Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 6: Die wichtigsten Spiele-Engines - Hinter den Hits

Unity

Unity Engine - GDC-Trailer zur Game-Engine 2:43 Unity Engine - GDC-Trailer zur Game-Engine

Wir sind uns sicher: Fast zu 100 Prozent haben Sie schon einmal mit einem Spiel zu tun gehabt, das auf der Unity Engine basiert. Vielleicht Temple Run? Oder Surgeon Simulator? Slender? Gone Home? Hearthstone? In den letzten paar Jahren sind Unmengen an Spielen mit der Unity Engine produziert worden und die Software erfreut sich besonders bei kleineren Studios größter Beliebtheit. Das hat zwei Gründe: Erstens ist die Engine vergleichsweise günstig. Wer etwa seine Spiele über Microsoft Game Studios veröffentlichen will, der bekommt Unity von Microsoft geschenkt. Für Schulen, NGOs oder Unternehmen mit einem Einkommen unter 100.000 US-Dollar im Jahr gibt’s die Software ebenso geschenkt – direkt vom Hersteller Unity Technologies.

Zweitens ist die Engine besonders vielseitig und mit einer breiten Unterstützung beinahe aller aktuell gängigen Betriebssysteme und Konsolen außerordentlich flexibel. Auch die Updates zielen klar auf den Indie-Entwicklungsbereich und Differenzierung – zuletzt etwa mit verbesserten 2D-Tools. Kein Wunder, dass sich unter den kommenden Unity-Spielen die Elite der über Kickstarter finanzierten Projekte tummelt. Mit Unity entstehen derzeit etwa Project Eternity, Torment: Tides of Numenera und Wasteland 2. Und nicht zu vergessen, die Engine stellt für den schmalen Preis und die Kompatibilität auch noch eine mehr als herzeigbare Grafik auf die Beine. Kurzum: Die leistungsfähigste und schickste Engine ist Unity wohl nicht (da investieren zu große Publisher zu große Summen in die Konkurrenz-Produkte) – in Anbetracht ihrer Zugänglichkeit und der niedrigen Eintrittshürde ist die Unity Engine aber vielleicht genau der Motor, der nicht nur die Optik vorantreibt, sondern vor allem auch innovatives Spieldesign.

Surgeon Simulator 2013 Kaum zu glauben, was alles über die Unity läuft. Etwa Surgeon Simulator 2013...

Temple Run ... das Mobile Game Temple Run...

Shadowrun Returns ... oder Shadowrun Returns. Die Unity ist ausgesprochen vielseitig.

Torment: Tides of Numenera Auch der geistige Nachfolger von Planescape: Torment wird mithilfe von Unity entwickelt.

Unreal Engine

Unreal Engine 4 - Technik-Interview zur Infiltrator-Demo: Kollisionsabfrage & Wasser-Effekte 7:31 Unreal Engine 4 - Technik-Interview zur Infiltrator-Demo: Kollisionsabfrage & Wasser-Effekte

Zu guter Letzt kommen wir noch zur vielleicht wichtigsten, weil wohl am häufigsten genutzten Engine der jüngeren Spiele-Geschichte: Die Unreal Engine von Epic Games. Allein die aktuelle Version 3 wird von unzähligen Spielen verwendet, unter anderem der Mass Effect-Serie, Batman: Arkham City, Borderlands 2 oder BioShock Infinite – die Liste liest sich wie ein Who-is-Who der Spielebranche. Warum diese Verbreitung? Das hat viele Gründe. Die Unreal Engine 3 erleichtert Entwicklern ihre Arbeit ungemein, da sie viele Veränderungen im Code sofort berechnet – etwa wie sich das Verschieben einer Lichtquelle optisch auswirkt. Das Skript-Tool »Kismet« greift beim Programmieren von Missionsabläufen mit automatischen Abläufen und einfachem Kopieren unter die Arme. Oder anders und kürzer gesagt: Die Unreal Engine 3 hat so ziemlich alles an Bord, was man für die (bequeme) Spieleentwicklung braucht.

Epic hat die Engine bei vorhersehbarem Erfolg auch gegen Einnahmebeteiligungen einfach verschenkt, weshalb besonders viele größere Studios zugegriffen haben und sich auch kleinere dank des Gewinnbeteiligungs-Modells eine Lizenz leisten konnten. Auch mit der Unreal Engine 4 behält Epic Games diesen Kurs bei und setzt auf noch einfachere Entwicklung und breite Streuung was die Hardware betrifft. So soll die Unreal Engine 4 viele Middleware-Technologien unterstützen, zum Beispiel auch die VR-Brille Oculus Rift. Diese Merkmale zeichnen die Unreal Engine schon seit dem Debüt ihres namensstiftenden Shooters aus. Die Engine von Unreal war damals, im Jahr 1998, leicht zu verändern oder gar komplett umzubauen, was Mods wie Tactical Ops und viele andere anschaulich gezeigt haben.

Unreal Engine 4 - Technik-Trailer zu den visuellen Effekten der Engine 6:27 Unreal Engine 4 - Technik-Trailer zu den visuellen Effekten der Engine

6 von 6


zu den Kommentaren (46)

Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.