Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: League of Legends im Test - Kostenlose Heldenhatz

Die Profil-Stufenaufstiege

Während Ihr Held in jeder Schlacht als Stufe-1-Schluffi startet, sammeln Sie im Benutzerprofil auch partieübergreifend Erfahrung. Dadurch verdienen Sie Fertigkeitspunkte, mit denen Sie in einem dreigeteilten Talentbaum Kampfboni freischalten.

Bei Profil-Levelaufstiegen ernten Sie Talentpunkte, mit denen Sie Kampfboni freischalten.Bei Profil-Levelaufstiegen ernten Sie Talentpunkte, mit denen Sie Kampfboni freischalten.

Außerdem lernen Sie auf höheren Stufen immer mehr nützliche Zauber à la »Heilen«, »Wiederbeleben« oder Teleportation«, zwei davon dürfen Sie in eine Partie mitnehmen. Zusätzliche Vorteile (höherer Schaden, dickere Rüstung, etc.) verschaffen wir unserem Helden mit Runen, die Sie ebenfalls im Shop kaufen können.

Die Verkaufsversion und der Shop

Die Ladenfassung von League of Legends kostet 30 Euro, dafür bekommen Sie 20 Helden (und vier Runen, dazu gleich mehr). Ein gutes Angebot, denn im Online-Shop kosten die Zusatzrecken je nach Preisklasse 1,30 bis 5 Euro, alle 20 würden mit 40 Euro zu Buche schlagen.

Alternativ können Sie die Recken mit Einflusspunkten bezahlen, die Sie durch bestrittene Partien verdienen. So schlägt ein Haudegen mit 450 bis 6.300 Einflusszählern zu Buche, was rund drei bis 35 Matches entspricht. Unterm Strich lohnt sich die Verkaufsversion also nur für Spieler, die von Anfang an alle Helden wollen. Sparfüchse kaufen lieber nur ihre zwei bis drei Lieblingshelden, möglichst mit Einflusspunkten.

Vor den Toren unseres Stützpunkts entbrennt eine heftige Heldenschlacht.Vor den Toren unseres Stützpunkts entbrennt eine heftige Heldenschlacht.

Ach, falls Sie sich wundern, warum es bei den 41 theoretisch gleichwertigen Klassen so krasse Preisunterschiede gibt: Bevor der Shop eröffnet wurde, waren alle Helden spielbar. So konnte der Hersteller prüfen, welche am beliebtesten sind -- und ihre Preise erhöhen.

Die Runen

Und nun zu den Runen, mit denen Sie Ihren Helden permanente Kampfboni bescheren, etwa eine größere Chance auf kritische Treffer. Die Zaubersymbole gibt's ebenfalls im Shop, allerdings nur gegen Einflusspunkte. Zwischen den Matches stellen Sie Ihre Runen zu Sets zusammen (etwa »für Fernkämpfer«, »für Nahkämpfer«, etc.), jeweils eines davon dürfen Sie in die Partie mitnehmen.

Die Runen sortieren Sie zu Sets.Die Runen sortieren Sie zu Sets.

Die vier Runen, die der Verkaufsversion von League of Legends beiliegen, würden rund 3.000 Zähler kosten, was knapp 15 Partien entspräche. Insgesamt tragen die Runen maßgeblich dazu bei, dass Vielspieler gegenüber Gelegenheitshelden im Vorteil sind. Schließlich sammeln Profis mehr Einfluss, kaufen bessere Runen und schalten noch dazu weitere Vorteile frei, wenn Sie im Profil-Level aufsteigen.

Das lässt sich mit echtem Geld nicht ausgleichen, schließlich gibt's dafür nur (halbwegs gleichstarke) Helden. Und selbst das nur, wenn der Shop geöffnet hat.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(110)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen