen bei unserem Tester Sascha Penzhorn, der schon nach den ersten Spieltagen prognostizierte, dass wir hier eine historische Höchstwertung zücken müssen.

Über die Kolleginnen und Kollegen, die selbst Monate nach Release noch mit leuchtenden Augen an der Kaffeemaschine von ihren Erlebnissen und Abenteuern erzählten. Bis hin zu den unzähligen internationalen Auszeichnungen, 96 Prozent positiven Steam-Rezension und hunderttausenden Livestream-Zuschauern auf Twitch. Selbst der Spiegel wollte von mir wissen, was da gerade los ist.    

All diese Begeisterung für ein verdammtes CRPG, basierend auf einem komplexen Pen-&-Paper-Regelwerk und mit rundenbasierten Taktikkämpfen, das locker 100 Stunden beschäftigt. Für einen Durchgang versteht sich – bei einem Titel mit gigantischem Wiederspielwert. Wie zur Hölle konnte das passieren?

Elden Ring und The Witcher 3. Wobei der Vergleich gar nicht mal so sehr hinkt, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat. Denn das waren die anderen beiden großen Rollenspiele, auf die sich in den letzten zehn Jahren wirklich alle einigen konnten.

Ist Baldurs Gate 3 die Renaissance der Oldschool-Rollenspiele? - mit RBTV Video starten 1:10:35 Ist Baldur's Gate 3 die Renaissance der Oldschool-Rollenspiele? - mit RBTV

Und alle drei Titel haben aus meiner Sicht eine große Besonderheit gemeinsam: Sie haben die Grenzen des Rollenspiel-Genres erst gesprengt und dann neu definiert. Vor The Witcher 3 galt es als gesetzt, dass Open-World-Spiele nicht die gleiche Story-Qualität wie lineare Titel erreichen können. The Witcher 3 hat bewiesen, dass es sehr wohl möglich ist.

Vor Elden Ring galt ein hoher Schwierigkeitsgrad bei Blockbustern als Kassengift. Soulslikes waren ein Nischengenre und Dark-Souls-Fans skeptisch, ob ihr geliebtes Spielgefühl auch in einer Open World funktioniert. Elden Ring verkaufte sich weit über 20 Millionen Mal und wurde zum Mainstream-Phänomen, gerade weil es das in der Nische bewährte Spielprinzip erfolgreich in eine Open World transferierte.

Und Baldur’s Gate 3? Vor diesem Meilenstein galten auch CRPGs als nerdige Nische. Wie soll man den Mainstream erobern, wenn die Kunden sich in ein komplexes Regelwerk einarbeiten müssen, das auch noch auf einem Pen-&-Paper-System basiert? Maximale Entscheidungsfreiheit lässt sich doch eh nur mit Textfenstern umsetzen! Und wer auf rundenbasierte Taktikkämpfe setzt, kann den Massenmarkt eh abschreiben!

Aber Larian waren all diese ungeschriebenen Branchengesetze offenkundig egal. Sie machten einfach das, was sie im Grunde genommen schon immer gemacht haben, nur mit einem weitaus größeren Produktionsaufwand.

Bereits ihre Original-Sin-Spiele beeindruckten mit ihren schier grenzenlosen Möglichkeiten, die nahezu jedes »Geht das eigentlich?« mit einem lauten »Ja!« beantworten. Das Neue in Baldur’s Gate 3 war eigentlich »nur«, dass all das nun ohne Abstriche bei der Inszenierung möglich wurde. Wenn ich ein Eichhörnchen gegen den nächsten Baum treten oder Sex mit einem Bären haben will, dann ist das nicht nur möglich, sondern wird jeweils auch als aufwändige Zwischenseqeunz zelebriert. 

Baldurs Gate 3: Wie der neue Platz 1 unseres RPG-Ranking Unmögliches möglich gemacht hat Video starten PLUS 8:26 Baldur's Gate 3: Wie der neue Platz 1 unseres RPG-Ranking Unmögliches möglich gemacht hat

Baldur’s Gate 3 ist das erste Rollenspiel, das die enorme Tiefe und Entscheidungsfreiheit eines CRPGs bietet, ohne dabei auch nur die kleinsten Abstriche bei der Präsentation und Inszenierung zu machen. Es wirkt genauso hochwertig wie ein Witcher, Mass Effect oder Final Fantasy, fühlt sich aber so viel mehr nach einem echten Rollenspiel an. Damit hat es Millionen Menschen neu für dieses so großartige Genre begeistert. Eine absolute Meisterleistung, die Rollenspiele für immer verändert hat. 

Trivia:

  • Der Sprecher-Cast von Baldur’s Gate 3 zelebrierte Dungeons & Dragons nicht nur im Spiel selbst, sondern auch in einer absolut sehenswerten Pen-&-Paper-Runde auf dem YouTube-Kanal High Rollers DnD.
  • Ursprünglich sollte Obsidian Entertainment für Atari ein drittes Baldur’s Gate entwickeln. Bevor dieser Plan umgesetzt werden konnte, geriet Atari jedoch in finanzielle Schwierigkeiten und verlor die D&D-Lizenz.

19 von 19


zu den Kommentaren (4666)

Kommentare(3973)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.