Geforce RTX 2000 Super-Grafikkarten sollen ab 429 US-Dollar kosten

Nvidias »Super«-Versionen von Geforce RTX 2060, RTX 2070 und RTX 2080 sollen zwischen 429 und 799 US-Dollar kosten. Ob die Vorgänger im Preis sinken, bleibt ungewiss.

von Christoph Liedtke,
19.06.2019 16:13 Uhr

Nvidia plant drei neue Turing-Refresh-Modelle. Die RTX-2000-Super-Serie soll auch als Founders Edition erscheinen. (Bild: Videocardz)Nvidia plant drei neue Turing-Refresh-Modelle. Die RTX-2000-Super-Serie soll auch als Founders Edition erscheinen. (Bild: Videocardz)

Update, 19. Juni 2019 - 15:30 Uhr: Eventuell schon in zwei Tagen, am 21. Juni 2019, soll Nvidia drei Modelle der bislang nicht angekündigten, aber sich deutlich abzeichnenden Super-Serie enthüllen und diese ab Mitte Juli 2019 in den Handel bringen.

Die Super-Varianten besitzen jeweils den Grafikchip des nächst schnelleren Originalmodells und bieten eine höhere Leistung als ihre Vorgänger. Im Fall der RTX 2060 Super erhöht sich zudem der Videospeicher von 6 auf 8 GByte. Weitere technische Details findet ihr weiter unten im Artikel.

Wccftech will nun die offiziellen Preise für RTX 2060 Super, RT 2070 Super und RTX 2080 Super erfahren haben.

  • Geforce RTX 2060 Super für 429 US-Dollar
  • Geforce RTX 2070 Super für 599 US-Dollar
  • Geforce RTX 2080 Super für 799 US-Dollar

Demnach will Nvidia die Geforce RTX 2060 Super für 429 US-Dollar veröffentlichen. Diese Summe ist aber deutlich höher als die Preisempfehlung seitens Nvidia von 349 US-Dollar für die herkömmliche RTX 2060 zu deren Launch.

Die mit mehr Shadern bestückte Geforce RTX 2070 Super soll für 599 US-Dollar erscheinen, das entspricht der UVP des 2070-Vorgängers zum Start.

Das vorerst schnellste neue Modell, die Geforce RTX 2080 Super, soll mehr Shader und schnelleren Videospeicher erhalten. Laut Wccftech wird Nvidia für die Super-Variante genau wie für den Vorgänger 799 US-Dollar verlangen.

Preissenkungen für Vorgänger?

Ob Nvidia den Preis für die Vorgänger-Modelle senkt, bleibt abzuwarten. Die Super-Modelle könnten die bisherigen auch ersetzen, mit Ausnahme der RTX 2060.Ob Nvidia den Preis für die Vorgänger-Modelle senkt, bleibt abzuwarten. Die Super-Modelle könnten die bisherigen auch ersetzen, mit Ausnahme der RTX 2060.

Informationen zu Preissenkungen der direkten Vorgänger liegen Wccftech indes nicht vor. In Anbetracht der aktuellen Marktsituation und den für die Super-Varianten veranschlagten Preise, geht die Redaktion allerdings von gesenkten Preisen für RTX 2080, RTX 2070 und RTX 2060 aus.

Super-Chips flexibler für Hersteller

Die Super-Modelle sollen nicht nur schnellere Chips bekommen, Hersteller sollen auch TDP und Taktraten deutlich erhöhen dürfen.Die Super-Modelle sollen nicht nur schnellere Chips bekommen, Hersteller sollen auch TDP und Taktraten deutlich erhöhen dürfen.

Die drei Super-Varianten der RTX-2000-Serie sollen mit Turing-Grafikchips bestückt werden, die den Grafikkartenherstellern erlauben, TDP und Chiptakt deutlich zu steigern und so die Performance ihrer Modelle zu erhöhen.

Generell soll jedes neue Modell den Grafikchip des jeweils schnelleren Vorgängers besitzen. Nvidia liefere die Grafikchips außerdem nicht mehr nur exklusiv im Bundle mit VRAM und Stromversorgung aus.

Dadurch können die Hersteller Kosten für Grafikchips einsparen, die von Nvidia speziell für das Übertakten freigegeben sind.

Ob sich diese Informationen bewahrheiten, könnte sich bereits in zwei Tagen am 21. Juni 2019 zeigen. Das ist der früheste in den Gerüchten kursierende Release-Termin für die Geforce Super Serie. Andere Quellen sprechen dagegen pauschaler vom Juli 2019.

Die Super-Varianten von RTX 2080, RTX 2070 und RTX 2060 erhalten mehr Shader, teils auch schnelleres GDDR6 und in einem Fall sogar mehr Videospeicher.Die Super-Varianten von RTX 2080, RTX 2070 und RTX 2060 erhalten mehr Shader, teils auch schnelleres GDDR6 und in einem Fall sogar mehr Videospeicher.

Originalmeldung vom 14. Juni 2019: Die Pläne Nvidias, eine neue Geforce Super-Serie einzuführen und die bisherigen RTX-Modelle im Preis zu senken, nehmen konkretere Formen an. Außer dem Termin zur Vorstellung sind nun neben einem vermeintlichen Release-Zeitraum auch konkretere technische Details zu Geforce RTX 2080 Super, RTX 2070 Super und RTX 2060 Super aufgetaucht.

Nachdem kürzlich eine Ankündigung für den 21. Juni und erste Specs hohe Wellen schlugen, bestätigt nun Videocardz das Vorstellungsdatum und gibt außerdem ein mögliches Veröffentlichungsfenster der neuen Serie in Ausblick: Ab Mitte Juli sei mit den neuen Geforce-Super-Grafikkarten zu rechnen.

Nvidia habe bereits damit begonnen, sich mit ihren Boardpartnern wie Asus, Gigabyte und MSI über den kommenden Turing-Refresh auszutauschen.

Die besten Grafikkarten für Spieler

Technische Details der RTX-2000-Super-Serie

Einzelheiten zu den technischen Details der neuen Grafikkarten will indes Igor Wallossek von Tom's Hardware in Erfahrung gebracht haben: Demnach plant Nvidia drei neue Modelle mit je einer neuen Chip-Variante zu veröffentlichen.

Die RTX-2000-Super-Serie soll etwas mehr Shader als ihre Vorgänger besitzen und teils schnelleres GDDR6 nutzen. Im Falle der RTX 2060 kommt sogar mehr Videospeicher zum Einsatz.

Die Geforce RTX 2080 Super will Nvidia mit dem TU104-450-Grafikchip bestücken und mit 3.072 statt 2.944 Shader ausliefern. Das Shader-Plus fällt mit rund vier Prozent überschaubar aus, Nvidia will die neue Grafikkarte zusätzlich mit gesteigertem VRAM-Takt (16 statt 14 GHz) beschleunigen.

Geforce RTX 2080 Super

Grafikchip

TU104-450

TU104-400

Shader

3.072

2.944

Videospeicher

8 GByte GDDR6

8 GByte GDDR6

VRAM-Takt

16 GHz

14 GHz

Anders soll Nvidia bei der Geforce RTX 2070 Super verfahren, die sich mit dem TU104-410-Chip der RTX 2080 nähert und im Vergleich zum Vorgänger die Shader-Anzahl um elf Prozent erhöht (2.560 statt 2.304). Der Videospeicher der Super-Variante soll unberührt bleiben.

Geforce RTX 2070 Super

Grafikchip

TU104-410

TU106-400

Shader

2.560

2.304

Videospeicher

8 GByte GDDR6

8 GByte GDDR6

VRAM-Takt

14 GHz

14 GHz

Zu guter Letzt soll die Geforce RTX 2060 Super mit dem TU106-410-Chip ausgeliefert werden und über 2.176 statt 1.920 Shader verfügen - ein Plus von 13 Prozent.

Das interessanteste Upgrade beim derzeit kleinsten RTX-Modell dürfte aber der vergrößerte Videospeicher sein: Statt der häufig kritisierten 6 GByte plant Nvidia für die Super-Variante mit 8 GByte GDDR6.

Geforce RTX 2060 Super

Grafikchip

TU106-410

TU106-200

Shader

2.176

1.920

Videospeicher

8 GByte GDDR6

6 GByte GDDR6

VRAM-Takt

14 GHz

14 GHz

Die drei neuen RTX-2000-Super-Grafikkarten sollen für die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung ihrer jeweiligen Vorgänger in den Handel kommen, während diese gleichzeitig im Preis sinken.

Reaktion auf AMD Radeon RX 5700 (XT)

Das Timing von Nvidia dürfte kein Zufall sein, der Geforce-Macher will AMDs kommende Radeon RX 5700 (XT) kontern - in Sachen Preis und Leistung.Das Timing von Nvidia dürfte kein Zufall sein, der Geforce-Macher will AMDs kommende Radeon RX 5700 (XT) kontern - in Sachen Preis und Leistung.

Nvidia reagiert damit auf AMDs kommende Navi-Grafikkarten Radeon RX 5700 XT und RX 5700, die am 7. Juli 2019 erscheinen und etwas schneller als die Geforce-Modelle RTX 2070 und RTX 2060 sein sollen.

Nvidia baut mit der Überarbeitung gleich auf zwei Ebenen Druck auf: Einerseits dürften die Super-Varianten von RTX 2070 und RTX 2060 mit den Navi-Grafikkarten in puncto Leistung gleichziehen oder sie überholen.

Andererseits dürfte der günstigere Preis der Super-Vorgänger mit den von AMD anvisierten 449 US-Dollar für die RX 5700 XT und 379 US-Dollar für die RX 5700 mithalten können.

Ryzen 3000 & AMD Navi vorgestellt - Was können CPU & Grafikkarte? 12:44 Ryzen 3000 & AMD Navi vorgestellt - Was können CPU & Grafikkarte?


Kommentare(185)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen