Northgard Update - Was gibt's Neues im Land der Wikinger?

Das Wikinger-Siedler Northgard erhält regelmäßig Updates, die den Early-Access-Titel um viele Inhalte wie einen Multiplayer-Modus oder ein neues spielbares Volk erweitern. Wir verraten, was sich seit unserem Early-Access-Test alles getan hat.

von Michael Herold,
28.06.2017 16:55 Uhr

In Northgard bevölkern nun auch Schildmaiden die Wikinger-Dörfer.In Northgard bevölkern nun auch Schildmaiden die Wikinger-Dörfer.

Das Aufbau-Strategiespiel Northgard befindet sich bereits seit Februar im Early-Access bei Steam. Schon die frühe Version des Wikinger-Siedlers konnte uns im ersten Test überzeugen und machte uns große Hoffnungen auf das fertige Spiel. Denn die Entwickler haben für die weitere Entwicklung viel versprochen.

Neben einem Multiplayer-Modus sollte es auch eine Story-Kampagne, weitere spielbare Klans und etliche Verbesserungen der Spielmechanik geben. Wir wollen deshalb vier Monate nach der Veröffentlichung des Spiels nachschauen, was sich inzwischen in der Welt der Wikinger getan hat.

Sie kennen das Spiel noch nicht?
In unserem Video »Was ist...Northgard?« erfahren Sie, wie das Wikinger-Siedler funktioniert und welche Monster und Gefahren in der kalten und tödlichen Spielwelt lauern.

Multiplayer mit vielen Varianten

Die wichtigste Neuerung in Northgard ist der Mehrspieler-Modus, der mit dem zwölften Update des Spiels hinzu kam. Im Multiplayer können bis zu sechs Spieler gemeinsam um die Wikinger-Krone kämpfen, dafür bietet das Spiel folgende Möglichkeiten:

  • Teamplay: Zur Auswahl stehen dabei drei Teamkombinationen: 2vs2, 3vs3 oder 2vs2vs2.
  • Free for All: Hier können zwei bis sechs Spieler gegeneinander antreten.
  • KI-Gegner: Wer im Multiplayer-Modus nicht genügend Mitspieler findet, kann die freien Plätze auch mit computergesteuerten Wikingern füllen.

Dabei kann man sich aussuchen, ob man nur mit Freunden oder auch mit fremden Steam-Nutzern spielen möchte. Im Teamspiel können Mitglieder einer Partei Gebietsrechte auf der Map frei miteinander tauschen. Ansonsten gelten die selben Regeln und Siegbedingungen wie im Singleplayer.

Northgard - Screenshots ansehen

Neues Volk: Der Klan des Rabens

Nach den Klans des Wolfs, des Geißbocks und des Hirschs, die bereits zum Early-Access-Start spielbar waren, haben die Entwickle von Shiro Games mit dem achten Update den neuen Klan des Rabens in Northgard eingeführt.

Die "Raben"-Wikinger sind besonders für Spieler geeignet, die viel Handel betreiben und ihr Land schnell erweitern wollen. Dank dem Hafen als Klan-exklusives Spezialgebäude und weiteren erforschbaren Spezialboni können sie rascher Goldkronen scheffeln als die Konkurrenz. Zudem können sie neue Regionen nicht nur mit Nahrung (wie es die anderen Klans machen müssen), sondern optional auch mit Kronen erwerben.

Der Youtuber Writing Bull hat die vierte von insgesamt fünf geplanten Fraktionen von Northgard in einem Preview Let's Play genauer vorgestellt.

Weitere Neuerungen von Northgard

Neben den beiden großen neuen Features hat sich Northgard spielerisch noch in vielen weiteren Bereichen verbessert:

  • Weibliche Wikinger: Seit dem zehnten Update gibt es auch Frauen in den Vikinger Klans. Weibliche Figuren können dabei genau die selben Jobs wie männliche übernehmen, der Unterschied ist rein optisch.
  • Das Reparatur-System wurde überarbeitet: Kaputte Gebäude können nicht länger mit einem einfachen Klick repariert werden, neuerdings muss auch ein Dorfbewohner im entsprechenden Gebiet sein. Dafür brennen angeschlagene Gebäude nur noch halb so schnell ab und Erdbeben können maximal drei Bauten auf einmal beschädigen.
  • Zusätzlicher Bauplatz: In jedem Gebiet kann man nun einen zusätzlichen Bauplatz kaufen. Neue Einheiten: Neu dabei sind der Axt-Werfer (Fernkämpfer) und der Schildträger (starke Defensive).
  • Strategische Karte: Die Map lässt sich jetzt zwischen zwei Modi umschalten. Im ersten Modus werden klassisch alle Ressourcen angezeigt, im zweiten dagegen die Positionen von Verteidigungstürmen und starken Einheiten unserer Gegner.
  • Neue Einheiten: Neu dabei sind der Axt-Werfer (Fernkämpfer) und der Schildträger (starke Defensive).

Die neuen Schildträger nehmen nur halben Schaden von Fernkämpfern und Verteidigungstürmen.Die neuen Schildträger nehmen nur halben Schaden von Fernkämpfern und Verteidigungstürmen.

Auch außerhalb des Gameplays gab es Neuerungen, die das Spiel mit weiteren Funktionen ausstattet:

  • Mehr Sprachen: Northgard ist nun auf insgesamt sechs Sprachen spielbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch und Chinesisch.
  • Spieler-Profil: Im Hautmenü kann man sich unter diesem Punkt nun seine Statistiken ansehen. So erfährt man dort unter anderem seinen Multiplayer-Rang und die Anzahl der Spiele, die man mit den einzelnen Klans gewonnen hat.
  • Replay-Funktion: Nach jedem Match kann man sich nun die gesamte Partie noch einmal im Replay ansehen und dabei seine Fehler analysieren oder den Moment des Triumphs erneut genießen.
  • Frei wählbare Kartengrößen: Es stehen nun verschiedene Kartengrößen zur Auswahl: Klein (für zwei Spieler), Mittel (frei einstellbar) und groß (für bis zu 6 Spieler)

Natürlich gab es außerdem noch haufenweise technische Updates, Fixes und Kleinigkeiten, die das Spiel verbessern. Die kompletten Patch-Notes der aktuell zwölf großen Updates finden Sie auf Steam.

Die Entwickler von Shiro Games haben also bereits viel neues Futter für die Fans von Northgard geliefert. Bis zum finalen Release haben sie aber noch viel zu tun, denn zwei angekündigte Spiel-Features sind sie uns bislang noch schuldig: einen fünften spielbaren Klan und vor allem die Story-Kampagne.

Wann kommt Northgard?
Ein finaler Release-Termin steht noch nicht fest. Allerdings haben die Entwickler angegeben, dass sie nach dem Start im Early-Access zwei bis sechs Monate bräuchten, um alle geplanten Features einzubauen. Ende August 2017 könnte das Spiel also fertig gestellt sein.

Northgard - Ankündigungs-Trailer zum Wikinger-Strategiespiel 1:12 Northgard - Ankündigungs-Trailer zum Wikinger-Strategiespiel


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen