Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Dying Light: The Following im Test - Vier Schritte zum Parade-Addon

Fazit der Redaktion

Dimitry Halley (@dimi_halley)
Eigentlich habe ich seit Jahren die Nase voll von Zombies. Nach all den Filmen und Spielen bin ich sowas von durch mit dem Thema. Im Studium musste ich sogar eine Hausarbeit über die Untoten schreiben - als würden sie mich wirklich verfolgen. Dementsprechend ist es eine Glanzleistung der Entwickler, dass ich seit Wochen nichts anderes spiele als Dying Light. Der Flow der Zombie-Hatz lässt mich einfach nicht los, selbst die eindimensionalen Charaktere sind mir ans Herz gewachsen! Und genau den gleichen Sog hat auch Dying Light: The Following.

Das Addon führt mit dem neuen Umland, dem Buggy und dem neuen Skilltree genügend Neuerungen ein, dass es sich wie eine frische, unverbrauchte Spielerfahrung anfühlt - obwohl ich gerade erst Dutzende Stunden ins Hauptspiel versenkt habe. Und noch besser: Zeitgleich mit der Erweiterung erscheint auch das kostenlose Update zur Enhanced Edition - so finden neue Features wie der Legendary-Skilltree Einzug ins Hauptspiel. Wer dem Zombie-Gemetzel bisher eher skeptisch gegenübergestanden hat, kriegt hier handfeste Argumente, sich den Kauf zu überlegen. Denn selbst als Zombie-Verdrossener habe ich immens viel Spaß damit.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (67)

Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.