Far Cry 6 im Koop spielen: So funktioniert der Multiplayer

Ihr könnt Far Cry 6 zusammen im Koop spielen, aber es gibt einen Haken. Wir liefern euch alle Infos, wie der Multiplayer für zwei Spieler funktioniert.

Wir beantworten euch alle wichtigen Fragen zum Koop-Modus von Far Cry 6. Wir beantworten euch alle wichtigen Fragen zum Koop-Modus von Far Cry 6.

Far Cry 6 verfügt über einen Koop-Modus mit dem ihr gemeinsam Missionen abschließen, Loot einsacken und die Open World unsicher machen könnt. Wie genau das funktioniert, auf was ihr achten müsst und welche Abstriche es beim Spielen mit einem Partner gibt, erklären wir euch in unserem kompakten Guide zu dem Thema.

Wir haben Far Cry 6 natürlich bereits getestet und verraten euch, wie gut der neue Open-World-Shooter geworden ist:

Far Cry 6 im Test: Eine Open World voller Widersprüche   289     32

Mehr zum Thema

Far Cry 6 im Test: Eine Open World voller Widersprüche

Far Cry 6: Alles zum Koop in der Open World

Kann man die Story-Kampagne zusammen spielen?

Ja, ihr könnt theoretisch die gesamte Kampagne ab dem ersten Hauptinsel-Gebiet zusammen spielen und zusätzlich Open-World-Aktivitäten gemeinsam absolvieren - oder einfach zu zweit die malerische Insel-Landschaft vom Jetski aus bewundern.

Allerdings bleibt der Story-Fortschritt nur beim Host erhalten. Seid ihr Mitspieler, müsst ihr die Missionen in eurer Spielwelt also nochmal absolvieren. Eine kleine Steigerung im Vergleich zu Far Cry 5 erwartet euch aber trotzdem.

Ab wann ist der Koop-Modus verfügbar?

Wollt ihr Far Cry 6 im Koop spielen, müssen beide Spieler die ersten Story-Missionen auf der Tutorial-Insel Isla Santuario erledigt haben. Erst dann ist der Koop-Modus von Far Cry 6 verfügbar.

Welchen Fortschritt behalte ich als Mitspieler?

Der Story-Fortschritt verpufft, aber auch als Gast behaltet ihr euren Rang sowie erbeutete Ressourcen und Ausrüstung. Damit seid ihr entsprechend stärker und schießt euch müheloser durch die Kampagnen-Missionen.

Tut ihr euch zusammen, haben die Feinde euch nur wenig entgegenzusetzen. Da nützen auch große Mengen an Gegnern nichts. Tut ihr euch zusammen, haben die Feinde euch nur wenig entgegenzusetzen. Da nützen auch große Mengen an Gegnern nichts.

Wie viele Spieler unterstützt der Koop?

Wie beim Vorgänger stürzen sich Multiplayer-Fans wieder zu zweit ins Open-World-Getümmel. Koop für drei, vier oder mehr Spieler wird nicht unterstützt.

Bekommen beide Spieler die gleiche Beute?

Ja - zumindest bei einzigartigem Loot. Beim Anspielen erbeuteten wir mit der Camo Quinceanera während einer Schatzsuche eine besondere Waffe, die beide Spieler aufsammeln konnten. Bei regulären Beutekisten bekommen beide eine zufällige Belohnung wie eine Waffe oder Material.

Braucht ihr Hilfe bei den Ressourcen, Crafting oder dem Verdienen von Geld in Far Cry 6, dann hilft euch unser Plus-Guide mit 12 praktischen Tipps für Einsteiger weiter:

Far Cry 6: 12 Dinge, die wir gerne vorher gewusst hätten   17     7

Mehr zum Thema

Far Cry 6: 12 Dinge, die wir gerne vorher gewusst hätten

Wie spiele ich mit jemandem zusammen?

  • Verbindet euch per Ubisoft Connect mit eurem Koop-Partner oder -Partnerin
  • Öffnet während des laufenden Spiels Ubisoft Connect und sucht die Person in der Online-Liste
  • Ladet die Person zu eurem Spiel ein
  • Euer Koop-Partner sollte dann wenig später neben euch in der Open World erscheinen.

Gibt es Crossplay?

Crossplay funktioniert zwischen den Konsolengenerationen. PS5 und PS4 dürfen miteinander zocken oder Xbox One und Xbox Series. PC-Spieler bleiben dagegen unter sich und auch Konsolennutzer können ihre Plattformgrenzen nicht überschreiten.

Gibt es Matchmaking?

Wer noch keinen Kumpel vom Koop überzeugen konnte, darf diesmal auf Matchmaking zurückgreifen. Ihr könnt direkt im Spiel nach willigen Verbündeten suchen, zum Beispiel, wenn euch eine Mission allein zu knackig ist.

Welche Vorteile bietet der Koop?

Vom Koop profitiert ihr natürlich vor allem, wenn ihr zusammenarbeitet:

  • Ihr könnt Orte füreinander markieren und Informationen austauschen.
  • Ihr dürft euch gegenseitig wiederbeleben, wodurch Missionen weniger leicht scheitern.
  • Jeder führt einen eigenen Tierbegleiter und Spezialwaffen wie den Supremo-Rucksack mit, deren Effekte ihr aufeinander abstimmen könnt.
  • In Fahrzeugen darf einer die Steuerung und ein anderer das Geschütz übernehmen.
  • Ihr könnt Stützpunkte gemeinsam infiltrieren, Gegner ablenken und euch die Ziele dort aufteilen.

Mehr Gameplay zu Far Cry 6 gibt es übrigens in unserem ausführlichen Test-Video zum Spiel:

Far Cry 6-Test - Für jede gute Idee gibt’s eine schlechte … 13:08 Far Cry 6-Test - Für jede gute Idee gibt’s eine schlechte …

Was passiert, wenn ich mich vom Koop-Partner entferne?

Wie in Far Cry 5 wird euer Koop-Partner zu euch teleportiert, wenn ihr zu weit vorprescht. Allerdings wurde die Reichweite hochgeschraubt, sodass ihr nun nicht mehr brav bei Fuß gehen müsst wie euer Hunde-Gefährte Chorizo. Die strenge Regelung beim Vorgänger hatte übrigens technische Gründe.

Gibt es Friendly Fire?

Wie in Far Cry 5 ist der Schaden gegenüber euren Kameraden standardmäßig ausgeblendet. Habt ihr noch eine Rechnung miteinander offen oder sehnt euch nach mehr Realismus, könnt ihr ihn aber im Menü aktivieren.

Wie viel Spaß macht der Koop?

Gerade bei großen Gegnerhorden sorgt der Koop zudem für Abwechslung, da man nicht mehr allein eine Übermacht niedermähen muss. Wollen parallel Daten heruntergeladen oder Düngertanks zerstört werden, bietet sich zudem Arbeitsteilung an. Auch eine Schatzsuche, bei der wir an Land gezogene Boote mit Zahlen aufstöbern mussten, gestaltete sich deutlich flotter, weil wir nicht einzeln das ganze Dorf durchpflügen mussten.

Der Koop lockert das Spielgeschehen auf und sorgt für praktische Synergien - beispielsweise, wenn man per Giftgas-Supremo erst alle Gegner betäubt und anschließend noch Raketen hinterherfeuert oder per EMP erst sämtliche Kameras ausschaltet, während ein weiterer Spieler die schweren Geschütze auffährt oder sich langsam vortastet. Auch die Reise durch die Open World gestaltet sich deutlich launiger, wenn einer fährt und ein anderer die Gegner aufs Korn nimmt.

Zwei große Haken: Story-Fortschritt und Schwierigkeit

Ein großer Wermutstropfen bleibt aber die Schwierigkeit: Far Cry 6 spielt sich schon allein sehr einfach, im Koop oder im Singleplayer mit dem erbeuteten Mehrspieler-Fortschritt sind die meisten Missionen erst recht ein Klacks. Hier sollte Ubisoft bis zum Release noch an der Balance schrauben.

Außerdem übernimmt eben nur einer den Story-Fortschritt, weshalb man die ganze Geschichte nur bedingt zusammen im Koop erleben kann. Für uns bietet sich so eher an, die Kampagne alleine abzuschließen und dann gemeinsam in der Open World cooler Ausrüstung nachzujagen.

Menschliche NPC-Begleiter gibt es in Far Cry 6 übrigens nicht. Es gibt lediglich die tierischen Amigos oder auch Fangs for Hire. Menschliche NPC-Begleiter gibt es in Far Cry 6 übrigens nicht. Es gibt lediglich die tierischen Amigos oder auch "Fangs for Hire".

Habt ihr den Koop-Modus von Far Cry 6 bereits ausprobiert? Wenn ja, wie gefällt euch das spielen im Multiplayer? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.