Hellgate: London - Online-RPG von 2007 kehrt ohne Multiplayer zurück, Steam-Release im November

Nach mehreren Wiederbelebungsversuchen will es Hellgate: London nochmal wissen. Am 15. November erscheint das Action-RPG in einer Neufassung ohne Mehrspieler.

von Martin Dietrich,
24.10.2018 17:36 Uhr

Hellgate: London ist wieder da! Am 15. November erscheint das Action-Rollenspiel auf Steam - ohne Multiplayer. Hellgate: London ist wieder da! Am 15. November erscheint das Action-Rollenspiel auf Steam - ohne Multiplayer.

Totgesagte leben länger, das scheint insbesondere für Hellgate: London zu gelten. Selbst nach einer Entwicklerpleite, Publisher-Wechsel und gescheiterten Re-Releases kommt das Action-Rollenspiel in Diablo-Manier immer wieder aus dem tiefsten Höllenschlund hervorgekrochen. Der koreanische Publisher HanbitSoft traut sich und veröffentlicht am 15. November 2018 Hellgate: London in der teils aufgemotzten Version 2.0 auf Steam.

Diese Fassung verzichtet allerdings auf jegliche Mehrspielerkomponenten. Gemeinsam mit Freunden den zahlreichen apokalyptischen Biestern in London und Co. in den Hintern treten, geht also nicht mehr. Dafür soll die Singleplayer-Erfahrung optimiert worden sein und »Premium Items« bieten, was Mikrotransaktionen bedeuten könnte. Zudem ist die Tokyo-Erweiterung direkt an Bord. Ob Hellgate: London als Free2Play-Spiel startet oder einen Festpreis verlangt, ist momentan noch nicht bekannt.

Ansonsten bleiben die alten Features von Hellgate: London erhalten. Im Jahre 2038 überfallen Dämonen in Scharen die Erde. Als einer der letzten Überlebenden stellt man sich der Höllenbrut entgegen. Zur Auswahl stehen sechs Charakterklassen, die sich mit Levelaufstiegen und abertausenden Items individualisieren lassen. Sowohl die Gegenstände, Levelabschnitte als auch Quests werden per Zufallsgenerator gebastelt.

Hellgate: London - Screenshots ansehen

Plus-Report: 20 Jahre Diablo - Teil 1: Ein teuflischer Klick

Die Geschichte hinter Hellgate: London

Ursprünglich wurde Hellgate: London von ehemaligen Blizzard-Veteranen entwickelt, die sich mit Flagship Studios selbständig machten. Die Erwartungen waren dementsprechend hoch, doch zum Release im Jahre 2007 enttäuschte das Rollenspiel sowohl viele Kritiker als auch Fans. In unserem GameStar-Test sahen wir ebenfalls die Schwächen, konstatierten aber insgesamt: »Fehlerbehafteter, trotzdem guter Diablo-Klon in 3D.«

Die Verkaufszahlen lösten ebenfalls keine Begeisterungsstürme aus und 2008 musste Flagship seinen Bankrott erklären. Bis zum Jahr 2009 wurden die Online-Server in Europa und Nordamerika aufrechterhalten. Später übernahm HanbitSoft sämtliche Markenrechte und veröffentlichte den Titel mit einigen Anpassungen als Free2Play-Spiel Hellgate London: Resurrection in Südkorea. Eigentlich sollte Resurrection auch außerhalb Asiens online gehen, für mehr als eine Beta-Phase in Nordamerika und Europa hat es aber nicht gereicht.

2014 tauchte das Spiel dann unter dem Namen Hellgate: Global auf Steam Greenlight auf. Genügend Fans meldeten sich tatsächlich und stimmten für einen erneuten Release auf der Online-Plattform. Danach passierte jedoch nichts. Mittlerweile wurde das Greenlight-Programm von Valve auch eingestellt.

Jetzt, elf Jahre nach der ersten Veröffentlichung von Hellgate: London, beginnt am 15. November ein neues Kapitel in der turbulente Geschichte des Rollenspiels.

Hellgate: London - Test-Video PLUS-Archiv 6:35 Hellgate: London - Test-Video


Kommentare(103)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen