Overwatch - Blizzard warnt: Hilfsprogramme wie Visor führen zur Sperre

Hilfsprogramme für Overwatch wie Visor oder Pursuit stehen bei Blizzard auf der schwarzen Liste. Es droht ein kompletter Ban des Accounts.

von Johannes Rohe,
21.09.2018 14:48 Uhr

Ab sofort ist Soldier 76 der einzige, der Visor nutzen darf.Ab sofort ist Soldier 76 der einzige, der Visor nutzen darf.

Dass Cheat-Programme wie Aimbots oder Wallhacks in Multiplayer-Shootern wie Overwatch nichts zu suchen haben, ist unumstritten. Blizzard hat nun aber auch Spieler abgemahnt, die lediglich hilfreiche Analysetools wie Visor und Pursuit genutzt haben. Wer die Hilfsprogramme weiter nutzt, muss mit einer Sperre seines Accounts rechnen.

Report: Cheater in Spielen -Armee der Betrüger

Bei Visor kann man Blizzards hartes Durchgreifen noch gut nachvollziehen. Das Programm analysiert in Echtzeit den Verlauf einer Overwatch-Partie und blendet dem Spieler hilfreiche Tipps und Hinweise ein. Etwa, dass er seinen Ultimate generell zu lange aufspart, aber auch, dass die Gegner gerade weit verstreut und damit verwundbar sind. Zwar greift Visor nicht aktiv ins Spiel ein, doch es verhilft zweifellos zu einem Informationsvorsprung gegenüber den anderen Spielern. Ein Trailer zeigt den Funktionsumfang des Tools:

Pursuit dient dagegen in erster Linie der nachträglichen Analyse des eigenen Spielverhaltens. Anhand von umfangreichen Statistiken, die das Programm sammelt und sichtbar macht, lässt sich ermitteln wo und wie ein Spieler seinen Spielstil ändern oder sich verbessern sollte, um erfolgreicher zu spielen. Während einer Partie gibt es aber keine Hilfen.

Selbst in der Overwatch League verwendet

Dass solch umfangreiche Analysetools vor allem für einen kompetitiven Vorteil sorgen, müssen wir nicht erklären. Deswegen sollte es niemanden verwundern, dass einige Teams der Overwatch League die Tools nutzen und teils sogar offizielle Partnerschaften mit den Anbietern eingegangen sind. Die wird man nun wohl nochmal überdenken müssen.

Doch alle Diskussion ist eh müßig. Blizzards Community Manager hat in einem Foreneintrag noch einmal klar gestellt, dass »jedes Dritthersteller-Programm, das die Fairness der Wettkämpfe beeinträchtigt, verboten ist. Ein Programm, das dem Nutzer Informationen über Gegnerpositionen, Lebenspunkte, verbrauchte Skills oder Bereitschaft des Ultimate gibt, benachteiligt alle anderen Spieler einer Partie.«

Immerhin mahnt Blizzard betroffene Spieler derzeit noch vor, bevor man tatsächlich Konsequenzen zieht. Auf Reddit posteten einige User die Nachricht, die sie vom Support-Team bekommen hatten. Darin wird ausdrücklich vor den beiden Tools gewarnt.

Overwatch - Trailer zeigt neue Map Busan, jetzt auf Testservern spielbar 1:06 Overwatch - Trailer zeigt neue Map Busan, jetzt auf Testservern spielbar


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen