Streamerin verliert wegen Twitch Supermarkt-Job, hat am Ende aber gut Lachen

Weil sie bei der Arbeit streamt, verliert die Twitch-Streamerin HAchubby ihren Job im Supermarkt. Jetzt macht sie ihren eigenen Laden auf.

von Dennis Zirkler,
03.02.2021 12:02 Uhr

Twitch-Streamerin HAchubby wurde mit Streams aus dem Supermarkt berühmt. (Bild: Twitch/HAchubby) Twitch-Streamerin HAchubby wurde mit Streams aus dem Supermarkt berühmt. (Bild: Twitch/HAchubby)

Update vom 3. Februar 2021: Okay, wer von euch war das? Während eines React-Livestreams wurde HAchubby im Chat tatsächlich auf unsere Berichterstattung aufmerksam gemacht und ließ diesen Artikel mithilfe der Website Papago übersetzen. Dabei kam es auch zu einem ... ähem ... kleinen Missverständnis, als Papago »Vollzeit-Streamerin« mit »full time stripper« ins Englische übersetzte.

Aber seht selbst, ihr findet die entsprechende Stelle ab 01:34:18 im Video:

Link zum YouTube-Inhalt

Indes hat die Eröffnung ihres eigenen Supermarkts stattgefunden, den die Streamerin HAchubby nun gemeinsam mit ihrer Mutter und Tante leitet. Am Abend des 29. Januar 2021 wurden die erste Kunden begrüßt, den Eröffnungs-Stream könnt ihr auf YouTube sehen.

Ursprüngliche Meldung: Die koreanische Twitch-Streamerin HAchubby hat sich ihren Traum erfüllt: Nachdem sie ihre geliebte Teilzeitstelle als Aushilfskraft in einem Supermarkt verloren hat, weil sie während ihrer Arbeitszeiten streamte, eröffnete sie nun einfach ihren eigenen kleinen Laden.

Wer ist HAchubby?

Die Streamerin begann Mitte 2019 damit, ihren Alltag als Teilzeitangestellte eines Supermarkts in der koreanischen Metropole Busan ins Internet zu übertragen. Durch ihre lebensfrohe Art konnte sie rasend schnell eine treue Fangemeinde aufbauen, die ihr dabei zusah, wie sie sich mit den Schwierigkeiten der englischen Sprache herumschlug. Den Verkauf von Zigaretten kommentierte sie damals etwa mit dem Satz:

"You give me 4 dollars. Me give you die."

Link zum YouTube-Inhalt

Doch das Streamen sorgte auch für Probleme: Im Oktober 2019 fand der Besitzer des Ladens heraus, dass sie während ihrer Arbeitszeit live ging. Dazu kam, dass einige übereifrige Fans die Adresse des E-Mart herausgefunden hatten und im Internet verbreiteten. Sie musste ihren Job zu kündigen und entschloss sich, Vollzeit-Streamerin zu werden - mit riesigem Erfolg.

Fortan unterhielt sie ihre Zuschauer nicht nur mit Spielen wie Minecraft, sondern überzeugte auch mit musikalischem Talent und ungewollt komischen Interviews. Im Sommer 2020 reiste die mittlerweile auch in Deutschland populär gewordene Streamerin nach Europa. Dabei besuchte sie auch verschiedene deutsche Städte wie Hamburg oder München und erfreute sich an den kulinarischen Spezialitäten unserer Heimat. Besonders Schnitzel und Currywurst haben es ihr dabei schwer angetan, was wir ihr sicher nicht verübeln können:

"I should move Germany. What the f***. Delicious."

Dank Twitch-Geld zum eigenen Supermarkt

Dass sich mit dem Streamen auf Twitch viel Geld verdienen lässt, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. In unserem Plus-Report sagen wir euch, was Berufsanfänger und Megastars wirklich jeden Monat verdienen:

Wie viel Geld verdienen Streamer auf Twitch?   68     24

Mehr zum Thema

Wie viel Geld verdienen Streamer auf Twitch?

Auch HAchubby gehört mittlerweile zu den etablierten Stars der Streaming-Plattform. Bei jeder Übertragung schalten mehrere Tausend Zuschauer ein und bedanken sich mit kostenpflichtigen Kanalabonnements und Spenden für die eigentlich kostenlose Unterhaltung.

Den finanziellen Höhepunkt stellte ihr Geburtstags-Stream im November 2020 dar: Nicht nur bastelte ihre Community ein 26-minütiges, komplett animiertes Musikvideo mit eigens komponierten Songs, sondern es kamen auch Spenden und Abos im Wert von mehreren Tausend Euro zusammen.

Mit ihrem Twitch-Geld erfüllt sich die Koreanerin nun den Traum vom eigenen Supermarkt:

Link zum YouTube-Inhalt

Anfang Januar weihte sie gemeinsam mit Freunden und Familie ihren kleinen Laden namens HAchuMart ein. Neben Mikrowellenreis, Instant-Nudelsuppen und gekühlten Getränken gibt's hier außerdem einen großen Fernseher im Schaufenster, auf dem ihr Livestream ständig übertragen wird. Kunden dürfen den Laden bislang noch nicht betreten, aber das wird sich schon bald ändern: Am 29. Januar um 22 Uhr deutscher Zeit soll der Laden seine Pforten auch endlich für die Öffentlichkeit öffnen - falls ihr live dabei sein wollt, könnt ihr das Event auf HAchubbys Twitch-Kanal verfolgen.

Nachdem sich die Koreanerin auf Twitch erfolgreich zum Streaming-Star hochgearbeitet hat, kehrt sie zu nun also zu ihrer Arbeit in einem kleinen Supermarkt zurück - diesmal jedoch als ihre eigene Chefin.

zu den Kommentaren (112)

Kommentare(112)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.