Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

GameStars 2019

Seite 2: Gothic 3 vs. Risen vs. Arcania - Special: Welches ist das beste Gothic?

Die Story

Gothic 3: Orks haben nach einem 10-jährigen Krieg das Mittelreich Myrtana besetzt. Die letzte Rettung des Königreichs scheint der mysteriöse und leider auch spurlos verschwundene Hexenmagier Xardas. Im Questlog lesen Sie aus diesem Grund in den ersten 20-30 Spielstunden den Hinweis »Finde Xardas!«. Sie werden es bereits gemerkt haben: Die Story von Gothic 3 gewinnt keinen Motivationspreis.

Risen: Der namenlose Held erwacht ohne sein Gedächtnis am Strand einer mysteriösen Insel. Dort sind aus ungeklärten Gründen alte Tempel aus dem Erdreich gebrochen, die skrupellose Inquisition sucht nach der Ursache und vertreibt dabei die Inselbevölkerung. Die Hauptmotivation von Risen liegt – wie auch in Gothic 3 – nicht in der eher dünnen Handlung, sondern in der Spielwelt selbst, die unseren Forscherdrang weckt.

Arcania: Die Geschichte von Arcania übersteigt in ihrer Banalität selbst noch die Story der genannten Einzeiler von Gothic 3 und Risen … der Held geht eigentlich auf Rachefeldzug gegen den fiesen König Rhobar III und seine Armee, daraus wird später irgendwas mit Engeln. Leider möchte in Arcania auch unser Forscherdrang nicht zünden, weil uns die Spielwelt immer wieder Grenzen aufzeigt - schade!

Das Charaktersystem

Gothic 3: Dank des offenen Charaktersystems von Gothic 3 können Sie Ihren Helden ganz nach Wunsch zu einem stereotypischen Jäger, einem Kampfmagier oder einem Allrounder ausbilden. Mit einem Levelaufstieg bekommen Sie Lernpunkte, die Sie in Attribute wie Stärke, Alchemie oder Schmiedekunst und 50 zum Teil ausbaufähige Talente investieren. Neue Fähigkeiten erlernen Sie nur bei Trainern .

Risen: Die Charakterentwicklung in Risen funktioniert ähnlich wie in Gothic 3: flexible Heldenanpassung, Talenttraining bei NPCs. Einzig anhand des leicht entschlackten Fähigkeiten – Menüs von Risen lassen sich die beiden Charaktersysteme voneinander unterscheiden. So wurden in Risen etwa die Jägerskills eingekürzt. Den Umgang mit Bogen und Armbrust finden Sie nun unter den Kampftalenten.

Arcania: Die »Talentpfade« in Arcania sind recht überschaubar und für ein klassisches Rollenspiel ausgesprochen simpel. Nach jedem Levelaufstieg verteilen Sie drei Punkte auf magere fünf Fertigkeiten und drei Zauber. Mit jedem Meilenstein spezialisieren Sie ein Heldentalent. So wird etwa aus dem Feuerball (Inbrunst) nach vier Meilensteinen ein gewaltiger Flächenzauber. Im Vergleich zu Gothic 3 und Risen fehlen in dem neuen Gothic außerdem Talente wie Bergbau oder Schlösserknacken. Auch Waffenspezialisierungen wurden im Vergleich zum Vorgänger Gothic 3 gestrichen.

2 von 3

nächste Seite



Kommentare(113)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen