Gotham Knights: Wie drastisch es sich von den Arkham-Spielen unterscheidet

Neue Infos zu Gotham Knights: So unterscheidet sich das neue Spiel von den berühmten Batman-Arkham-Spielen.

von Dennis Zirkler,
11.01.2021 12:07 Uhr

In Gotham Knights könnt ihr ohne Nachteile zwischen Helden wie Robin und Batgirl wechseln. In Gotham Knights könnt ihr ohne Nachteile zwischen Helden wie Robin und Batgirl wechseln.

Gut ein halbes Jahrzehnt nach Batman: Arkham Knight will WB Games Montreal dieses Jahr mit Gotham Knights sein nächstes Spiel im Batman-Universum veröffentlichen. Dabei soll es aber entscheidende Unterschiede zu den Arkham-Titeln geben.

Was Gotham Knights alles anders machen wird

Im Interview mit GamesRadar+ hat Executive Producer Fleur Marty nun einige neue Details dazu verraten, wie sehr sich der kommende Titel von den Arkham-Spielen unterscheiden soll. Hier sind die drei wichtigsten Punkte:

1. Neues Kampfsystem wegen Koop-Option

Das Freeflow-Kampfsystem der Arkham-Serie dürften die meisten Leute kennen: Draufhauen, Kontern, Ausweichen - das geht leicht von der Hand, aber je nach Gegnertyp machen benötigt man spezielle Taktiken. Sanitäter sollte man zuerst ausschalten, bewaffnete Gegner wollen entwaffnet werden und besonders dicke Feinde müssen zuerst betäubt werden, bevor man sie endgültig umhauen kann.

Die Story-Kampagne von Gotham Knights lässt sich vollständig im Koop durchspielen, dabei stehen die vier Nachwuchshelden Nightwing, Robin, Batgirl und Red Hood zur Verfügung. Aufgrund dieser neuen Koop-Option wird das Kampfsystem nun komplett überarbeitet, wie die ausführende Produzentin nun verriet:

"Wir haben das Kampfsystem komplett neugestaltet, damit es im Koop-Modus gut funktioniert. Natürlich machen wir immer noch ein Brawler, und einige der Mechaniken werden sich für Leute, die die Arkham-Serie gespielt und genossen haben, nicht völlig fremd anfühlen, aber es ist in vielerlei Hinsicht sehr unterschiedlich."

Einen Blick auf die Kämpfe, die nun unter anderem Kombo-Attacken mit eurem Begleiter ermöglichen, könnt ihr in folgendem Gameplay-Video werfen:

Gotham Knights zeigt erstes Gameplay der Koop-Action 7:47 Gotham Knights zeigt erstes Gameplay der Koop-Action

2. Gemeinsamer Fortschritt für alle Helden

Wie bereits erwähnt, könnt ihr zwischen vier verschiedenen Charakteren wählen, die alle ihre eigenen Stärken, Gadgets und Techniken mit sich bringen. Zwischen den Missionen könnt ihr jederzeit in eurer Basis zwischen den Helden hin- und herwechseln.

Anders als zum Beispiel in Marvel's Avengers müsst ihr dabei aber keine Angst haben, dass einer eurer Helden total unterlevelt sein wird: Aktuell nicht gespielte Charaktere sind als Quasi-NPCs in der Welt unterwegs und steigen ohne euer Zutun auf. Produzentin Marty erklärt:

"Das Spiel erlaubt es dir zu ziemlich jeder Zeit, zu einem anderen Charakter zu wechseln, solange du dafür in den Glockenturm zurückkehrst. Da der Story-Fortschritt zwischen allen Charakteren geteilt wird, macht es Sinn, dass du sie nicht alle erneut hochleveln musst, sobald du wechselst. Das macht auch im Bezug auf unsere Geschichte Sinn: Während du in der Welt aktiv bist und Verbrechen bekämpfst oder Mysterien aufdeckst, sind die anderen Mitglieder der Batman-Familie immer im Hintergrund präsent. Sie sind nicht inaktiv, also macht es Sinn, dass sie auch Fortschritte machen und stärker werden."

3. Skalierende Feinde gegen den Grind

Ebenfalls neu in Gotham Knights ist das Level- und Erfahrungspunktesystem, mit dem sich wie in einem Rollenspiel neue Talente und Fähigkeiten freischalten lassen. Allerdings sollt ihr zu keiner Zeit dazu gezwungen sein, XP zu grinden, um in der Geschichte fortschreiten zu können.

Die Feinde in Gotham City skalieren jederzeit mit, so dass ihr bereits am Anfang des Spiels die komplette Open World frei erkunden können sollt - ihr könnt also jederzeit zwischen den verschiedenen Helden wechseln und ihre einzigartigen Fähigkeiten, Waffen und Spielstile ausprobieren.

Dies dürfte besonders unseren Autor Dimi freuen. In seiner Kolumne zur Ankündigung von Gotham Knights vermutete unser Batman-Experte nämlich noch, dass sich hinter dem Level-System eine aufgestülpte Time-Gating-Mechanik verstecken könnte:

Biegt Gotham Knights falsch ab, wo Arkham glänzte?   174     22

Mehr zum Thema

Biegt Gotham Knights falsch ab, wo Arkham glänzte?

Gotham Knights wurde im August 2020 angekündigt, im September folgten neue Gameplay- und Open-World-Details. Das Spiel soll 2021 für PC, PS5, Xbox Series X/S sowie PS4 und Xbox One erscheinen, ein Release-Termin ist noch nicht bekannt.

zu den Kommentaren (91)

Kommentare(91)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.