GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 3: Die beste Geforce GTX 1080 Ti - Welche ist die schnellste, leiseste, günstigste?

EVGA 1080 Ti FTW3 Elite Gaming

Die Geforce GTX 1080 Ti FTW3 Elite Gaming von EVGA ist ein Exot: Derzeit wird nur dieses Modell mit 12,0 GHz schnellen VRAM des Typs GDDR5X bestückt. Die hohe Taktrate des Speichers fängt den etwas genügsamen Chiptakt von 1.569 MHz (1.683 MHz Boost) auf und macht sie zum schnellsten Modell in unserer Grafikkarten-Rangliste.

Unter Last taktet die nur zwei Slot hohe FTW3 Elite Gaming mit 1.873 - 1.898 MHz und kommt währenddessen auf gute Messwerte: Mit 71 Grad Chiptemperatur, einer Lautstärke von 41,8 Dezibel und einem Stromverbrauch von 354 Watt (gesamtes System) platziert sie sich im Mittelfeld unter den verschiedenen GTX-1080-Ti-Modellen.

Ein weiteres Highlight dürfte die überarbeitete iCX-Kühlung sein: Gegenüber des ACX-Kühlers besitzt die FTW3 Elite Gaming neun Temperatursensoren, drei eigene Lüfterkurven und eine deutlich verbesserte Backplate. Die Informationen lassen sich mithilfe des hauseigenen Precision-Tools auslesen und nach eigenem Gusto einstellen.

Derzeit ist die FTW3 Elite bei keinem Händler lieferbar, einzig die normale FTW3 mit 11,0 GHz schnellen VRAM ist bei einigen Webshops für rund 850 Euro erhältlich. Zu diesem Preis erhalten interessierte Spieler außerdem eine RGB-Beleuchtung und eine dreijährige sowie gegen Aufpreis verlängerbare Garantie.

» EVGA Geforce GTX 1080 Ti FTW3 Elite Gaming im Test

EVGA Geforce GTX 1080 Ti FTW3 Elite Gaming - Bilder ansehen

Gigabyte 1080 Ti Aorus Xtreme Edition 11G

Die Geforce GTX 1080 Ti Aorus Xtreme Edition 11G von Gigabyte taktet höher als alle viele der bislang in der Redaktion eingetroffenen GTX-1080-Ti-Modelle: Der Chiptakt beträgt 1.607 / 1.721 MHz und der Speicher ist auf 11,448 GHz übertaktet. Somit kommt sie auf eine Speicherbandbreite von 504 Gigabyte pro Sekunde.

Für die maximal typische Leistungsaufnahme von 250 Watt hat Gigabyte der Karte nicht nur zwei 8-Pin-PCIe-Stromanschlüsse, sondern auch ein wuchtiges Kühlsystem mit Kupferbodenplatte zur Kühlung von GPU und VRAM mit drei 100 Millimeter großen, übereinander liegenden Lüftern verpasst. Der Clou daran: Trotz der relativ großen Lüfter ist die Karte mit 29,3 Zentimetern nicht außerordentlich lang, nimmt allerdings drei Slots im Gehäuse ein.

Mit genau 40 Dezibel agiert die Aorus Xtreme noch leise unter Last und ist in unserem Vergleich mit das ruhigste Custom Design. In Spielen wird sie maximal 71 Grad warm und taktet bei 4K/UHD-Auflösung mit mindestens 1.785 MHz. Der im Worst Case knapp 200 MHz schnellere Chiptakt macht sie in Spielen rund fünf Prozent schneller als eine GTX 1080 Ti in Founders Edition.

Abgerundet wird die Ausstattung von einer RGB-Beleuchtung auf der Kühlerabdeckung, der Seite und der Backplate, verschiedenen Takt-Modi und stillstehenden Lüftern im Leerlauf bis zu einer Temperatur von 60 Grad.

Der Preis der GTX 1080 Ti Aorus Xtreme von Gigabyte ist weiterhin hoch, derzeit ist sie für rund 870 Euro bei einigen Händlern erhältlich. Das weniger stark übertaktete Modell ohne den Namenszusatz Xtreme Edition ist mit rund 760 Euro die interessantere Variante.

Gigabyte Geforce GTX 1080 Ti Aorus Xtreme Edition 11G bei Amazon kaufen*

» Gigabyte Geforce GTX 1080 Ti Aorus Xtreme Edition 11G im Test

Gigabyte Geforce GTX 1080 Ti Aorus Xtreme Edition 11G - Bilder ansehen

MSI 1080 Ti Gaming X 11G

Die Geforce GTX 1080 Ti Gaming X 11G von MSI taktet mit 1.569 MHz / 1.683 MHz im Boost identisch zur ROG Strix OC von Asus. Auch der Speichertakt bleibt mit 11,0 GHz von MSI unangetastet.

Das Kühlsystem der Gaming X basiert auf dem Twin-Frozr-VI, das unter anderem schon bei der Geforce GTX 1080 Gaming X 8G zum Einsatz kommt, es wurde aufgrund der höheren Verlustleistung der GTX 1080 Ti aber auf 2,5 Slots aufgestockt. MSI bestückt die zwei großen Kühlkörper mit insgesamt fünf Heatpipes und zwei 100 Millimeter große Axial-Lüfter, die bis zu einer Chiptemperatur von 60 Grad stillstehen.

Auch hinsichtlich des PCB-Designs hat MSI einige Veränderungen vorgenommen: Eine Kühlplatte bedeckt die Speicherchips, die Stromversorgung erfolgt durch 8+2 Phasen und Strom bezieht die Grafikkarte über zwei 8-Pol-PCIe-Anschlüsse.

Unter Spielelast in 4K/UHD-Auflösung pendelt sich der Chiptakt bei 1.860 - 1.898 MHz ein und ist damit knapp unter dem Niveau der ROG Strix OC von Asus. Dafür ist die Gaming X 11G mit 40,8 Dezibel etwas unauffälliger im Betrieb und wird mit 71 Grad nicht viel wärmer.

Abgerundet wird die Feature-Palette der 29 Zentimeter langen Grafikkarte durch eine Backplate und RGB-Beleuchtung, die allerdings durch die MSI-eigene Optik in Rottönen auf der Kartenoberseite eingeschränkt ist, freie Farbwahl ist nur beim seitlich platzierten Logo möglich.

Die Geforce GTX 1080 Ti Gaming X 11G von MSI ist derzeit ab rund 830 Euro erhältlich.

MSI Geforce GTX 1080 Ti Gaming X 11G bei Amazon kaufen*

» MSI Geforce GTX 1080 Ti Gaming X 11G im Test

MSI Geforce GTX 1080 Ti Gaming X 11G - Bilder ansehen

3 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (46)

Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.