Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Warum Nier Replicant ein Action-Rollenspiel wird, das ihr entweder liebt oder hasst

Nier Replicant ist kein Rollenspiel für jeden. In unserer Preview erfahrt ihr, wer den Vorgänger zu Nier Automata unbedingt erlebt haben muss.

von Géraldine Hohmann,
31.03.2021 10:05 Uhr

Nier Replicant ist eines der spannendsten kommenden Action-Rollenspiele - und gleichzeitig eines, dessen Faszination am schwersten zu erklären ist. Denn um das Prequel zum Kritikerliebling Nier Automata wirklich genießen zu können, müsst ihr eure Erwartungen ablegen. Eure Erwartungen daran, wie moderne Action-Rollenspiele zu sein haben. Wenn ihr aber über den Tellerrand blickt, bekommt ihr ein Spiel serviert, das ihr bestimmt nicht mehr vergesst.

Wir haben die ersten Stunden der Preview-Version gespielt und stellen fest: Das Remaster zu Nier Replicant ist nichts für jeden. Empfehlen möchten wir es trotzdem, und zwar Spielern, die wert auf eine gute Geschichte legen.

Remake oder Remaster?
Nier Replicant ver.1.22474487139 ist eine Neuauflage des 2010 in Japan erschienenen Nier Replicant, das wir hierzulande als Nier Gestalt kennen. Die beiden Versionen sind nahezu identisch - außer, dass der Protagonist in Gestalt ein älterer Mann und in Replicant ein Teenager ist. Yonah ist daher entweder seine Tochter oder seine Schwester.

Nier Replicant bewegt sich irgendwo zwischen Remake und Remaster. Neben technischen Verbesserungen wie schöneren Texturen bei stabilen 60 FPS und einer vollständig neu aufgenommenen englischen Vertonung mit den Originalsprechern gibt es auch spielerische Neuerungen. Vor allem das Kampfsystem wurde an den Nachfolger Nier Automata angeglichen und bietet flüssigere Steuerung, mehr Action und weitere Kombo-Möglichkeiten.

Worum geht es in Nier Replicant?

Die Story scheint auf den ersten Blick gar nicht so revolutionär. Über 1.000 Jahre in der Zukunft hat eine Apokalypse die Menscheit ins technologische Mittelalter zurückgeworfen - doch die Katastrophe selbst liegt bereits lange zurück und ist nur noch eine vage Erinnerung. In einer Welt, in der sich die Menschen mit Landwirtschaft und Fischerei über Wasser halten, ist unser Held Nier auf der Suche nach einem Heilmittel für seine Schwester Yonah. Aber auch, wenn es jetzt nicht danach klingt: Die Story von Nier Replicant wird euch eine Achterbahnfahrt der Gefühle bescheren.

Anders dürfte es in Sachen Spieltiefe aussehen, denn gerade im Vergleich zum Nachfolger Nier Automata wirkt Replicant ziemlich altmodisch. Kämpfe werden in bekannter Hack&Slay-Manier ausgetragen: Wir kombinieren leichte und schwere Angriffe, springen und rollen, greifen aus der Luft oder vom Boden an. Wir blocken und parieren oder vollführen Kombos, um noch größeren Schaden zu machen und dabei cool auszusehen.

Auf dem Schlachtfeld ist meistens eine Menge los. Aber mit gezielten Angriffs-Kombos halten wir unsere Gegner in Zaum. Auf dem Schlachtfeld ist meistens eine Menge los. Aber mit gezielten Angriffs-Kombos halten wir unsere Gegner in Zaum.

An den Anspruch eines Devil May Cry oder an die Abwechslung des Nachfolgers Nier Automata reicht das nicht heran. Bei Letzterem konnten wir unseren Androiden zum Beispiel gezielt mit Computer-Chips modifizieren, durch die wir etwa unsere Lebensanzeige opfern konnten, um dafür noch härter zuzuschlagen.

Trotzdem wurde das Kampfsystem im Replicant-Remaster deutlich aufpoliert und fühlt sich wesentlich flüssiger und kraftvoller an als noch im Original. Außerdem sorgt unser sprechendes Zauberbuch Grimoire Weiss für Abwechslung, denn mit seiner Hilfe können wir Gegnern besondere magische Attacken entreißen und auf sie feuern. Wie das Kampfsystem in Aktion aussieht, könnt ihr im Gameplay-Trailer bewundern:

Nier Replicant - Gameplay-Trailer zeigt, wie die Action verbessert wurde 1:04 Nier Replicant - Gameplay-Trailer zeigt, wie die Action verbessert wurde

Was gefällt uns bisher? Was gefällt uns nicht?

Die »Action« in Action-Rollenspiel findet in Nier Replicant lediglich in den Kämpfen statt. Dazwischen kann es auch mal unglaublich langsam vorangehen, wenn wir ewig lange Laufwege von einem Questpunkt zum nächsten zurücklegen, nur um zwei Tiere zu töten. Und die Level sind bis auf ein paar minimalistisch animierte NPCs auch ziemlich leer. Das Spiel, das schon zu PS3-Zeiten etwas altbacken schien, wirkt 2021 trotz seiner Verbesserungen noch mehr aus der Zeit gefallen.

Die Texturen sind schlicht, Gesichter bleiben beim Sprechen unbeweglich und allzu viele Details finden wir in den weitläufigen Leveln auch nicht. Schlecht sieht Nier Replicant deswegen noch lange nicht aus - denn es macht vieles wett durch seine kreativen Designs von Charakteren, Leveln und Bossen. Aber ihr solltet euch darauf einstellen, dass euch keine Next-Gen-Open-World erwartet.

NieR Replicant - Screenshots ansehen

Aber gerade, wenn wir angesichts all dieser Widrigkeiten auf dem Weg zu Questpunkt XY genervt schnauben wollen, werden wir vom neu arrangierten Soundtrack unterbrochen - und halten lieber die Klappe. Denn der ist ein Feuerwerk für die Ohren. Jeder Song unterstützt die Stimmung der jeweiligen Szene perfekt. Die ruhigen Momente, die epischen Bosskämpfe oder die emotionalen Wendungen. Und genau hier entfaltet Nier Replicant seine Stärken.

Wir wollen euch an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber jede einzelne Figur wurde mit Liebe geschrieben und ist auf ihre eigene Art ungewöhnlich. Egal ob Geschwister Nier und Yonah, die ewig fluchende Kainé oder das sprechende Zauberbuch Grimoire Weiss - sämtliche Charaktere wachsen uns ans Herz und entfalten ihre Wirkung vor allem durch ihre ganz einzigartigen Beziehungen untereinander. Das Original bot uns damals mehrere Enden - allerdings nur drei statt wie in Automata 26. Ob die Geschichte und ihre möglichen Ausgänge im Remaster überarbeitet wurden, können wir zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht sagen.

Im Test: So gut ist der Nachfolger NieR Automata   110     3

Mehr zum Thema

Im Test: So gut ist der Nachfolger NieR Automata

Für wen ist Nier Replicant interessant?

Wer zuvor Nier Automata gespielt hat und es vor allem für seine abwechslungsreichen Spielmechaniken und seine überraschende Metaebene gefeiert hat, der könnte von Nier Replicant enttäuscht werden. Denn das bleibt in seinen Mechaniken im Vergleich ziemlich konservativ. Wenn euch die mitreißende und wendungsreiche Story an Automata aber am meisten fasziniert hat, dann ist Nier Replicant fast schon ein Muss für euch. Denn es erzählt seine Geschichte ebenso emotional, es bricht ebenso mit Erwartungen und es bietet ebenso unvergessliche Charaktere.

Für Fans des Originals könnte sich die Neuauflage ebenfalls lohnen, denn durch das deutlich verbesserte Kampfsystem und die technische Politur wurden einige Kritikpunkte sinnvoll angegangen. Wenn ihr allerdings ganz neu im Universum von Nier seid, dann solltet ihr euch fragen: Seid ihr bereit, auf Next-Gen-Grafik und Spieltiefe verzichten und dafür eine Story zu erleben, die euch mit ihrer Atmosphäre und ihren Überraschungen an den Bildschirm fesselt?

Falls ihr das mit ja beantworten könnt, solltet ihr Nier Replicant zu seinem Release am 23. April 2021 eine Chance geben. Dann erscheint es auf PC, PS4 und Xbox One. Auf PS5 und Xbox Series wird es ebenfalls spielbar sein, ein Next-Gen-Upgrade erhält es allerdings nicht.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (79)

Kommentare(79)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.