Electronic Arts - Wegen schlechter Quartalszahlen verklagt

von Roland Austinat,
31.03.2005 08:52 Uhr

Only in America: Die amerikanische Kanzlei Schnatz & Nobel klagt gegen Electronic Arts. Grund: Der Publisher soll falsche oder irreführende Angaben hinsichtlich seiner finanziellen Lage gemacht haben und so Aktionäre getäuscht haben, die auf einen Gewinn hofften. Schnatz & Nobel klagt im Namen aller Aktionäre, die zwischen dem 25. Januar und dem 21. März EA-Aktien gekauft haben. Am 21. März gab EA die letzten Quartalszahlen mit einer Gewinnwarnung bekannt - die Gewinne der Firma waren hinter den Erwartungen zurück geblieben.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen