So spielt sich Fallout 76 Ende 2020: Alles zu Story, Rollenspiel, Multiplayer und mehr

Fallout 76 ist gerade kostenlos spielbar. Wir klären, wie gut das Online-Rollenspiel Ende 2020 ist und ob sich der Endzeit-Trip lohnt.

von Elena Schulz,
24.10.2020 09:17 Uhr

Der Release von Fallout 76 ist mittlerweile fast zwei Jahre her. Seit 2018 sind haufenweise Updates erschienen - inklusive des großen Wastelanders-Updates mit NPCs und einer neuen Story. Wir klären, was Fallout 76 Ende 2020 bietet und was euch in Zukunft noch erwartet.

Wie gut ist Fallout 76 Ende 2020?

Kostet Fallout 76 Geld?

Ja, standardmäßig kostet die PC-Version von Fallout 76 etwa 40 Euro. Allerdings läuft bis zum 27. Oktober ein Sale auf Steam, der das Spiel um 60 Prozent günstiger für 16 Euro anbietet. Außerdem ist Fallout 76 Teil des Game Pass für PC, den ihr für 10 Euro im Monat abonnieren könnt.

Eine Woche lang ist Fallout 76 aber komplett kostenlos spielbar, inklusive Trial-Version für das kostenpflichtige Fallout First, das euch bestimmte Komfort-Funktionen wie ein überall aufstellbares Überlebenszelt als Schnellreisepunkt oder unendlich Stauraum bietet. Alle Infos dazu findet ihr hier:

Fallout 76 ist diese Woche kostenlos, alle Infos   80     0

Mehr zum Thema

Fallout 76 ist diese Woche kostenlos, alle Infos

Welche Probleme hatte Fallout 76 zum Launch?

Wart ihr zum Release irgendwo im Ödland verschollen, habt ihr den ganzen Ärger um Fallout 76 vielleicht nicht mitbekommen. Deshalb hier nochmal im Schnelldurchlauf:

  • Abwechslungsreiche Open World, aber wenig Inhalt: NPCs fehlten komplett und statt einer Story gab es Lore-Happen als Sammelobjekte in der Welt.
  • Betagte Engine & Menü-Horror: Die Grafik fiel altbacken aus und die fummeligen Menüs ließen sich auf dem PC nur schwer bedienen.
  • Viele Bugs & Serverprobleme: Neben fast schon lustiger Physik-Glitches, ging die Serververbindung für viele regelmäßig flöten und manche Fehler zerschossen sogar ganze Quests.
  • Kein echtes Rollenspiel: Die typischen Entscheidugngen, Dialoge, Skill-Checks und so weiter fehlten.
  • Guter Koop, schlechter PvP: Während gemeinsam loszuziehen wunderbar funktionierte, war der PvP so lästig, dass viele Spieler ihn ignorieren.
  • Aufgesetzte Survival-Elemente: Essen, Trinken und Reparieren der eigenen Ausrüstung artete in Arbeit aus.

Fallout 76 - Testvideo: Bethesdas ambitionierter Fehlschlag 14:22 Fallout 76 - Testvideo: Bethesdas ambitionierter Fehlschlag

Im Detail könnt ihr das nochmal im Test nachlesen, auf den Seiten nach dem Update rund um Wastelanders:

Fallout 76 im Test   757     26

Mehr zum Thema

Fallout 76 im Test

Lohnt sich die Rückkehr für Wastelanders?

Im April 2020 erschien das große Wastelanders-Update, das eine Menge am Spiel umkrempelt. Genauer gesagt wird die Spielwelt überarbeitet, es kommen eine neue Hauptstory hinzu, zwei neue Fraktionen (Siedler und Raider) und NPC-Gefährten mit eigenen Quests, die sich in eurem Camp niederlassen.

Das Update löst längst nicht alle oben aufgeführten Probleme, bringt aber eine richtige Story und Rollenspiel-Elemente in Fallout 76, womit es sich mehr nach einem richtigen Singleplayer-Fallout anfühlt. Hier die wichtigsten Stichpunkte aus unserem Test:

  • Die Story ist gut geschrieben und auf Deutsch vertont, fühlt sich aber etwas unvollständig an.
  • Zwei der vier neuen Verbündeten bringen spannende Quest-Reihen mit, die anderen leider nur Zufallsmissionen.
  • Es gibt endlich Dialoge, Entscheidungen und sogar Skill-Checks.
  • Die neue Kampagne lässt sich nur mit Hindernissen im Koop absolvieren: Der Fortschritt wird nur für den Leiter gespeichert, nicht die Mitspieler.
  • Glitches, Bugs und Serverprobleme sind immer noch im Spiel, aber deutlich weniger schlimm als zum Launch.
  • Manche Orte in der Spielwelt und die Beleuchtung wurden überarbeitet, was die Open World atmosphärischer macht.
  • Das Abo Fallout First und der Echtgeld-Shop Atomic Store lassen sich ganz gut ignorieren, liefern aber auch spielerische Vorteile, was bei uns in eine Pay2Win-Abwertung resultierte.

Hier geht's zu unserem Test, wo wir genauer auf die Wastelanders-Story und weitere Neuerungen eingehen:

Fallout 76 im Wastelanders-Nachtest   757     26

Mehr zum Thema

Fallout 76 im Wastelanders-Nachtest

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Wastelanders viel liefert, was Fallout-Fans lieben, aber Fallout 76 nicht zu einem komplett anderen Spiel macht. Das Update fügt lediglich eine gut geschriebene und spaßige Kampagne obendrauf hinzu.

Fallout 76 - Mit Wastelanders ist das Spiel endlich auf dem richtigen Weg 16:42 Fallout 76 - Mit Wastelanders ist das Spiel endlich auf dem richtigen Weg

Welche weiteren großen Updates sind erschienen?

2019 sind mit Wild Appalachia und Nuclear Winter zwei große Inhaltsupdates für Fallout 76 erschienen, brachten neue Modi und Quests, sowie erste neue Features und Verbesserungen:

Was kam mit Wild Appalachia ins Spiel?

  • Neue Quests
  • Neue Features: Brauen, Verkaufsautomaten fürs Camp und ein legendärer Händler
  • Der Überlebensmodus als neues PvP-Erlebnis
  • Neues Event

Was kam mit Nuclear Winter ins Spiel?

  • Battle Royale als neuer PvP-Modus
  • Neue Camp-Items und Angebote beim legendären Händler
  • Flexiblere Perks
  • Neue Raids

Fallout 76: Nuclear Winter - Video: Ist Battle Royale die Rettung? 8:29 Fallout 76: Nuclear Winter - Video: Ist Battle Royale die Rettung?

Was bietet Fallout 76 im Jahr 2020 sonst noch?

Im September 2020 erschien das Update One Wasteland, das ähnlich wie One Tamriel bei The Elder Scrolls Online neue Spieler anlocken sollte und das Zusammenspielen erleichtern. Außerdem befindet sich Fallout 76 mittlerweile in der zweiten Season und lockt über ein S.C.O.R.E-Board mit regelmäßigen Belohnungen. Das steckt unter anderem drin:

  • Gegnerstufen & Loot skalieren jetzt dynamisch mit. Das verhindert, dass euch starke Spieler in der Nähe viel zu mächtige Gegner bescheren und der Loot unbrauchbar wird, weil ihr ihn nicht ausrüsten könnt auf eurem Level. Auch Beitreten und Erstellen von öffentlichen Teams wurde vereinfacht.
  • Tägliche Operationen liefern unterschiedliche Herausforderungen mit besonderen Gegnern auf Zeit.
  • Legendäre Skills sorgen für mehr Vielfalt neben den Perks: Es gibt zum Beispiel »Meisterinfiltrator«, was Hacking und Schlossknacken unabhängig von den Perks auf Stufe 3 steigert. So spart ihr Kartenslots. Insgesamt gibt es 26 legendäre Skills, von denen ihr sechs gleichzeitig ausrüsten und darüber hinaus aufwerten dürft.

Fallout 76 will euch 2020 abwechslungsreicher beschäftigen   47     0

Mehr zum Thema

Fallout 76 will euch 2020 abwechslungsreicher beschäftigen

Was kommt Ende 2020 noch?

Mit Stählerne Dämmerung ist bereits das nächste kostenlose Update angekündigt. Das integriert neue Rüstungen, Waffen und die berüchtigte Stählerne Bruderschaft als Fraktion in Fallout 76. Das erwartet euch darüber hinaus:

  • Neue C.A.M.P-Unterschlüpfe: Diese könnt ihr unterirdisch in instanzierten Bereichen bauen. Dort könnt ihr euch kreativ austoben ohne zu fürchten, dass ihr eure Basis verschieben müsst, weil andere Spieler zu nah daran bauen oder jemand sie zerstört.
  • Neue Expeditionen und tägliche Operationen (allerdings erst 2021)
  • Skill-Loadouts, die euch das schnelle Wechseln zwischen Builds ermöglichen

Fallout 76: Das erwartet euch beim Bruderschaft-Event   16     0

Mehr zum Thema

Fallout 76: Das erwartet euch beim Bruderschaft-Event

Für wen eignet sich Fallout 76?

Im Vergleich zur Launch-Version ist das Multiplayer-Fallout also inhaltlich ziemlich gewachsen und viele Fehler sind aus dem Spiel verschwunden. Trotzdem verbleiben zahlreiche Bugs, altbackene Grafik, fummelige Menüs und mehr im Spiel. Damit eignet sich Bethesdas Online-Ausflug vor allem für einen bestimmten Spielertyp:

  • Ihr liebt Fallout über alles: Wer in sämtlichen Fallout-Spielen hunderte Stunden versenkt hat, den schrägen Humor und die Endzeit-Stimmung liebt, wird gerade bei Wastelanders viel davon wiederfinden und sich gut unterhalten fühlen.
  • Ihr liebt die Bethesda-Formel: Bethesdas Open-World-Spiele setzen nicht wie ein The Witcher 3 auf ein dichtes Story-Erlebnis, sondern entlassen euch in eine faszinierende Welt, die ihr erkunden könnt. Auch Fallout 76 lässt euch viele kuriose Details entdecken und eine eigene Geschichte schreiben.
  • Ihr nutzt Mods: Mittlerweile liefert Fallout 76 auch die für viele Bethesda-Spiele essenzielle Mod-Unterstützung. Wer den nötigen Elan mitbringt, kann sich viele Mängel wie zum Beispiel die Menüs selbst per Mod optimieren.
  • Ihr wollt unbedingt Koop spielen: Dank One Wasteland funktioniert der Koop jetzt noch besser. Wollt ihr ein Fallout gemeinsam erleben, seid ihr hier also ebenfalls richtig - zusammen macht schließlich auch mitunter öder Content mehr Laune.

Gerade Bethesda-Fans und Fallout-Liebhaber sollten sich den Kauf also überlegen oder zumindest Probespielen. Alle anderen werden wahrscheinlich in anderen Open-World-Spielen oder MMOs deutlich bequemer fündig, was (gemeinsamen) Spielspaß betrifft. Wollt ihr mehr über die mysteriöse Bethesda-Formel erfahren, haben wir hier übrigens gleich ein ganzes Video dazu für euch:

Bethesda - Video: Darum sind Skyrim und Fallout so erfolgreich 6:12 Bethesda - Video: Darum sind Skyrim und Fallout so erfolgreich

Werdet ihr Fallout 76 noch eine Chance geben? Schreibt es uns in die Kommentare!

zu den Kommentaren (121)

Kommentare(121)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.