OpenCritic - Will gegen Lootboxen vorgehen und Details zu Bezahlmodellen offenlegen

Die Aggregatorenseite OpenCritic sucht Input von seinen Usern, um optimal mit der »Lootbox-Problematik« umzugehen.

von Dimitry Halley,
10.10.2017 15:25 Uhr

OpenCritic sammelt Reviews im Internet und errechnet daraus allgemeine Pressespiegel.OpenCritic sammelt Reviews im Internet und errechnet daraus allgemeine Pressespiegel.

OpenCritic ist eine ziemlich handliche und deshalb recht beliebte Aggregatorenseite, wenn man als Spieler herausfinden will, wie ein Spiel bei der Presse und innerhalb der Gaming-News-Landschaft abschneidet. Ein bisschen wie Metacritic, allerdings stärker auf Spiele fokussiert.

Ganz ohne eigene Agenda bleibt OpenCritic allerdings nicht: Die Seite will auf das vermehrte Auftreten von Lootboxen, Mikrotransaktionen und Echtgeld-Shops reagieren, um die Spieler vernünftig zu informieren und in Problemfällen auch zu warnen.

GameStar-Podcast: Sind Lootboxen eine Plage?

Wie man das optimalerweise in die Seite integriert, steht allerdings noch in den Sternen. Via Twitter machen sich die Mitarbeiter gegen die kostspieligen Wundertüten stark: »Wir stellen uns gegen Lootboxen. Und wir suchen Möglichkeiten, Infos über derlei Vertriebsmodelle in OpenCritic zu integrieren.«

User sollen mithelfen

Im Verbund mit diesem Statement bitten die Betreiber um Mithilfe der User. Einige Vorschläge stehen bereits im Raum: Beispielsweise eine Unterscheidung zwischen Boni, die man ausschließlich gegen Echtgeld kaufen kann, und solchen, die sich durch genügend Zeitaufwand auch kostenlos erspielen lassen. Alternativ könnte man auch eine Zeit angeben, die ein »kostenloser Spieler« (also jemand, der nur die Vollversion ohne Mikrotransaktionen gekauft hat) zum 100-prozentigen Durchspielen des Spiels benötigt.

Wer sich also engagieren will, kann hier zumindest einen kleinen Beitrag leisten, um für mehr Informationsdichte im Gaming Business zu sorgen. Generell verzeichnet die Spielelandschaft aktuell einen frappierenden Anstieg dieser Lootbox-Mechaniken. Jüngst wurden sie für Assassin's Creed: Origins bestätigt, außerdem werden Forza 7, Battlefront 2 und Schatten des Krieges auf die Wundertüten setzen. Nicht immer ist diese Mechanik an einen Echtgeld-Shop gebunden.

Schatten des Krieges: Ist Mittelerde Pay2Win?
In eigener Sache: Sollen wir wegen Lootboxen abwerten?

Mittelerde: Schatten des Krieges - Test-Video: Das können selbst Lootboxen nicht ruinieren 12:28 Mittelerde: Schatten des Krieges - Test-Video: Das können selbst Lootboxen nicht ruinieren


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen