Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Kontrollbesuch: Battlefield 4 im Test - Betafield adé?

Fazit der Redaktion

Johannes Rohe: Ich bin beeindruckt, wie viel Arbeit, Zeit und Geld Dice und EA nachträglich in Battlefield 4 gesteckt haben, um uns ein besseres Spielerlebnis zu liefern, doch deshalb verfalle ich noch lange nicht in Jubelstürme. Alles andere wäre angesichts des miserablen Veröffentlichungszustands nämlich eine Frechheit gegenüber den Kunden gewesen. Eine Aufwertung ist deshalb nicht gerechtfertigt.

Das heißt aber noch lange nicht, dass Battlefield 4 nicht deutlich besser geworden ist. Besonders über die Änderungen an den Rush-Karten freue ich mich - jetzt macht mein Lieblingsmodus aus Battlefield 3 endlich auch im Nachfolger richtig Spaß. Das neue Waffenverhalten ist trotz gemischter Meinungen in der Community ebenfalls nach meinem Geschmack.

Noch besser ist aber, dass auch weiterhin fleißig am Spiel geschraubt werden soll. Weitere Fehlerbehebungen und Balanceoptimierungen sind also in Sicht. Wenn Sie Battlefield 4 wegen der technischen Mängel im Schrank verstauben lassen, schon vor längerer Zeit die Lust verloren haben oder das Spiel bislang komplett meiden, sollten Sie der aktuellen Version ruhig eine neue Chance geben - es lohnt sich.

Stefan Köhler: Ich bin seit dem Herbst-Patch gerne wieder bei Battlefield 4. Die Kombination aus Infanteriekampf, Fahrzeugschlachten und streckenweise brillantem Leveldesign (Zavod) ist auch beim x-ten Nachfolger faszinierend, trotz Paintball-Waffenverhalten stürze ich mich gerne in meinen Lieblingsmodus Conquest.

Battlefield 4 zeigt beispielhaft auf, wie gut dieser Mix funktioniert, selbst wenn ein Spiel ohne ein Auge fürs Detail entwickelt wurde. Ich rede da gar nicht von den absolut überfälligen Bugfixes, oder dem Netcode, den kein Programmierer mit Verstand hätte absegnen dürfen und von dem mir niemand erzählen kann, dass DICE nicht wusste, was eine Tickrate von zehn bedeutet.

Ich meine simple Dinge, die seit Jahren und mehreren Vorgängern gefordert werden. Die Sanitäter-Überarbeitung des Herbstupdates wäre da ein Beispiel. Oder die Fokussierung auf Teamplay, die dann mit dem nächsten großen Patch folgen soll. DICE LA ist hier auf einem sehr guten Weg, die Fehler ihrer Kollegen in Schweden auszumerzen - vor allem in Zusammenarbeit mit der Community. Alles ist natürlich noch nicht perfekt, einige Bugs treten weiterhin auf, die schwache Waffenbalance und der Zwang zu bestimmten Waffen- und Fahrzeugverbesserungen nerven. Aber wer sich nach dem Release mit Grausen von Battlefield 4 abgewandt hat, der sollte dem Shooter jetzt ruhig nochmal eine Chance geben.

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen