6 Spiele, 6 Geschichten: So haben Paare sich über Videospiele kennengelernt

Videospiele sind nicht nur ein perfekter Ort, um mit Freunden abzuhängen, sondern auch eine Möglichkeit neue Menschen kennenzulernen - und vielleicht sogar lieben. Das sind eure Geschichten

Drei Paare erzählen ihre Geschichte, wie sie dank Gaming zueinander gefunden haben. Drei Paare erzählen ihre Geschichte, wie sie dank Gaming zueinander gefunden haben.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Update vom 14.02.2023: Wir haben den Artikel noch um drei weitere, wunderschöne Liebesgeschichten ergänzt, die ihr auf Seite 2 findet.

Anlässlich unserer großen Liebes-Themenwoche haben wir auf Twitter einen kleinen Aufruf gestartet, dass ihr uns eure Liebesgeschichten erzählt, die durch Spiele entstanden sind. Daraufhin habt ihr uns mit vielen wundervollen Geschichten überrascht, dass wir gar nicht mehr hinterherkamen.

Kollege Alex hat aus acht von ihnen einen ganz besonderen Text verfasst, der von Liebeserklärungen und Grabsteinen handelt:

Da wir aber so viele fantastische Einsendungen erhalten haben, dass wir sie nicht alle in einen Text packen konnten, wollen wir euch den Rest nicht vorenthalten und haben euch im Folgenden sechs weitere Liebesgeschichten zusammengetragen.

Liebe in League of Legends 

Normalerweise ist LoL nicht gerade für liebevollen Umgang unter Spielerinnen und Spielern bekannt. Dass eines der beliebten MOBAs aber nicht nur für hitzige Chats, sondern auch für Zusammenhalt und Liebe stehen kann, zeigt uns diese Geschichte: 

Wir haben beide viel League of Legends gespielt und sind über den Spaß und die Leidenschaft zum Spiel auf verschiedenen Wegen im Volunteer Programm von Riot Games gelandet. Dort haben wir beide als Referees angefangen und haben an verschiedenen Community Projekten (Turniere, Contests, etc.) zusammen gearbeitet. Daraus ist dann irgendwann auch das gemeinsame Schauen von Serien über Teamspeak, und das Spielen anderer Titel geworden. 

Bei Offline-Treffen haben wir uns dann noch näher kennengelernt. Heute sind wir seit über 5 Jahren zusammen, haben eine gemeinsame Wohnung, sind verlobt und spielen nach wie vor die unterschiedlichsten Spiele wie Sea of Thieves, Stardew Valley, Divinity Original Sin 2, Teamfight Tactics und nicht zuletzt League of Legends zusammen. Nur die Voice Plattform hat sich von Teamspeak auf Discord gewandelt.

Und was besonders cool ist: Neben uns Beiden hat sich über das gleiche Volunteer-Programm noch ein anderes Paar gefunden. Dieses gehört heute zu unseren engsten Freunden. Sie sind unsere direkten Nachbarn und wir spielen regelmäßig zusammen und unternehmen Dinge in unserer Heimatstadt München gemeinsam. Drei von uns arbeiten mittlerweile auch direkt oder indirekt hauptberuflich in der Spieleindustrie. Das Paar ist auch dafür verantwortlich, dass es zwischen mir und meiner Partnerin erst so richtig gefunkt hat. Deswegen sind sie jetzt auch unsere Trauzeugen.

Celina (ZombieCeli) & Roman (Anticodon)

Celina und Roman fanden nicht nur sich über League of Legends, sondern auch ihre guten Freunde und zukünftigen Trauzeugen. Celina und Roman fanden nicht nur sich über League of Legends, sondern auch ihre guten Freunde und zukünftigen Trauzeugen.

Gefunden dank Gwent

Dass der Witcher auf GameStar.de innig geliebt wird (das Spiel, als auch Geralt, versteht sich), ist ein offenes Geheimnis. Wie aus der Begeisterung für das Witcher-Universum und vor allem aus dem Kartenspiel-Ableger Gwent eine reale Liebesgeschichte werden kann, lest ihr in der folgenden Story:

Jess und ich streamten beide das gleiche Spiel (Gwent: The Witcher Card Game) und lernten uns so durch unsere Community zuerst als "Kollegen" kennen. Im Spiel war neben meinem Namen die namibische Flagge abgebildet, weil ich damals in meinem Auslandssemester in Namibia war, als ich im Spiel die Rangliste erreichte. Jessica, selber Südafrikanerin, hatte dann zuerst gedacht, ich sei quasi Nachbar - dann war ich aber schnell der "Fake African" als sie herausfand, dass ich eigentlich Deutscher bin. Und so kam man ins Gespräch!

Wir übten gemeinsam für ein Turnier, unterhielten uns viel über das Spiel, andere Interessen und unsere verschiedenen Lebenswelten. So wurden wir zuerst gute Freunde und fingen an auch andere Games zu spielen, Serien gemeinsam zu schauen und verbrachten immer mehr Zeit miteinander. Als dann die Twitch Con in Berlin war, wollten wir die Messe gemeinsam besuchen. Ich lud Jess ein, dann noch eine Weile bei mir zu bleiben und in Deutschland Urlaub zu machen. The rest is history!

Nachdem wir so zusammengekommen waren, mussten wir die nächsten Jahre eine Fernbeziehung führen, die durch die große Distanz (mal eben ca. 13.000 km) und Pandemiebedingungen nicht immer einfach waren. Viele unserer Flüge fielen aus und wenn man sich dann endlich sah, hockte man in der Quarantäne wochenlang aufeinander. Das hatte natürlich gute und schlechte Seiten! Aber auf der anderen Seite war jeder Besuch natürlich eine super spannende Sache und wir konnten beide jeweils eine völlig andere Welt kennenlernen. Schließlich konnten wir endlich letztes Jahr heiraten und nach einem großen Haufen Papierkram können Jess und ich im April nun endlich in Deutschland zusammenziehen.

Noch mehr Liebe zu Spielen aus unserer Community findet ihr in unserer Screenshot-Galerie. Dort haben unsere Leserinnen und Leser über ihre ersten Spiele-Lieben gesprochen:

Community-Geschichten - Mit diesen Spielen habt ihr eure Liebe zum Gaming entdeckt ansehen

Among Us für Liebe und gegen Einsamkeit

Das soziale Deduktionsspiel Among Us erschein 2018 und schlug seitdem Wellen. Vor allem während der Corona-Pandemie trafen sich viele Freundesgruppen im Spiel, um trotz Lockdown und Co. gemeinsam Zeit zu verbringen.

Daniel und Thyra fanden in der Zeit zueinander, als physische Treffen aufgrund von Corona kaum möglich waren. Daniel und Thyra fanden in der Zeit zueinander, als physische Treffen aufgrund von Corona kaum möglich waren.

Im Spiel selbst arbeitet ihr als Gruppe zusammen, um entweder die Hochstapler zu entlarven - oder eben als jene den Rest eurer Raumschiff-Crew auszulöschen.

Dabei entwickeln sich neben vielen lustigen Gesprächen auch Freundschaften und Liebe, wie unser nächstes Beispiel zeigt:

Meine Partnerin und ich kennen uns seit etwa Ende 2020, als wir über Freunde, Familie und Kommilitonen eine Among Us-Gruppe von ca. 10 Personen gründeten. Wir spielen seitdem einmal wöchentlich Among Us sowie andere Party- und Browserspiele wie Gartic Phone oder Pummel Party. Erst im Januar 2022 trafen wir uns das erste Mal persönlich, und wurden kurz darauf ein Paar.

Daniel & Thyra

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.