Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: King Kong im Test - Atmospärische Filmumsetzung

Ann ist weg!

Und dann kommt »Er«! Egal, wie gut Sie auch spielen: Ann wird von Kong entführt, soviel sei verraten. Ab sofort gilt es die Schöne aus den Klauen der Bestie zu erretten. Auf dem Weg zu King Kongs Nest (das wird in Spiel und Film wirklich so genannt) lernen Sie auch die Dinosaurier besser kennen. Keine Angst, Sie müssen sich weder die Fachbezeichnung noch den Vornamen der Biester merken. Aber es lohnt sich, das Verhalten der Echsen zu beobachten. Spätestens wenn an einigen Stellen ganze Horden lauern und der letzte Schuss mal wieder verballert ist, erweist es sich als hilfreich, die Eigenarten der Dinos zum eigenen Vorteil zu nutzen.

So schießen Sie zum Beispiel einen Flugsaurier so ab, dass er direkt vor den Füße eines laufenden Artgenossen aufschlägt. Der stürzt sich nur zu gern auf das kostenlose Mittagessen. So können Sie sich so auch an den gigantischen V-Rexen (heißen zumindest laut King Kong-Handbuch so) vorbeimogeln, die Sie überhaupt nicht töten können. Zumindest nicht als Jack Driscoll.

King Kong spring!

Wahre Stärke erhalten Sie im Spiel nur in der Rolle von King Kong! Ab und an wechseln Sie nämlich handlungsbedingt automatisch die Seiten und donnern als mächtigster Gorilla der Filmgeschichte durch den Dschungel. Das ist auch der Moment, in dem Sie sich von der Ego-Perspektive verabschieden. Den Giganten steuern Sie wie in einem Jump'n Run aus der Außenansicht. Dann steht Hopsen und Klettern auf der Urwald-Ordnung. Wie schon in Ancels Beyond Good & Evil steuern sich diese Passagen sehr gut mit Maus und Tastatur.

Der Kong hat den Flugsaurier im Würgegriff. Jetzt nur möglichst schnell den Mausknopf klicken. Der Kong hat den Flugsaurier im Würgegriff. Jetzt nur möglichst schnell den Mausknopf klicken.

Wer mag, kann aber auch ein Pad anschließen. Sehr gut funktionieren auch die martialischen Kämpfe, die der Riesenaffe mit brüllenden Dinosauriern austrägt. Fast wie von selbst verteilt er Backpfeifen oder packt sich die Biester, um Sie entweder per Schulterwurf zu erledigen oder Ihnen das Maul auseinander zu reißen. Ob das klappt, hängt allein davon ab, wie schnell sie eine beliebige Maustaste drücken.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 864,1 KByte
Sprache: Deutsch

3 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.