Freeman: Guerrilla Warfare - Update für das Neuzeit-Mount-&-Blade verändert Gameplay, Fans nicht begeistert

Ein neues Update für Freeman: Guerrilla Warfare verbessert die Grafik und das Gameplay. Die Fans nehmen die Änderungen jedoch vorwiegend negativ auf.

von Mathias Dietrich,
11.03.2019 10:19 Uhr

Mit dem neuen Update 0.80 verbesserte der Entwickler die Grafik von Freeman: Guerrilla Warfare.Mit dem neuen Update 0.80 verbesserte der Entwickler die Grafik von Freeman: Guerrilla Warfare.

Freeman: Guerrilla Warfare nimmt sich die Spielmechanik von Mount & Blade und verfrachtet sie in ein modernes Setting mit Schusswaffen und Panzern. Am 8. März erschien das Update 0.80 für den Early-Access-Titel und das bohrt nicht nur die Grafik, sondern auch das Gameplay auf.

Verbesserte Texturen, Beleuchtung und detailliertere Umgebungen sorgen dafür, dass der Shooter hübscher aussieht. Doch auch beim Gameplay hat sich einiges getan. So agieren die Feinde in Zukunft schlauer und ihr habt mehr Möglichkeiten eure Städte zu verwalten. Zudem gibt es nun ein Event-System, das euch vor diverse Herausforderungen stellt.

Alle Änderungen von Update 0.80 im Überblick

Weitere Neuerungen betreffen das Kampfsystem und auch die Diplomatie, durch welche die Fraktionen auf der Karte einen dynamischen Krieg gegeneinander und den Spieler führen. Sämtliche Änderungen findet ihr in der folgenden Liste:

  • Verbesserte Kampf-KI: Gegner suchen nach Deckung und hohen Boden, schleichen mehr und flankieren euch von allen Seiten. In Zukunft sollen die Konfrontationen noch taktischer ablaufen.
  • Verbesserte Grafik: Detailliertere Texturen und Umgebungen, Beleuchtung, und mehr.
  • Alle Karten überarbeitet: Funktionieren jetzt besser mit dem neuen Kampfsystem und Grafikstil.
  • Squads und Soldaten überarbeitet: Loadouts und Werte wurden angepasst.
  • Komplexeres Verwaltungssystem für Städte.
  • Bessere Belagerungsmechanik: Ihr nehmt Flaggen als Angreifer ein und beschützt sie als Verteidiger.
  • Interaktive Orte auf der Karte: Dörfer, Banditenlager, Minen und so weiter.

Freeman: Guerrilla Warfare - Screenshots ansehen

  • Event-System: Es können nun eine Reihe von Events starten, wie zum Beispiel plötzlich auftauchende Banditenlager.
  • Komplexere Diplomatie: KI-Fraktionen können dynamischen Krieg gegen euch und andere Computer-Spieler führen. Außerdem können sie versuchen euch zu bestechen oder Tribut zu verlangen.
  • Schlachtenbeitritt: Ihr könnt nun einer Schlacht zwischen zwei KI-Spielern auf der Map beitreten.
  • Neue Ausrüstung: Es gibt zusätzliche Waffen, Kleidung und Gegenstände.
  • Überarbeitetes Benutzerinterface
  • Verbesserte Soundeffekte
  • Neue Fraktion: Valkyrie Female Army

Viele dieser Systeme sind derzeit noch neu und werden getestet. Es wird sich also auch in Zukunft noch einiges an dem Spiel tun.

Fan-Meinungen gespalten

Die Fans nehmen viele Änderungen des Updates kritisch auf, da der Entwickler auch beliebte Features entfernt hat. So kritisieren einige Nutzer zum Beispiel, dass das Team schon in der Vergangenheit den Folgen-Befehl gestrichen hat und jetzt auch die Anpassung von Squads und Companions aus dem Spiel nahm. Dabei soll es sich zudem nicht um die einzigen entfernten Inhalte handeln.

Auch sollen die Belohnungen seit Version 0.80 geringer ausfallen, während die feindlichen Banditengruppen in größerer Zahl angreifen und auch viel stärker sind. Die Mehrheit der kürzlich auf Steam verfassten Reviews bevorzugt die alte Version des Titels.

Plus-Report: Mount & Blade 2: Bannerlord - Im Schneckentempo zum Mittelalter-Meisterwerk

Freeman: Guerrilla Warfare - Trailer zeigt das große Grafik-Update des Shooters 1:24 Freeman: Guerrilla Warfare - Trailer zeigt das große Grafik-Update des Shooters


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen