Keine Gamescom 2020? Großveranstaltungen in Deutschland bis Ende August verboten

Die Gamescom muss dieses Jahr offensichtlich ausfallen, zumindest in ihrer altbekannten Form. Wegen des Coronavirus hat die Bundesregierung bis Ende August ein Verbot für Großveranstaltungen ausgesprochen.

von Michael Herold,
15.04.2020 17:39 Uhr

Beim Besucheransturm einer Gamescom dürfte es schwierig werden, den in Corona-Zeiten empfohlenen Mindestabstand zu anderen Menschen zu wahren. Beim Besucheransturm einer Gamescom dürfte es schwierig werden, den in Corona-Zeiten empfohlenen Mindestabstand zu anderen Menschen zu wahren.

Die Gamescom kann 2020 nicht stattfinden, zumindest nicht so, wie wir die Spielemesse aus den letzten Jahren kennen. Denn laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur hat die Bundesregierung wegen der aktuellen Corona-Pandemie bis zum 31. August sämtliche Großveranstaltungen in Deutschland untersagt.

Das trifft vor allem Fußballspiele, aber auch die Gamescom müsste damit ausfallen. Die Messe sollte eigentlich vom 25. bis zum 29. August in Köln stattfinden. Bei den Hunderttausenden von Besuchern, die jedes Jahr auf die Messe strömen, dürfte die Gamescom eindeutig als "Großveranstaltung" gelten.

Offiziell haben sich die Veranstalter der Spielemesse zwar noch nicht geäußert. Auf den Beschluss zum Verbot von Großveranstaltungen haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der deutschen Bundesländer aber auch erst am heutigen Mittwochmittag geeinigt. Offizielle Stellungnahmen dürften deshalb erst noch folgen.

Wird die Gamescom nun komplett digital?

Erst Anfang April meldeten die Veranstalter der Gamescom noch, dass die Spielemesse weiterhin ganz normal stattfinden sollte. Allerdings kamen zu diesem Zeitpunkt bereits Pläne auf, vermehrt auf digitale Inhalte zu setzen. Die Live-Show zur Opening Night der Messe erreichte ja bereits 2019 nicht nur als Veranstaltung vor Ort, sondern vor allem über Live-Streams jede Menge Zuschauer.

Das Coronavirus könnte die Messe nun gänzlich ins Netz zwingen. Denn auch das meldeten die Veranstalter bereits: In digitaler Form soll die Gamescom definitiv stattfinden, auch wenn die Besuchermesse wegen des Coronavirus ausfallen müsste.

Absage wegen Corona? Das sagen die Gamescom-Veranstalter   123     4

Mehr zum Thema

Absage wegen Corona? Das sagen die Gamescom-Veranstalter

Es wäre also denkbar, dass die Messe einfach auf Live-Streams und Video-Plattformen wie Youtube, Twitch und Mixer ausweicht. Allerdings zeichnet sich die Gamescom jedes Jahr vor allem dadurch aus, dass Besucher schon frühzeitig kommende Spiele anzocken können - und dafür notfalls stundenlang in Warteschlangen anstehen. Das würde bei einer digitalen Gamescom natürlich sehr viel komplizierter.

Was wird aus bereits gekauften Tickets?

Am 12. März hatte die Gamescom planmäßig mit dem Ticketverkauf begonnen. In unserem Interview mit der gamescom zur Corona-Situation hatten wir konkret nachgefragt, was bei einer Absage mit bereits gekauften Tickets passiert und folgende offizielle Antwort erhalten:

"Sollte die gamescom wieder Erwarten seitens der Koelnmesse verschoben oder abgesagt werden, so werden den Käufern alle bereits bezahlten Besucher-Tickets erstattet. Gutscheincodes verlieren ihre Gültigkeit und werden für neue Veranstaltungen neu bereitgestellt."

Ihr könnt entsprechend davon ausgehen, dass ihr nicht auf den Kosten sitzen bleibt. In welcher Form eine etwaige Ticket-Erstattung ablaufen wird, ließen der gamescom-Sprecher seinerzeit allerdings noch offen. Wir halten euch auf dem Laufenden!

zu den Kommentaren (121)

Kommentare(121)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen