Enthüllung von WarCraft Mobile steht bevor, so seid ihr live dabei

In Kürze wird das neue Warcraft Mobile Game enthüllt. Was für ein Spiel könnte euch erwarten und wie seid ihr beim Reveal dabei? Das erklären wir euch in diesem Artikel.

von Dennis Zirkler,
03.05.2022 10:29 Uhr

Schon lange ranken sich Gerüchte um das kommende Warcraft-Mobile-Spiel, mit dem ihr neben Hearthstone eine weitere Möglichkeit bekommen werdet, in Blizzards beliebtes Fantsy-Universum an eurem Smartphone eintauchen zu können. Die Enthüllung steht nun unmittelbar bevor und wir sagen euch, wie ihr live dabei sein könnt.

Wann und wo ist der Reveal?

Warcraft Mobile wird am Dienstag, dem 3. Mai 2022, um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit offiziell enthüllt.

Wenn ihr live dabei wollt, solltet ihr auf unserem Twitch-Kanal MonstersAndExplosions reinschauen und die Enthüllung gemeinsam mit uns verfolgen:

Alternativ findet ihr den offiziellen Entwickler-Livestream auf der Webseite von Blizzard.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Was für ein Spiel wird das?

Aktuell ist noch nicht bekannt, was für eine Art Spiel wir erwarten können. Obwohl immer wieder von Warcraft Mobile gesprochen wird, bedeutet dies nicht, dass hier auch unbedingt ein Echtzeitstrategiespiel präsentiert wird - im Anbetracht dessen, wie schlecht Command & Conquer: Rivals bei den Fans wegkam, vielleicht auch besser so.

Wie sich das 2018 veröffentlichte Mobile-Spinoff der von GameStar-Lesern geliebten RTS-Reihe spielt, könnt ihr euch hier nochmal ansehen:

Command + Conquer: Rivals - Gameplay-Überblicksvideo zum Free2Play-Mobilespiel 5:28 Command & Conquer: Rivals - Gameplay-Überblicksvideo zum Free2Play-Mobilespiel

Was könnte Warcraft Mobile also für ein Spiel werden? Folgende Fantheorien kursieren aktuell in den sozialen Netzwerken:

  • Das Spiel wird ein Pokémon-Go-Klon.
  • Aufgrund des riesigen Erfolgs von League of Legends: Wild Rift könnte Blizzard sein eigenes Mobile-Moba entwickeln.
  • Die Haustierkämpfe aus World of Warcraft kommen endlich aufs Handy.
  • Auch ein Heldensammelspiel mit RPG-Teil à la Raid: Shadow Legends wäre eine Möglichkeit.

Ein Leak vom renommierten Spielejournalisten Jason Schreier verrät jetzt schon mehr. Auf Resetera schreibt Schreier:

Ja, es sind (mindestens) zwei Warcraft-Handyspiele in Entwicklung. Eines davon Pokemon Go, ein anderes Clash-ähnliches Spiel. Habe von beiden viel Gutes gehört.

Was genau Schreier mit Clash-ähnlichem Spiel genau meint, lässt sich aus seinem Beitrag nicht entnehmen. Wir vermuten, dass er damit entweder Clash Royale oder Clash of Clans meinen muss - zwei der umsatzstärksten Mobile-Spiele überhaupt.

  • Clash Royale ist ein PvP-Deckbuilder, bei dem die Spieler Truppen und Helden beschwören, die vollautomatisch auf die feindliche Basis zulaufen und kämpfen. Die Truppen können dabei mit Zaubern unterstützt werden.
  • Clash of Clans ist ein MMO-Strategiespiel, in dem man ein Dorf aufbaut, Verteidigungen errichtet und andere Dörfer mit seinen Truppen angreift. Dazu gibt's auch noch Clankriege.

Beide Spielprinzipe würden sich unserer Meinung nach auch für eine Warcraft-Variante anbieten. Auf was für eine Art Spiel hättet ihr denn Lust? Oder können euch Handyspiele ohnehin gestohlen bleiben? Schreibt es uns in die Kommentare!

Klage gegen Activision Blizzard Activision Blizzard sieht sich aktuell einer Klage wegen Sexismus und ungleicher Behandlung von weiblichen Mitarbeitern ausgesetzt. Falls die Missstände für eure Kaufentscheidung eine Rolle spielen, haben wir für euch alle Infos zur Sexismus-Klage in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst. Unsere Haltung und Konsequenzen zu den Vorgängen könnt ihr in einem Leitartikel zum Blizzard-Skandal von GameStar-Chefredakteur Heiko Klinge nachlesen.

zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.