Total War: Three Kingdoms - Geschichte schlägt Fantasy

Warhammer-Schlachten gut und schön, aber die besten Total-War-Teile sind immer noch die, in denen wir Geschichte (um)schreiben können, findet Jochen.

von Jochen Redinger,
12.06.2018 13:00 Uhr

Helden und Legenden erschaffen die historischen Total-War-Teile für Jochen genauso gut wie ihre Fantasy-Gegenstücke - etwas Großes aus der »echten« Geschichte zu schaffen, ist für ihn sogar noch befriedigender als einen Drachen zu erlegen.Helden und Legenden erschaffen die historischen Total-War-Teile für Jochen genauso gut wie ihre Fantasy-Gegenstücke - etwas Großes aus der »echten« Geschichte zu schaffen, ist für ihn sogar noch befriedigender als einen Drachen zu erlegen.

»Ein Pferd, mein Königreich für ein Pferd«, soll laut Shakespeare der wohl letzte dringliche Wunsch des englischen Königs (oder Thronräubers?) Richard III. gewesen sein. Ein Pferd. Kein Greif, kein Troll, kein hausgroßes Mammut mit Bogenschützentürmen und Magiern auf dem Rücken.

Richard III. und Fantasy-Viehzeug mögen auf den ersten Blick vielleicht nur schwerlich zusammenpassen, das Paar zeigt in meinen Augen aber gut den Unterschied zwischen den historischen Total-War-Teilen und seinen neueren Fantasy-Ablegern.

Versteht mich nicht falsch, ich habe etliche Stunden in Total War: Warhammer verbracht, Vampirkönigreiche zermahlen, Orks in den Schlamm geschickt und dem Chaos die Stirn geboten. Danach kehre ich aber immer wieder zu den historischen Total Wars zurück, weil Geschichte Fantasy immer schlägt.

Total War: Three Kingdoms - Unsere große Titelstory

Total War wird endlich wieder historisch! Aber Three Kingdoms macht vieles anders. Wir haben den Entwickler die bislang umfangreichsten Infos zum neuen Total entlockt:

Riesen-Preview zu Three Kingdoms: Total War wird zur Legende (Plus)
So spielt es sich: Was das erste Gameplay verrät (Plus-Video)
Die 5 größten Überraschungen: Helden und persönliche Beziehungen
Geschichte schlägt Fantasy: Warum Three Kingdoms genau den richtigen Weg geht
Die besten Total Wars: Alle Spiele der Serie im Rückblick

Die echte Welt unterwerfen

Viele Großtaten, die ich als Reichslenker beispielsweise in Medieval 2 oder Rome 2 vollbringe, sind auf ihre Weise viel beeindruckender als jede ausgedachte Warhammer-Storyline, vor allem, wenn ich es schaffe, den Lauf der Geschichte zu ändern und ein dauerhaftes Was-wäre-wenn-Szenario zu schaffen.

In Total-War-Spielen oder Mods wie Ancient Empires die Geschichte umzuschreiben und die Verlierer zum Sieg zu führen, ist im Grunde Fiktion mit historischen Wurzeln.In Total-War-Spielen oder Mods wie Ancient Empires die Geschichte umzuschreiben und die Verlierer zum Sieg zu führen, ist im Grunde Fiktion mit historischen Wurzeln.

Dass Karthago nicht nur seinen Zweikampf mit Rom überlebt, sondern zum kulturellen und militärischen Herrscher der Antike aufsteigt, ist letztlich zwar auch fiktiv, lebt aber davon, dass wir alle wissen, wie die Geschichte damals wirklich ausgegangen ist.

Fiktion funktioniert für mich viel besser, wenn sie auf Tatsachen beruht: Karl Franz ist ein cooler Kaiser, aber eben auch komplett ausgedacht und deshalb in Sieg oder Niederlage lange nicht so beeindruckend wie Wilhelm der Eroberer, Hannibal oder der chinesische Feldherr Cao Cao.

Jochen Redinger
@GuetigerGott
Auch Jochen hätte nichts gegen ein Leben als unsterblicher Gottpharao oder einen Greifenritt zur Arbeit, aber der sture Durchhaltewillen eines Harold Godwinson, die Schläue eines Hannibal oder das politische Gespür eines Augustus findet er noch beeindruckender als solche Fantasy-Träumereien. Kein Wunder, dass er es kaum erwarten kann, in Three Kingdoms die (optionale) Symbiose aus viel Geschichte und etwas künstlerisch aufgebauschtem Heldenmut auszuprobieren.

Zwischen Heldenmut und Superhelden

Den Weg, den Total War: Three Kingdoms gehen will, finde ich genau deswegen ziemlich clever. Wer möchte, kann seine Kampagne auf der Romanvorlage zu den Drei Reichen basieren lassen und übermenschliche Generäle befehligen, die auch mal im Alleingang einen Engpass halten und eine Schlacht drehen.

Total War: Three Kingdoms mischt Heldensaga und Historie - und lässt uns die Wahl, ob wir mit Übermenschengenerälen spielen wollen oder nicht.Total War: Three Kingdoms mischt Heldensaga und Historie - und lässt uns die Wahl, ob wir mit Übermenschengenerälen spielen wollen oder nicht.

Wer keine Lust auf solchen Heldenschnickschnack hat, wählt die historische Kampagne und bekommt das klassischere Total-War-Erlebnis, in dem auch der mächtigste König nach einem ungestümen Vorstoß von einer Handvoll Speerträger vom Pferd und von da direkt ins Nachleben geschubst werden kann.

Fantasy-Fans und ich können also problemlos das gleiche Spiel starten und gleichzeitig auf unterschiedlichen, aber parallelen Gleisen Richtung Sieg fahren - nur dass es in ihrem Zug hüpfende Schokofrösche und sprechende Portraits, in meinem Werthers Echte und die Tageszeitung gibt.

Total War: Three Kingdoms - So spielt es sich: Was das erste Gameplay verrät PLUS 8:14 Total War: Three Kingdoms - So spielt es sich: Was das erste Gameplay verrät


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen