ESO: Morrowind - PvP: Flaggenjagd

Der klassische Mehrspieler-Modus »Capture the Flag« fördert in ESO: Morrowind Teamplay, bietet aber auch für Einzelgänger genügend Möglichkeiten zum Mitspielen.

von Jonas Gössling,
03.07.2017 10:00 Uhr

Drei Gruppierungen streiten sich in »Flaggenjagd« um ein Relikt, aber nur das Team mit der besten Taktik kriegt es auch.Drei Gruppierungen streiten sich in »Flaggenjagd« um ein Relikt, aber nur das Team mit der besten Taktik kriegt es auch.

Unter dem Namen Flaggenjagd verbirgt sich in ESO: Morrowind der bekannte Modus »Capture the Flag«. Hier müssen wir in die Basis der gegnerischen Teams eindringen, die dort platzierte Flagge stehlen und zu unserem Startpunkt zurückbringen.

Erledigt uns auf dem Weg ein Feind, wandert die Flagge wieder zurück zum Ursprungsort. Eigentlich ist es keine Flagge, sondern ein Relikt, wir nennen sie aber der Einfachheit halber Flagge - so wird sie auch im Spiel bezeichnet.

The Elder Scrolls Online schmeißt jetzt gleich drei Gruppen in die Schlacht. Deswegen sind die Arenen auch kreisförmig aufgebaut, um so jedem Vierer-Team dieselben Startvoraussetzungen zu geben. Gewonnen hat die Mannschaft, die als erste 500 Punkte einsammelt oder nach 15 Minuten die meisten Punkte besitzt. Unseren Zähler treiben wir ausschließlich mit geklauten Flaggen nach oben, für Kills gibt es keine Punkte. Ein kompletter Diebstahl, also mit Flaggentransport in die eigene Basis, bringt uns 100 Punkte ein.

Keine Kills, kein Heilen: Nur der komplette Diebstahl einer Flagge bringt uns in »Flaggenjagd« Punkte.Keine Kills, kein Heilen: Nur der komplette Diebstahl einer Flagge bringt uns in »Flaggenjagd« Punkte.

Grundlegende Tipps

Teamplay spielt auf allen Schlachtfeldern eine wichtige Rolle. Bei der Flaggenjagd profitieren wir aber ganz besonders von guter Absprache. Da es nur Punkte für geklaute Flaggen hagelt, lohnt es sich, einen Läufer zu bestimmen.

So kann unser Team die gegnerischen Spieler an einer fremden Basis festhalten, während wir zum freien Punkt laufen und dort die Flagge klauen. Diese Taktik funktioniert vor allem dank der drei Gruppierungen recht zuverlässig. Ein Startpunkt ist fast immer frei. Unser Augenmerk liegt dabei immer auf den Flaggen, weil Abschüsse von Feinden ja keinerlei Punkte einbringen.

Neue Schlachtfelder für zwischendurch: Die PvP-Grundlagen von ESO: Morrowind

Flaggenjagd in Ald Carac

Der Kampf in der Dwemer-Ruine hat vor allem für Läufer einige Vorteile zu bieten. Denn die Karte bietet viele Mauern und Hindernisse. Hier laufen wir relativ sicher von einem Punkt zum anderen. Dabei wählen wir in der Regel den längeren Weg außen herum, weil Feinde es im Zentrum der Karte leichter haben, uns einzuholen und abzufangen. Wegen der Mauern fällt die Flucht zur eigenen Basis über den Umweg vergleichsweise leicht.

Das restliche Team sollte es auf jeden Fall vermeiden, den Kampf in den eigenen Stützpunkt zu tragen. Andernfalls kann der Läufer die gegnerische Flagge nicht abliefern und bekommt keine Punkte.

Der Kampf bringt zwar keine Punkte, schafft aber eine Chance für den Läufer, in die freie Basis einzudringen.Der Kampf bringt zwar keine Punkte, schafft aber eine Chance für den Läufer, in die freie Basis einzudringen.

Flaggenjagd im Foyada-Steinbruch

Grundsätzlich funktioniert auch hier die gleiche Taktik, die wir auf Ald Carac nutzen. Allerdings ist der Steinbruch offener und bietet weniger Deckungsmöglichkeiten. Zusätzlich liegen die Flaggenpunkte etwas höher und machen es Verteidigern leichter, auf Gegner zu reagieren.

Unser Ziel ist es deswegen, unsere Kämpfer in der Mitte zu sammeln. Deckung gibt es sowieso nur sporadisch am Rand der Karte. Wenn wir das Schlachtfeld kontrollieren, schleicht sich einer aus der Truppe wieder zu einer Flagge und trägt sie über den Umweg außen herum in die eigene Basis. Außenherum deswegen, weil nur dort ein paar Mauern Schutz bieten.

Flaggenjagd in Ularra

Ularra bietet etwas weniger Raum zum Verstecken als Ald Carac, aber deutlich mehr als im Steinbruch. Somit gibt es genügend Hindernisse, um auf dieser Karte die gleiche grundsätzliche Taktik wie in Ald Carac nutzen. Wir treiben die Gefechte weg von unserer Basis und schicken einen Läufer los, der Flaggen klaut und in unseren Stützpunkt bringt.

Lediglich eine Plattform in der Mitte der Karte bietet alternative Möglichkeiten. Denn dort gelangen wir nur mit einem von drei Teleportern hin. Die Plattform selbst eignet sich als Ausguck und Abkürzung. Allerdings sammeln sich hier auch oft die Kämpfer, sodass wir als Läufer ein leichtes Ziel abgeben. Deswegen meiden wir die Plattform, wenn wir alleine unterwegs sind.

Ald Carac Ein Umweg über den äußeren Pfad ist zwar länger als durch die Mitte, aber wegen der besseren Deckung meistens auch sicherer.

Foyada-Steinbruch Wenn wir hier die Mitte dominieren, gelangen wir auch leichter zu den feindlichen Basen.

Ularra Ularra bietet zwar etwas weniger Deckung als die Karte Ald Carac. Trotzdem kommen wir mit der gleichen Taktik auch hier gut klar.

The Elder Scrolls Online: Morrowind: Alle Infos auf unserer Themenseite

Neues Sonderheft zu TESO: Morrowind

Bärenstark!

Pünktlich zum Release von Tamriels neuesten Kapitel können alle Guide-Infos schon heute in unserem brandaktuellen Sonderheft – am Kiosk oder digitial – gelesen werden. Außerdem: XXL-Poster & PC-Key für das coole Pet Schlammkrabbe!
Jetzt Sonderheft digital bestellen & sofort loslesen


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen