The Wire- und Battlefield-Darsteller Michael K. Williams mit 54 Jahren verstorben

Schauspieler Michael K. Williams wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden. Spieler kennen ihn vor allem als Kimble "Irish" Graves aus Battlefield.

von Stephanie Schlottag,
07.09.2021 09:31 Uhr

Der Schauspieler und Voice Actor Michael K. Williams, der vor allem durch die HBO-Serie The Wire sowie Battlefield 4 und Battlefield 2042 bekannt war, ist überraschend verstorben. Der 54-jährige New Yorker wurde am Montag, den 6. September 2021, tot in seiner Wohnung in Brooklyn gefunden.

Sein Lebenswerk

Williams war von 1995 bis zu seinem Tod als Schauspieler, Voice Actor, Producer und Tänzer aktiv. Sein besonderes Merkmal, eine Gesichtsnarbe, trug er während eines Streits in einer Bar an seinem 25. Geburtstag davon, als ihn jemand mit einer Rasierklinge angriff.

Michael K. Williams bei einem Filmfestival. (Foto von David Shankbone) Michael K. Williams bei einem Filmfestival. (Foto von David Shankbone)

Am bekanntesten ist wohl seine Rolle in der HBO-Dramaserie The Wire, in der er den komplexen Charakter Omar Little spielte. Für seine Darstellung wurde Williams für mehrere Preise nominiert und von Kritikern gelobt. Er war noch in vielen weiteren Rollen zu sehen und wurde insgesamt fünfmal für einen Emmy nominiert. Eine Auswahl:

Filme und Serien

  • Robert in 12 Years a Slave
  • Jack Lewis in RoboCop (2014)
  • Agent Hawkins in Ghostbusters (2016)
  • Moussa in Assassin's Creed
  • Chalky White in Boardwalk Empire
  • Montrose Freeman in Lovecraft Country

Fast hätte Williams auch eine Rolle in Solo: A Star Wars Story gespielt. Er wurde ursprünglich als Gangster Dryden Vos gecastet, verließ das Projekt dann aber aufgrund von Terminkonflikten.

Videospiele

  • Archie Baldwin in NBA 2K21
  • Kimble »Irish« Graves in Battlefield 4 und Battlefield 2042

Williams' letzter Spieleauftritt wird wohl in Battlefield 2042 stattfinden, wo er in seine Rolle als Spezialist Irish zurückkehrt. Er verlieh dem Charakter seine Stimme und war auch der Motion Actor für ihn.

Kollegen, Freunde und Fans nehmen bei Twitter Abschied von Williams:

Link zum Twitter-Inhalt

Link zum Twitter-Inhalt

Die genaue Todesursache ist derzeit noch unbekannt, mehrere amerikanische Medien berichten aber von einer möglichen Heroin-Überdosis. Williams sprach schon früher offen über seine schweren Drogenprobleme, unter denen er litt.

zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.