Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 5: Phänomen Unreal Engine

Der Name

Ein weiteres Erfolgsgeheimnis betrifft weniger die Programmierer, dafür umso mehr die Marketingabteilung der Firmen, die mit Epics Technologie arbeiten: Allein die Tatsache, dass ein Spiel auf Basis der Unreal Engine 3 entsteht, erzeugt bereits Interesse bei der Presse, bei den Spielern und bei potenziellen Publishern. Gerade für eher unbekannte Teams ist das ein wichtiges Argument. »Mit der Unreal Engine 3 im Rücken trafen wir gleich auf höhere Achtung, und es unterstreicht den eigenen Qualitätsanspruch«, erinnert sich Jürgen Reusswig an seine Erfahrungen auf den letzten Spielemessen. »Die Leute können einfach sicher sein, dass dein Spiel zumindest optisch auf der Höhe der Zeit sein wird.« Angesichts der zu erwartenden Flut von Unreal-Engine-Spielen dürfte sich dieser Effekt jedoch künftig nivellieren. (HK)

Den kompletten Report lesen Sie in GameStar Ausgabe 6/2007.

5 von 5

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen