GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 3: King's Bounty: The Legend im Test - Fantasy-Strategie mit Abwechslung

Reservebank

Per Zeppelin, U-Boot, Zug, Schiff oder magischen Portalen reisen wir zu den einzelnen Kontinenten. Per Zeppelin, U-Boot, Zug, Schiff oder magischen Portalen reisen wir zu den einzelnen Kontinenten.

Schon jetzt ist das Leveln unseres Einzelgängers enorm motivierend, sodass die fehlenden Zweithelden gar nicht ins Gewicht fallen. Doch es kommt noch mehr dazu: Unser Recke hat einen Wert namens »Führungskraft« – der bestimmt, wie viele Einheiten wir in einen Truppenstapel packen dürfen. Ein sehr wichtiger Punkt, denn wir können nur fünf Truppentypen mit in eine Schlacht nehmen, und so sollten alle fünf zahlreich vertreten sein. Führungskraft steigern wir ebenfalls, indem wir Flaggen auf der Karte einsammeln, entsprechende Artefakte mit uns tragen oder einen Level aufsteigen. Frische Truppen können wir einkaufen, aber nicht selbst produzieren, denn in King’s Bounty haben wir keine eigenen Städte oder Burgen.

Umso wichtiger ist eine gute Mannschaft: Die fünf aktiven Truppentypen sollten aus Fernund Nahkämpfern bestehen, bei unseren Partien hat es sich zudem bewährt, immer eine magiefähige Einheit einzupacken – etwa Erzzauberer, die ihre Kampfkumpels »buffen«, also mit Stärkungszaubern belegen können. Das entsprechende Talent vorausgesetzt kann unser Held bis zu zwei weitere Truppenstapel mitführen und vor dem Kampf auswechseln, um auf unterschiedliche Gegner zu reagieren.

Letzte Ölung

Diese überdimensionierte Ninja Turtle ist eine der drei Bosse im Spiel, die wir erledigen müssen. Diese überdimensionierte Ninja Turtle ist eine der drei Bosse im Spiel, die wir erledigen müssen.

Wie erwähnt toben die Kämpfe rundenbasiert auf Hexfeldern wie in Heroes, allerdings mit einem Unterschied: Wie in der Fallout- Serie hat jede Einheit Aktionspunkte, in der Regel zwei. Jedes Bewegen auf ein angrenzendes Feld, jeder Einheitenzauber kostet einen Punkt, ein Angriffsbefehl beendet den Zug sofort. Zwei Punkte klingen nach wenig, allerdings lässt sich die Zahl durch eine gute Moral, Zauber oder Spezialfähigkeiten steigern. Die Plünderer- Einheit etwa beherrscht das »Rennen«, das ihr einmalig zwei Extrapunkte spendiert. Solche Talente gibt es schön oft – Bogenschützen können beispielsweise Eis- und Feuerpfeile verschießen, die ihre Opfer entweder ausbremsen (Ziel rutscht in der Zugreihenfolge nach hinten) oder für einige Runden Zusatzschaden anrichten. Derartige Aktionen können wir mit Zaubersprüchen noch unterstützen: »Rutschiger Nebel« kippt Öl auf ein Ziel, verursacht ebenfalls Feuerschaden und macht es noch empfindlicher gegen weitere Flammenpfeile.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,7 MByte
Sprache: Deutsch

3 von 5

nächste Seite


GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.