GTA 5 - Rockstar erklärt, warum es nie einen Einzelspieler-DLC gab

Imran Sarwar von Rockstar Games hat in einem Interview erklärt, warum es bisher keine Story-DLCs für GTA 5 gab - und wohl auch nicht mehr geben wird.

von Tobias Ritter,
24.10.2017 09:36 Uhr

Spieler von GTA 5 warten seit Jahren vergeblich auf einen Story-DLC. Rockstar Games liefert nun die Gründe dafür.Spieler von GTA 5 warten seit Jahren vergeblich auf einen Story-DLC. Rockstar Games liefert nun die Gründe dafür.

Nachdem die Geschichte von Niko Bellic in GTA 4 abgeschlossen war, durften sich Spieler mit den zwei Story-Erweiterungen The Lost and Damned und The Ballad of Gay Tony weiter in Liberty City austoben. Bei GTA 5 warten Fans hingegen bis heute auf einen Story-DLC. Rockstar Games legte den Fokus stattdessen lieber auf den erfolgreichen Multiplayer-Modus GTA Online.

Warum der Story-Part des Open-World-Actionspiels nicht weiter mit neuen Inhalten bedacht wurde, hat nun der Design-Director Imran Sarwar gegenüber Game Informer erläutert. Geplant war der Online-Fokus demnach nicht - der Verzicht auf neue Story-Inhalte habe sich einfach so ergeben.

GTA Online: Wie gut ist es nach über 30 DLCs?

"Nein, es war nicht wirklich eine bewusste Entscheidung, es ist einfach passiert. Das Solo-Spiel in GTA 5 war einfach absolut riesig und sehr, sehr komplett. Es war wie drei Spiele in einem. "

Drei Faktoren führten zum Story-DLC-Verzicht

Wie Sarwar weiter ausführt, haben mit der Zeit letztlich insgesamt drei Faktoren dazu geführt, dass man sich nicht um einen Story-DLC bemüht habe. Der Design-Director führt hier einerseits die Next-Gen-Version des Spiels an, deren Entwicklung etwa ein Jahr gedauert habe. Und das Potenzial des Online-Parts zu erkennen, habe ebenfalls jede Menge Ressourcen verschlungen.

GTA 5 - Screenshots aus der PC-Version ansehen

Und dann sei da natürlich noch die Tatsache, dass man gleichzeitig auch noch andere Spiele entwickele - als Beispiel nennt Sarwar Red Dead Redemption 2.

"Die Kombination dieser drei Faktoren hat für unser Spiel bedeutet, dass wir das Gefühl hatten, dass Einzelspieler-Erweiterungen weder möglich noch notwendig waren. "

Story-Add-ons für andere Spiele nicht ausgeschlossen

Sarwar möchte allerdings nicht ausschließen, dass sich diese Einstellungen bei anderen, kommenden Spielen von Rockstar Games wieder ändern wird. Man würde in Zukunft liebend gerne wieder mehr Einzelspieler-Addons für Spiele machen sollen, so der Design-Director.

"Als Unternehmen lieben wir den Singleplayer mehr als alles andere und wir glauben auch wirklich daran - in Sachen Storytelling und Immersion der Spielwelt kommen Multiplayer-Spiele einfach nicht an Einzelspieler-Titel heran."

Ob das nun für das kommende Red Dead Redemption 2 bedeutet, dass es im Anschluss an die Story-Kampagne weitere Solo-Inhalte geben wird, bleibt abzuwarten. Konkret dazu geäußert hat sich Sarwar nicht.

Auch interessant: GTA 5 Komplettlösung - Alle Story-Missionen gelöst

GTA 5 - Video: 5 verrückte Fan-Theorien zum Spiel 4:15 GTA 5 - Video: 5 verrückte Fan-Theorien zum Spiel


Kommentare(73)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen