Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Die wichtigsten Dungeon-Crawler – Teil 1 - Tolle Abenteuer unter Tage

Arx Fatalis

Arx Fatalis - Screenshots ansehen

Das modernste Spiel (Release im Jahr 2002) in unserer Auflistung besinnt sich ganz auf alte Tugenden: Arx Fatalisvom Entwickler Arkane (Dark Messiah, Dishonored) ist eine aufgehübschte Variante des klassischen Ultima-Underworld-Spielprinzips.

Das ist kein Zufall: Ursprünglich hatte das Team das Projekt als Ultima Underworld 3 entwickelt, dann aber nicht die nötige Lizenz dafür bekommen.

Arx Fatalis spielt komplett unter Tage. Nach dem Erlöschen des Sonnenlichts vor einigen Hundert Jahren haben sich Mensch und Monster in unterirdische Höhlen zurückgezogen. Diese »Arx« genannte Spielwelt erforscht der Spieler im Alleingang mit Fackel, Schwert und Zaubersprüchen. Dabei stolpert man mitten in den Konflikt der letzten Höhlen-Menschen mit den gefährlichen Ylsiden und muss – wie sollte es auch anders sein – die Arx vor dem Untergang retten.

Rollenspiel-typisch darf der Spieler Fähigkeitenpunkte auf Waffen, Rüstung, Schleichen und Zauberei verteilen. Wie in Ultima Underworld basiert auch das Zaubersystem von Arx Fatalis auf Runen, diese können aber mit dem Mauszeiger in die Luft gezeichnet werden.

Arx Fatalis - Intro-Video zum Rollenspiel 2:16 Arx Fatalis - Intro-Video zum Rollenspiel

Arx Fatalis
Release: 2002
Entwickler: Arkane
Publisher: JoWood

Wo bekommt man es her?

Arx Fatalis ist sowohl bei GoG.com als auch bei Steam verfügbar. Beide Versionen laufen problemlos auf modernen Windows-PCs.

Eventuell haben GameStar-Fans das Spiel in ihrer Sammlung: Ausgabe 6/2004 enthält Arx Fatalis als Vollversion.

4 von 5

nächste Seite



Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen