Life is Strange: Double Exposure kehrt endlich wieder zu den Wurzeln der Serie zurück

Kleinstadt-Setting, ein Mordfall, Zeitreise und Max Caulfield - der neueste Ableger von Life is Strange erinnert stark an das Spiel, mit dem alles begann.

Life is Strange: Double Exposure ist für Redakteurin Natalie das Highlight des Xbox Showcases 2024. Das wissen wir bereits über Teil 4 der Reihe. Life is Strange: Double Exposure ist für Redakteurin Natalie das Highlight des Xbox Showcases 2024. Das wissen wir bereits über Teil 4 der Reihe.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Wenn es einen Spielemoment gibt, den ich bis heute bereue, dann ist es die Dach-Szene aus Life is Strange Episode 2. Ich war nicht aufmerksam genug. Habe innerhalb von wenigen Minuten erlebt, wie meine Entscheidungen und meine Fehler den Lauf der Geschichte und das Schicksal eines Mädchens verändern. Ein furchtbarer Moment. Aber ein unglaublich intensiver, in dem ich mich erneut in Videospiele als Story-Medium verliebt habe.

Ein Moment, den ich in allen folgenden Life-is-Strange-Spielen vermisst habe. Auf dem diesjährigen Xbox Games Showcase kündigt Square Enix überraschend einen neuen Teil an - und Double Exposure könnte tatsächlich alles werden, worauf ich all die Jahre nach Teil 1 gewartet habe.

Natalie Schermann
Natalie Schermann

Wenn Natalie von Leuten, die nichts mit Videospielen zu tun haben, gefragt wird, warum sie sich diese »kindischen Killerspiele« denn antut, bringt sie gerne Life is Strange als Beispiel. Denn kein anderes Medium könnte die Geschichte von Max und Arcadia Bay so emotional, herzzerreißend und intim erzählen wie ein Spiel. Life is Strange erinnert Natalie regelmäßig daran, warum sie sich in dieses Hobby verliebt hat, und dass selbst fiktionale Momente und Charaktere ihre Sicht aufs Leben verändern können.

Willkommen zurück, Max!

Die wohl größte Überraschung neben der eigentlichen Ankündigung des Spiels ist die Rückkehr von Heldin Max Caulfield, die wir bereits im ersten Teil kennen und lieben gelernt haben.

Max versucht, die traumatisierenden Ereignisse von Arcadia Bay in den darauffolgenden Jahren zu verarbeiten. Auch ihre Kraft, mit der sie die Zeit zurück spulen konnte, verdrängt sie komplett. Als professionelle Fotografin reist sie durchs Land, bis sie an der Universität von Caledon landet, wo sie in einen mysteriösen Mordfall verwickelt wird.

Max Caulfield, die geliebte Heldin aus dem ersten Teil, kehrt zurück und muss wieder Entscheidungen treffen, die sich auf den Verlauf der Geschichte auswirken. Max Caulfield, die geliebte Heldin aus dem ersten Teil, kehrt zurück und muss wieder Entscheidungen treffen, die sich auf den Verlauf der Geschichte auswirken.

Die gute Nachricht für alle Fans: Double Exposure legt kein Kanon-Ende fest. Egal, wie eure letzte Entscheidung im ersten Teil ausgefallen ist - das neue Spiel will alle Stränge aufgreifen und respektieren. In Dialogen mit anderen Charakteren kann Max außerdem etwas von ihrer Vergangenheit preisgeben. So finden unsere Entscheidungen aus Teil 1 ihren Weg in den neuen Ableger.

Die gute Nachricht für alle Neueinsteiger: Ihr müsst keinen der Vorgänger gespielt haben, um Double Exposure zu verstehen. Wir bekommen nämlich neue Charaktere, eine neue Kleinstadt, eine neue Geschichte.

Zwischen zwei Realitäten

An der Universität von Caledon freundet sich Max mit Safi und Moses an. Sie verfolgt als Residenzkünstlerin ihre Leidenschaft der Fotografie und kann sich das erste Mal seit Arcadia Bay wieder in einer Kleinstadt niederlassen und die kleinen Momente des Lebens genießen. Bis zum Schicksalstag, an dem sie ihre Freundin Safi tot auffindet - und ihre Kräfte zurückkehren.

Double Exposure soll laut Entwickler als klassische Murder-Mystery starten und sich immer mehr zu einem übernatürlichen Fall entwickeln. Max steckt natürlich mitten drin. Und das auch noch in zwei unterschiedlichen Realitäten.

Safi ist tot. Zumindest in einer der beiden Realitäten, zwischen denen Max reisen kann. Safi ist tot. Zumindest in einer der beiden Realitäten, zwischen denen Max reisen kann.

Denn nicht nur Max hat sich als Person weiterentwickelt, ihre Kräfte sind ebenfalls gewachsen. Sie kann zwar nicht mehr die Zeit zurückdrehen, reist jetzt aber zwischen zwei unterschiedlichen Realitäten. In der ursprünglichen Realität ist Safi tot. In der Parallelwelt ist sie noch am Leben und in Gefahr.

Mit ihren Fähigkeiten stürzt sich Max also in einen Wettlauf gegen die Zeit, um den Killer zu fassen und den zweiten Mord an ihrer Freundin zu verhindern. Dafür springt sie zwischen den Welten hin und her, kann in bestimmten Situationen aber auch nur am Dimensionsschleier »anklopfen«, um kleinen Gesprächen aus der anderen Realität zu lauschen.

Das bietet den Entwicklern natürlich viel Raum für spannende Spielereien. So hat es Max beispielsweise immer mit zwei Versionen ein und derselben Person zu tun, führt also in jeder Realität eine sehr individuelle Beziehung zu den Menschen. Die Ereignisse spielen sich ganz anders aus, je nachdem, ob Safi in dieser Welt am Leben ist oder nicht. Und das ist die perfekte Vorlage, um sich in Dialogen zu verplappern oder sich in den Geschehnissen zu verknoten.

Moses ist ein wichtiger Verbündeter für Max. Aber kann sie ihm die ganze Wahrheit über ihre Kräfte anvertrauen? Moses ist ein wichtiger Verbündeter für Max. Aber kann sie ihm die ganze Wahrheit über ihre Kräfte anvertrauen?

Das verrät uns das erste Gameplay

In einem Livestream stellten die Entwickler nun noch 20 Minuten Gameplay vor, das uns einen kleinen Vorgeschmack auf das neue Abenteuer von Max gibt. Hier könnt ihr auch nochmal selbst einen Blick darauf werfen:

Life is Strange: Ihr könnt jetzt schon 18 Minuten Gameplay von Double Exposure anschauen Video starten 18:08 Life is Strange: Ihr könnt jetzt schon 18 Minuten Gameplay von Double Exposure anschauen

Wir beobachten Max, Safi und Moses, wie sie nachts auf einem Dach zusammensitzen, um Kometen zu beobachten. Das kleine gemütliche Beisammensein verwandelt sich aber schnell in einen Albtraum, als Max ihre Freundin Safi tot auffindet.

Aus dem kleinen Gameplay-Abschnitt lassen sich schon ein paar spannende Details ableiten:

  • Max Caulfield: In den ersten Szenen von Double Exposure erleben wir eine deutlich erwachsenere Max. Die junge Frau wirkt selbstbewusster in ihrem Auftreten und in den Gesprächen, ohne dass ihr Charme darunter leidet. Sie scheut sich nicht davor, auch mal nerdige Witze von sich zu geben und lässt bereits in den wenigen Minuten ihre Persönlichkeit durchblitzen, die Fans im ersten Spiel so begeistert hat.
  • Gewohnt ruhige und intime Momente: Das ruhige Gameplay kehrt ebenfalls zurück. Wir können uns Zeit lassen, während wir unsere Umgebung erkunden. Max führt kleine Gespräche, erlebt schöne und intime Momente mit den Charakteren. Wir können ihren Gedanken lauschen, wenn wir Gegenstände aus der Umgebung untersuchen. Oder wir halten für einen kurzen Moment inne und genießen die Ruhe vor dem Sturm.
  • Fotografie: Na, habt ihr die Fotos aus dem ersten Teil auch vermisst? In Double Exposure dürfen wir unser Foto-Talent sogar selbst unter Beweis stellen. So können wir Moses beispielsweise vorgeben, welche Pose er einnehmen soll. Im Anschluss teilt Max das Foto auf einer Social-Media-Plattform namens Crosstalk - die sozialen Medien könnten also noch eine größere Rolle für das Gameplay spielen.
  • Die zwei Realitäten: Als Max ihrer Freundin hinterher rennt, überschlagen sich die Ereignisse. Ein Schuss fällt. Safi ist noch am Leben und telefoniert. Wenige Sekunden später ist sie tot. Hier scheinen sich beide Realitäten für einen kurzen Moment zu überlappen. Wir Spielen müssen die neue Kraft gemeinsam mit Max erst kennenlernen: Hat Max ausreichend Kontrolle über ihre Shifts? Geraten die zwei Realitäten vielleicht durcheinander? Und warum kehren ihre Kräfte plötzlich wieder zurück?
  • Fantastische Musik: Natürlich darf wieder die fantastische musikalische Untermalung nicht fehlen. Und der erste Eindruck enttäuscht nicht: Im ersten Gameplay wechselt sich ruhige Hintergrundmusik mit sanften Gitarrenklängen und zartem Gesang ab, bevor für das Finale der Szene dramatische und nervenaufreibende Töne angeschlagen werden. Der Soundtrack von Double Exposure dürfte wieder ein absolutes Highlight werden.

Life is Strange: Double Exposure erscheint am 29. Oktober 2024 für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X/S.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (55)

Kommentare(55)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.