Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Memories of Mars - Zu spät besiedelt

In Memories of Mars überleben wir auf dem roten Planeten und kämpfen gegen Roboterspinnen. Klingt aufregend, doch kann sich das Sandbox-Survival-Spiel von der Konkurrenz absetzen?

von Robin Rüther,
25.04.2018 13:50 Uhr

Diese Maschinenwürmer sehen cool aus, können aber nicht über die Probleme des Spiels hinwegtäuschen.Diese Maschinenwürmer sehen cool aus, können aber nicht über die Probleme des Spiels hinwegtäuschen.

Ark: Survival Evolved, The Forest, Rust, Subnautica. Der Markt für Sandbox-Survival-Spiele fühlt sich langsam gesättigt an. Das deutsche Entwicklerstudio Limbic Entertainment, das zuvor an Titeln wie Tropico 6 und Might & Magic: Heroes 7 gearbeitet hat, will davon aber nichts wissen und schickt mit Memories of Mars seinen eigenen Kandidaten ins Rennen.

Aber kann man mit Survival-Sandboxes 2018 noch ein Stück vom Kuchen erobern? Wir wollten wissen, was das Spiel zu bieten hat und haben bei einem Anspiel-Event mit drei anderen Spielern eine frühe Version ausprobiert. In unserer Preview verraten wir euch, was sie zu bieten hat und warum die Konkurrenz wirklich ein großes Problem für das Spiel werden könnte.

Memories of Mars - Screenshots ansehen

Leben auf dem Mars

Am Anfang haben wir nur ein paar grundlegende Werkzeuge und Geräte, um etwa Munition für unsere ebenfalls im Starter Kit enthaltene Pistole herzustellen. Die brauchen wir nämlich, um uns gegen die Gegner auf dem roten Planeten zu wehren. Die bestehen allerdings nicht aus Fleisch und Blut, sondern aus Stahl.

Mehr zum Thema: Top Survival-Games 2018 - Die aktuell besten Überlebens-Spiele

Kurz nach unserer Ankunft schießen wir auf hundeartige Maschinen und Säure spuckende Spinnenroboter und beobachten in der Ferne einen blechernen Sandwurm. Die Cyber-Feinde sind eine coole Idee und machen neugierig: Wurden sie von den Menschen gebaut? Warum sind sie dann aggressiv? Und wo sind die Menschen jetzt?

Das Kampfsystem ist im Kern ein einfacher Ego-Shooter. So ganz ohne Rüstung hätten wir das Gefecht allerdings nicht angehen sollen, am Ende überwältigen uns die Feinde. Man kann übrigens nicht nur durch Gewalteinwirkung sterben. Ohne ausreichend Nahrung und Sauerstoff geben wir ebenfalls den Löffel ab.

Ohne Munition haben wir ein Problem, ein Nahkampfsystem gibt es nicht.Ohne Munition haben wir ein Problem, ein Nahkampfsystem gibt es nicht.

Beim Ableben verlieren wir alle Items und starten mit der Grundausrüstung neu. Ein Totenkopf markiert die Position, an der unsere Gegenstände liegen - fürs Erste bleiben wir jedoch bei unserer sicheren Basis. Oder zumindest an dem Ort, wo sie einmal stehen soll.

Vom Grundgerüst zur Basis

Beim Bauen platzieren wir zunächst ohne Kosten Vorschau-Versionen von Böden, Wände, Treppen und Dächer, toben uns nach Belieben uns und probieren rum. Wollen wir das Gerüst ausfüllen, brauchen wir allerdings Ressourcen wie Eisen.

Das gewinnen wir am Anfang aus Eisenerzstückchen, die überall herumliegen. Weil das Sammeln lange dauert und wenig Ertrag bringt, craften wir uns später einen Bohrer, mit dem wir ganze Brocken abbauen können.

Unsere Basis ziehen wir zunächst als kostenloses Grundgerüst hoch. Um es auszufüllen, brauchen wir jedoch Ressourcen.Unsere Basis ziehen wir zunächst als kostenloses Grundgerüst hoch. Um es auszufüllen, brauchen wir jedoch Ressourcen.

Mit fortgeschritteneren Ressourcen rüsten wir unsere Basis mit weiteren Stationen wie einem 3D-Drucker aus, der wiederum neue Gegenstände aus Blaupausen herstellen kann. Blaupausen finden wir beim Erkunden von verlassenen Stationen, die von Anfang an auf dem Mars herumstehen. Obwohl verlassen hier ungenau ist, schließlich treffen wir hier immer wieder auf die Stahlspinnen.

Memories of Mars basiert auf der Unreal Engine 4 und besitzt damit ein schickes Grundgerüst. Dynamische Tag- und Nachtwechsel tragen zudem zur Atmosphäre bei. Dennoch braucht das technische Grundgerüst noch Feinschliff, ab und zu kommt es zu Rucklern.

Das Grundgerüst ist dank Unreal Engine 4 recht schick, es fehlt allerdings noch am technischen Feinschliff.Das Grundgerüst ist dank Unreal Engine 4 recht schick, es fehlt allerdings noch am technischen Feinschliff.

Auf Dauer motivierend?

Memories of Mars mangelt es momentan noch an Abwechslung. Das Prinzip Sammeln-Bauen-Kämpfen nutzt sich schnell ab, da es in der Spielwelt nichts gibt, auf das man hinarbeiten könnte. Ab und zu gibt es zwar sogenannte FLOP-Events, bei denen eine große Schar an Feinden spawnt, an den wenigen Gegnertypen haben wir uns aber schnell satt gesehen.

Die Community könnte da Abhilfe schaffen. Bis zu 64 Astronauten passen auf den Mars und können sich untereinander bekriegen oder zu Allianzen zusammenschließen.

Im Hinblick auf die Spielmechaniken muss sich das Survival-Spiel allerdings mit seiner starken Konkurrenz messen, die deutlich fortgeschrittener ist. Viele Mechaniken von Memories of Mars sind alte Bekannte, alles hat man irgendwo schon mal gesehen.

Das Spiel könnte zwar richtig aufblühen, wenn erst die richtigen Inhalte dazukommen, aktuell hebt es sich allerdings nicht ab. Memories of Mars soll in den kommenden Wochen als Early-Access-Spiel auf Steam erscheinen.

Bis zu 64 Spieler sind auf einem Server unterwegs. Wir sollten aufpassen, wem wir vertrauen.Bis zu 64 Spieler sind auf einem Server unterwegs. Wir sollten aufpassen, wem wir vertrauen.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen