Fall Guys: Wie sieht es aus, wenn nur Cheater gegeneinander spielen?

Häufig hört man davon, wie Cheater in manchen Matches gegeneinander gematched werden. Der Entwickler von Fall Guys zeigt jetzt, wie chaotisch das aussieht.

von Mathias Dietrich,
15.09.2020 08:15 Uhr

Wenn jeder in Fall Guys cheatet, ist es Zufall, wer gewinnt. Wenn jeder in Fall Guys cheatet, ist es Zufall, wer gewinnt.

Eine beliebte Maßnahme gegen Cheater in Videospielen ist es, einfach sämtliche Betrüger in das selbe Match zu werfen und gegeneinander spielen zu lassen. Mit »Cheater Island« verfolgte auch der Entwickler von Fall Guys: Ultimate Knockout diese Idee.

Videos der Cheater-Duelle: Im Gegensatz zu anderen Spielen will euch der offizielle Twitter-Kanal des Party-Spiels allerdings an diesem Spaß teilhaben lassen. Dafür veröffentlichte er einige Videos, die ihm zufolge aus den Betrüger-Matches stammen könnten.

Die Matches von Cheater Island

Der Entwickler gesteht sich ein, dass er nicht garantieren kann, dass es sich bei den gezeigten Matches wirklich um Cheater Island handelt. Eins ist jedoch sicher: Die Runden, die keine zehn Sekunden dauern, sind prall gefüllt mit Spielern, die sich nicht an die Regeln halten.

Match-Ende nach nur fünf Sekunden: Das erste Video zeigt, wie sämtliche der Charaktere einfach mit unmöglicher Geschwindigkeit zielgerichtet auf die Siegerkrone zufliegen und somit das gesamte Gameplay überspringen. Wir sind uns unsicher, ob der Gewinner wirklich Spaß an diesem Sieg haben wird.

Link zum Twitter-Inhalt

Nicht blinzeln! Ein weiteres Match ist noch kürzer und endet nach einer einzigen Sekunde. Die Runde beginnt, plötzlich befinden sich sämtliche Spieler am Ziel und schon ist die kuriose Vorstellung vorbei. Der Entwickler hat nur wenige Worte dafür: Es lässt das Spiel schlecht aussehen.

Link zum Twitter-Inhalt

Die Betrüger-Insel gibt es nicht mehr

Auch wenn das Studio nicht mit absoluter Sicherheit bestätigen kann, dass die gezeigten Matches von Cheater Island stammen, so wissen sie, dass entsprechende Runden in der Tat stattfanden.

Dennoch sperrt man Cheater zukünftig einfach aus, statt ihnen die oben gezeigten Erlebnisse zu bieten. In einer langen Abfolge von Twitter-Beiträgen erklären sie die Gründe dafür und die Geschichte von Cheater Island.

So fing das Team zunächst an, Daten über Cheater zu sammeln, ohne etwas zu unternehmen. Denn sie wollten False-Positives ausschließen. Nachdem sie genug Daten hatten, startete das Experiment der Matches, in denen nur Betrüger gegeneinander antreten.

Probleme führen das Ende herbei

Cheater sind schlau: Der Entwickler gesteht jedoch, dass Cheater alles andere als dumm sind. Denn sie finden heraus, wieso sie erkannt wurden, informieren andere Betrüger und suchen neue Methoden, die Erkennungsmechanismen zu umgehen.

Die speziellen Matches hatten ihre eigenen Server. Und wenn es nicht genug Betrüger in einer Region gab, kam einfach niemals ein Match zustande. Spieler befanden sich in einer ewigen Warteschlange. Gleichzeitig gab es jedoch auch Bugs, die zu einem gleichen Problem führten.

Anti-Cheat-Mechanismen sind geheim: Der Entwickler konnte jedoch niemanden über diese Maßnahmen informieren, da die Cheater es sonst leicht gehabt hätten, die Mechanismen zu umgehen. Ein Dilemma für das Studio.

Es war ein Kampf zwischen den Cheatern und dem Team von Fall Guys. Die Betrüger fanden Schlupflöcher, das Studio stopfte diese. Ein steter Kreislauf begann.

So war es zum Beispiel möglich, Cheater Island zu umgehen, indem man eine Gruppe mit Nicht-Cheatern startete. Ebenso konnte man Family-Sharing nutzen um Zweit-Accounts anzulegen, ohne auch entsprechend zu zahlen.

Spiele-Hits wie Fall Guys passieren nicht einfach, sie werden gemacht   19     2

Mehr zum Thema

Spiele-Hits wie Fall Guys passieren nicht einfach, sie werden gemacht

Cheater setzen alles daran, betrügen zu können

Der Entwickler war durchaus überrascht darüber, wie weit manche Nutzer gingen, nur um betrügen zu können. Man bemerkte, dass man sich in einem Wettrüsten befand. Schließlich entschloss man sich dazu, Epic um Hilfe zu bitten.

Epic eilt zur Hilfe: Das Resultat der Zusammenarbeit ist das nächste Update, das man »Big Yeetus and Anti-Cheatus« tauft. Es wird Easy Anti-Cheat integrieren, damit die Matches zukünftig nicht mehr durch den Einsatz unfairer Hilfsprogramme beeinflusst werden.

Das hat aber nicht nur Vorteile. Denn dadurch können Linux-Nutzer den Titel nicht mehr über Kompatibilitätsebenen wie Proton von Valve oder Wine spielen. Denn EAC funktioniert damit nicht.

zu den Kommentaren (66)

Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.