Pillars of Eternity 2 - Erster DLC »Beast of Winter« bringt nächsten Monat Schnee und Eis

Das Oldschool-Rollenspiel Pillars of Eternity 2 bekommt frostigen Nachschub: Im August erscheint der erste DLC »Beast of Winter«.

von Elena Schulz,
14.07.2018 11:24 Uhr

Schluss mit Karibik-Idylle: Der erste DLC für Pillars of Eternity 2: Deadfire bringt im August den frostigen Winter ins Spiel.Schluss mit Karibik-Idylle: Der erste DLC für Pillars of Eternity 2: Deadfire bringt im August den frostigen Winter ins Spiel.

Da das Oldschool-Rollenspiel Pillars of Eternity 2: Deadfire bereits im Mai erschien, dürften die meisten es inzwischen durchgespielt haben. Zum Glück ist Nachschub schon unterwegs: Am 2. August (via PCGamesN) wird der erste DLC »Beast of Winter« veröffentlicht, bei dem es im Stil von Game of Thrones gegen den ewigen Winter geht.

Im Addon machen wir uns in den südlichen Teil des Todesfeuer-Archipels auf, wo ein monströser Gegner der karibischen Inselwelt ein winterliches Ende bescheren will - bei hohen Sommer-Temperaturen vielleicht genau die richtige Abkühlung. Diesmal steht nicht der Gott Eothas im Mittelpunkt, sondern Rymrgand als Herr über Chaos und Disaster (auch als »Beast of Winter« bekannt, dargestellt als riesiger Auerochse). Er ist gewissermaßen die andere Hälfte von Berath als Todesgott, während sie sich mehr um das Immaterielle wie Seelen kümmert, steht er wirklich für den Verfallsprozess.

Rymrgand bringt einen frostigen Tod über das Land, bedeckt die Inseln mit Eis und lässt sogar Eisbären über die Inseln wandern. Um das zu feiern werden wir von seinen Priestern zu einen Festmahl eingeladen, für sie sind wir gewissermaßen dafür verantwortlich und haben als Duskspeaker, als sogenannter Botschafter des Endes, den Untergang eingeläutet.

Pillars of Eternity 2 im Test: Pirat auf Götterjagd

Der Humor kommt nicht zu kurz

Das können wir aber natürlich nicht auf uns sitzen lassen und jagen wieder einmal einem Gott hinterher. Auf unserer Reise, die bis in die Hölle (oder eher in eine ferne Dimension namens »The Beyond« voller Herausforderungen und uralter Seelen) führen soll, schließt sich uns ein Rymrgand-Priester namens Vatnir als neuer Begleiter an. Ziel unserer Mission ist es, den ewigen Winter aufzuhalten, der sich über ganz Eora ausbreiten soll. Dabei soll diesmal auch viel schwarzer Humor im Vordergrund stehen, wie PCGamesN in einem Entwickler-Interview zum DLC weiter ausführt. So verehren uns die Rymrgand-Priester für den großen (und manchmal zerstörerischen) Einfluss, den wir als Spieler auf die Rollenspiel-Welt haben.

Während das Hauptspiel schon den ein oder anderen trockenen Kommentar enthielt, soll sich die Erweiterung trotz des düsteren Themas von Tod und Verfall noch viel humorvoller anfühlen. Die Entwickler entschieden sich für diesen Schritt, um den DLC nicht zu einem deprimierenden Erlebnis für den Spieler werden zu lassen.

Mehr zu Pillars 2: Mod-Support hinzugefügt

Pillars of Eternity 2: Deadfire - Screenshots ansehen

Kostenloser Herausforderungsmodus und mehr

Neben der kostenpflichtigen Erweiterung, wird es aber auch das »Deck of Many Things«-Pack und ein neues Handelschiff mit interessanten Waren für alle Spieler geben. Der Patch 2.0 sorgt außerdem für Bug Fixes, Verbesserungen und eine neuen Herausforderungsmodus. Über den lässt sich das Spielerlebnis besser an ursprüngliche Dungeons-&-Dragons-Erfahrungen anpassen und schwerer machen. Man kann zum Beispiel anstellen, dass ohnmächtige Charaktere nach einer Zeit sterben, wenn sie im Kampf zu lange am Boden liegen. Die Entwickler vergleichen den neuen Modus mit dem Hardcore Mode in Fallout: New Vegas.

»Beast of Winter« ist der erste von insgesamt drei angekündigten DLCs für Pillars of Eternity 2. »Seeker, Slayer, Survivor« soll im September und »The Forgotten Sanctum« im November 2018 folgen. Einzeln kosten die Erweiterungen rund 10 Euro, während es den Season Pass für 25 Euro gibt.

Pillars of Eternity 2: Deadfire - Testvideo: Auf der Jagd nach dem Rollenspiel-Thron 9:40 Pillars of Eternity 2: Deadfire - Testvideo: Auf der Jagd nach dem Rollenspiel-Thron


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen