Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: EVE Online im Test - Sieben Jahre alt und besser denn je

Stärken...

Zu den Stärken von Eve Online gehören neben der schicken und stimmungsvollen Grafik sowie den guten Sound-Effekten (Sprachausgabe fehlt, einzig der Autopilot besitzt eine weibliche Stimme) vor allem die taktisch tiefen und fordernden Raumkämpfe.

Selten hat ein Spiel unseren Adrenalinpegel so hoch getrieben, der stets drohende Verlust unseres Schiffes sowie die Befriedigung, siegreich aus einem Kampf hervorgegangen zu sein, gehören zu den absoluten Stärken von Eve Online. Auch die vielfältigen Möglichkeiten, an ISK für bessere Schiffe, Waffen und Ausrüstung zu kommen, sorgen für viel Abwechslung. Uns gefällt aber besonders, dass die Interaktion mit anderen Spielern im Mittelpunkt steht - sei es nun friedlich oder feindlich.

Im Vordergrund: ein Spähschiff der Amarr-Rasse. Im Hintergrund: Eine von Spielern betrieben Raumstation samt Schutzschild.Im Vordergrund: ein Spähschiff der Amarr-Rasse. Im Hintergrund: Eine von Spielern betrieben Raumstation samt Schutzschild.

Erst in einer Gemeinschaft entfaltet das Eve-Universum seine ganzen Möglichkeiten. Wollen Sie ein großes Industrie-Imperium aufbauen, die Märkte für milliardenschwere Profite manipulieren oder Ihr eigenes Eckchen im All erobern, in dem nur Sie und Ihre Freunde die Gesetze machen, zumindest solange Sie die nötige Feuerkraft aufbringen können? Dann sollten Sie einer Spieler-Corporation beitreten. Die Eve-Spieler sind im allgemeinen sehr hilfsbereit und helfen Neulingen gerne, die anfangs extrem steile Lernkurve zu bewältigen.

Vergessen Sie allerdings nie, Vorsicht walten zu lassen. Schwindler, die mit überteuerten »Schnäppchen« an Ihr Geld wollen, gibt es häufig. Und Betrügen ist mit einigen wenigen Ausnahmen erlaubt, solange kein reales, sondern nur virtuelles Geld betroffen ist – Eve Online ist laut dem Entwickler CCP ein »hartes, kaltes Universum«.

und Schwächen

Trotz all der Möglichkeiten kann Eve auch ziemlich eintönig sein. Das Schürfen von Asteroiden erfordert nur wenige Mausklicks alle paar Minuten und lädt zum Fernsehschauen nebenbei ein. Die paar Dutzend Kampfmissionen zum Geldverdienen kennen Sie irgendwann im Schlaf, sie bieten dann wenig Abwechslung. PvP-Kämpfe finden Sie manchmal erst nach Stunden, da Ihre potenziellen Opfer entweder fliehen oder sich in extremer Überzahl befinden.

Zudem dauern Flüge in entfernte Systeme teils sehr lange – von einem Ende des Eve-Universums zum anderen etwa zwei Stunden! Dazu kommen die teils unnötig komplizierte Bedienung und das Fehlen einer spannenden Story, die Ihnen einfach nur Unterhaltung für einen gemütlichen Abend bietet. Zudem beklagen sich die Mitglieder großer Flottenkämpfe mit mehreren hundert Teilnehmern pro Seite über teils minutenlange Verzögerungen (»Lag«) beim Antworten des Servers, sodass die Massenschlachten zum Glücksspiel werden.

Neuestes Addon: Tyrannis

Tyrannis bringt mit Eve Gate eine Social Networking Platform für Eve Spieler.Tyrannis bringt mit Eve Gate eine Social Networking Platform für Eve Spieler.

Mit dem am 26. Mai veröffentlichten Addon Tyrannis erhalten Spieler erstmals die Möglichkeit, die zahlreichen Planeten im Eve-Universum auszubeuten. Mit Hilfe relativ simpler Produktionsketten können Sie damit Ressourcen wie Treibstoff für die Raumstationen von Spielern erzeugen, die bislang ausschließlich von NPCs verkauft wurden. CCP geht damit einen weiteren Schritt in Richtung auf einen komplett von Spielern getragenen Markt, in dem fast alle Produkte ausschließlich von Spielern erzeugt und verkauft werden.

Mit dem voraussichtlich Ende des Jahres für Playstation 3 und Xbox 360 erscheinenden Shooter »Dust 514« sollen dann PC und Konsole zusammenwachsen. Denn die Konsolenspieler können aller Voraussicht nach auf den von Eve-Spielern besiedelten Planeten um die Vorherrschaft kämpfen. Nähere Details verrät CCP derzeit aber noch nicht.

Außerdem startet mit Tyrannis eine »Eve Gate« genannte Social-Networking-Plattform. Über die Internet-Seite können Sie anderen Spielern E-Mails im Spiel schicken, einen gemeinsamen Kalender für Allianzaktionen nutzen sowie Ihre In-Game-Kontakte verwalten.

Eve Online - Addon-Übersicht im Bild ansehen

Wie gut die Planetenbesiedlung in Tyrannis letztendlich funktioniert, ist derzeit noch nicht ganz raus. Zwar können Spieler bereits die neuen Skills dafür lernen, die entsprechenden Industriestrukturen fehlen aber noch und sollen erst am 8. Juni folgen.

4 von 5

zur Wertung



Kommentare(102)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen