Left Alive - Third-Person-Shooter spielt in der Welt von Front Mission, weitere Details

Kurz nach der Ankündigung des Mech-Spiels Left Alive im Rahmen der Tokyo Game Show gibt es neue Details vom japanischen Spielemagazin Famitsu.

von Philipp Elsner,
20.09.2017 12:05 Uhr

Left Alive soll die dystopische Welt von Front Mission aus einer neuen Perspektive beleuchten.Left Alive soll die dystopische Welt von Front Mission aus einer neuen Perspektive beleuchten.

Erst kürzlich wurde Left Alive mit einem ersten kurzen Teaser-Video angekündigt. Jetzt gibt es weitere Infos und Details vom Spielemagazin Famitsu, die von Bloggern ins Englische übersetzt wurden (Quelle: Gematsu).

Laut dem Interview, ist Left Alive im Universum von Front Mission angesiedelt und spielt zeitlich zwischen Front Mission 5 und Front Mission Evolved. Entsprechend spielen auch die als Wanzers bekannten Kampf-Mechas eine große Rolle. Left Alive ist im Kern ein Third-Person-Shooter mit Stealth- und Survival-Elementen. Man bewegt sich primär zu Fuß und muss feindliche Wanzer bekämpfen, kann sie aber auch stehlen und selbst mit dem Mech kämpfen.

Da die Kämpfe ziemlich hart ausfallen sollen und die Schlachtfelder mit Fallen gespickt sind, kann man Gegner auch schleichend umgehen. Außerdem gibt es Crafting-Elemente: Mithilfe von aufgesammelten Materialien kann man eigene Items herstellen oder verbessern.

Left Alive - Erster Teaser: Mechs und eine Stadt in Trümmern 1:23 Left Alive - Erster Teaser: Mechs und eine Stadt in Trümmern

Drei Protagonisten

Die Story um ein apokalyptisches Ereignis (Day One Incident) in einer russischen Großstadt erlebt man aus der Perspektive von drei unabhängigen Charakteren, die auf dem ersten Artwork zu sehen sind. Die Stadt ist zum Kriegsgebiet geworden und das Ziel der drei Helden ist es, zu überleben.

Die jeweiligen Level bieten dafür verschiedene Herangehensweisen, um ans Ziel zu kommen sowie optionale Ziele und versteckte Pfade. Das soll nicht nur die Wiederspielbarkeit erhöhen, sondern sich auch auf das Story-Ende der jeweiligen Figur auswirken.

Left Alive ist primär als Solo-Spiel konzipiert, Online-Modi sind zwar nicht ausgeschlossen, aber eher als Dreingabe gedacht. An dem Actionspiel arbeiten unter anderem Metal-Gear-Zeichner Yoji Shinkawa, Front-Mission-Produzent Shinji Hashimoto und Toshifumi Nabeshima, bekannt für die Armored-Core-Serie.

Left Alive erscheint 2018 für PS4 und PC.

Die Artworks zu Left Alive tragen die typische Handschrift des Metal-Gear-Zeichners Yoji Shinkawa und wirken düster-dystopisch.Die Artworks zu Left Alive tragen die typische Handschrift des Metal-Gear-Zeichners Yoji Shinkawa und wirken düster-dystopisch.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen