Escape from Tarkov bricht alle Spielerrekorde - mit gravierenden Konsequenzen

Escape from Tarkov ist gerade beliebt wie nie, aber kaum jemand kommt auf die Server. Was steckt hinter dem gewaltigen Ansturm?

von Géraldine Hohmann,
03.01.2022 11:49 Uhr

Falls ihr gerade auf die Idee gekommen seid, mal wieder in Escape From Tarkov reinzuspielen, dann seid ihr nicht allein. Der Hardcore-Shooter erlebt aktuell seine absolute Blütezeit mit nie dagewesenen Spielerzahlen - auf die der Server nicht vorbereitet war. Das Ergebnis: Alle wollen spielen, aber niemand kommt rein. Was steckt hinter dem riesigen Ansturm?

Warteschlangenplatz 86.000

Wer den Launcher von Escape from Tarkov startet, der blickt seit Tagen unglaublichen Warteschlangen ins Auge. Zu Hochzeiten stehen laut AltChar auch schon mal 86.713 andere Spieler vor euch in der virtuellen Schlange. Geschätzte Wartezeit? Die kann selbst der Launcher nicht mehr berechnen.

Obwohl der CEO von Battlestate Games in einem Entwickler-Podcast erzählte, dass mit dem neuen Patch mit einer hohen Spielerzahl von alten und neuen Fans zu rechnen ist und die Community um Geduld bat, schien der Ansturm am Ende doch größer als erwartet.

Woher kommt der Ansturm?

Mit dem bisher größten Update für Escape from Tarkov kam am 12. Dezember unter anderem die heiß ersehnte Map Lighthouse ins Spiel. Die könnt ihr in Aktion im Trailer zu Patch 0.12.12 bewundern:

Escape from Tarkov zeigt die neue Map Lighthouse im Trailer zu Update 0.12.12 3:39 Escape from Tarkov zeigt die neue Map Lighthouse im Trailer zu Update 0.12.12

Zunächst funktionierte das Update ohne größere Probleme - allerdings fehlte es der neuen Lighthouse-Map an Feinschliff, weswegen zahlreiche Bugfixes nachgeliefert wurden. Um die Weihnachtsfeiertage traten immer mehr Startprobleme, Synchronisationsfehler und Abstürze auf.

Laut Entwicklern war die Komplexität des Updates und die riesigen Spielerschaft die tödliche Mischung - weswegen eine Warteschlange eingeführt wurde, um Spieler kontrolliert auf die Server zu lassen. Nun meldeten sich die Entwickler erneut auf Twitter und verkünden, dass an weiteren Lösungen gearbeitet wird:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

In dem Thread heißt es, dass »einfach mehr Server zu kaufen« das Problem nicht lösen wird. Stattdessen wird derzeit an besserer Hardware, Softwareänderungen und Backend-Optimierung gearbeitet. Außerdem wird betont, dass die Warteschlangen nur eine temporäre Lösung sind. Mit dem aktuellen Twitch-Drop-Event sollen die Probleme übrigens entgegen der Vermutungen einiger Spieler nichts zu tun haben. Aktuell sind die Wartezeiten für die europäischen Server sehr viel humaner, was sich gegen Abend aber wieder ändern dürfte.

Falls ihr noch nach Lesestoff für die Wartezeit sucht, dann empfehlen wir euch unseren Einsteigerguide mit 10 wichtigen Tipps für eine erfolgreiche Tarkov-Flucht:

Kompakter Guide mit 10 Tipps zum Einstieg   15     9

Escape from Tarkov

Kompakter Guide mit 10 Tipps zum Einstieg

In unserem Video haben wir für euch dem immer wieder auftretende Problem der überfüllten Server mal genauer auf den Zahn gefühlt. Denn gerade im Jahr 2021 war das kein Einzelfall:

Outriders, Apex + Co: Warum Multiplayer-Server so oft Probleme machen PLUS 28:33 Outriders, Apex & Co: Warum Multiplayer-Server so oft Probleme machen

Habt ihr die neue Lighthouse-Map schon spielen können? Habt auch ihr mit absurd langen Wartezeiten oder anderen Problemen zu kämpfen? Erzählt es uns in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (103)

Kommentare(103)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.