Goat of Duty: Das sagen die ersten Spieler zum wahrscheinlich beklopptesten Shooter des Jahres

Die Kampf-Ziegen sind los, Goat of Duty ist im Early Access auf Steam gestartet. Erste Nutzer-Bewertungen für den Arena-Shooters fallen positiv aus.

von Christian Just,
11.07.2019 14:38 Uhr

Goat of Duty ist im Early Access verfügbar, wir fassen erste Reaktionen von Spielern zusammen.Goat of Duty ist im Early Access verfügbar, wir fassen erste Reaktionen von Spielern zusammen.

Es gibt verrückte Spiele und es gibt Spiele mit Ziegen, die den Irrsinn auf ein anderes Level hieven. Vielen dürfte der Goat Simulator von Entwickler Coffee Stain in Erinnerung geblieben sein, der als Scherzspiel entstand, aber dann durch Let's Plays mit seiner absurden Ragdoll-Physik einen gewissen Kultstatus erlangte. Jetzt treten die destruktiven Ziegen im Arena-Shooter Goat of Duty (nicht verwandt oder verschwägert mit dem Goat Simulator) vom Studio 34BigThings gegeneinander an.

So spielt sich Goat of Duty: Der Titel setzt zum einen auf klassische Arena-Shooter-Mechaniken á la Quake oder UT wie schnelle Bewegung und Multikills und zum anderen auf »Goat-Features« wie besonders hohe Sprünge und die Fähigkeit, Gegner mit dem Kopf (beziehungsweise den Hörnern) zu rammen. Hinzu kommt eine bunte Auswahl an Waffen, die die Ziegen mithilfe von Greifarmen am Rücken führen.

Maps & Modi: Als Schauplatz dienen verschiedene Maps wie ein fremder Planet, eine Wüste und ein Mittelalterdorf. Zudem stehen mehrere Modi wie klassisches Free4All- oder Team-Deathmatch und eher exotische Varianten wie »Rammoklauf« zur Verfügung.

Goat of Duty: Wenn Quake auf den Goat Simulator trifft

Was den Spielern an Goat of Duty gefällt

Goat of Duty ist am 10. Juli auf Steam im Early Access gestartet und erste Spieler geben ein positives Fazit zum Ziegen-Shooter ab. Insgesamt wurden Stand jetzt 27 Reviews verfasst, von denen laut Steam 96 Prozent positiv ausfallen.

Spieler Letsplaynownow zeichnet ein durchweg positives Bild von Goat of Duty:

"Ich spiele viele Arena-FPS und muss sagen, Goat of Duty war erfrischend.
Waffen fühlen sich knackig, einzigartig im Vergleich zueinander und vielseitig an.
Die Bewegung ist nicht allzu schwer zu erlernen, fühlt sich leichtgängig und befriedigend an und ist sehr nützlich für den Aufbau der Karten.
Ich habe dieses Spiel anstelle anderer populärer Shooter als Ersatz gespielt und es fühlte sich gut an! Läuft mit hohen fps, und solange die Personen, die den Server hosten, gutes Internet haben, wird die Verbindung in Ordnung sein!"

Auch Spieler Nilsomatic spricht Goat of Duty einen gewissen Unterhaltungswert zu und vergleicht es mit einem der Urväter des Arena-Shooter-Genres:

"Geil, das Spiel macht richtig Laune! Wie Unreal Tournament aber mit Ziegen! Für den Preis einfach nur klasse und eine klare Empfehlung für jeden, der Arena-Shooter und bekloppte Settings toll findet."

Was den Spielern an Goat of Duty nicht gefällt

Einen deutlich weniger guten Eindruck gewinnt Spieler Schigera von Goat of Duty. Er fällt ein vernichtendes Urteil:

"Ein weiteres dummes Meme-Spiel, das in einer Woche tot sein wird. [Schlechte] Schießmechanik und faules Kartendesign. Warum zum Teufel lässt Steam diese dummen Asset-Flip-Spiele immer noch auf seiner Plattform zu?"

Das quantitative Interesse der Spieler am Arena-Shooter hält sich indes in Grenzen: Laut Steamcharts.com spielten seit gestern lediglich 61 Spieler gleichzeitig Goat of Duty.

Im Folgenden könnt ihr euch noch den Trailer zum Start des Early Access von Goat of Duty anschauen:

Disclaimer
Goat of Duty wird von Raiser Games in Zusammenarbeit mit Webedia veröffentlicht, dem Mutterkonzern von GameStar und GamePro. Wir werden neutral über Goat of Duty berichten, es jedoch nicht testen.


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen