Private Division - Publisher Take 2 gründet neues Label, stellt Entwicklerteams vor

Unter der Flagge einer neu gegründeten Abteilung möchte Take 2 erfahrene Indie-Studios unterstützen. Bisher sind schon fünf Entwicklerteams dabei.

von Martin Dietrich,
14.12.2017 19:15 Uhr

Take 2 setzte bis vor kurzem auf zwei Labels: Rockstar Games (GTA, Red Dead Redemption) und 2K Games (Borderlands, Mafia, Bioshock). Nun kommt mit Private Division ein drittes hinzu, das sich auf die Finanzierung und den Vertrieb von unabhängigen Spielen abseits vom Tripple-A-Markt fokussiert. Es sollen vor allem erfahrene Studios und kreative Köpfe mit einem langjährigen Standbein in der Spieleindustrie gefördert werden.

Das Label soll dabei unabhängig und gleichwertig zu den zwei existierenden Abteilungen handeln und nicht bloß eine unbedeutende Randnotiz sein. In einem größeren Game-Informer-Artikel wurde das Projekt vorgestellt und mit mehreren teilnehmenden Entwicklern gesprochen.

Seit mehr als zwei Jahren arbeitet ein dediziertes Team an der Entwicklung des Labels und dem »Aufbau eines erfahrenen Publishing-Teams und der Unterzeichnung von Projekten mit einigen der angesehensten und talentiertesten Kreativchefs unserer Branche«, sagt der Kopf von Private Division, Michael Worosz in der Pressemitteilung. Das Label hat Standorte in New York, Seattle und München.

Ein Teil des Teams von Private Division arbeitet in München.Ein Teil des Teams von Private Division arbeitet in München.

Rechte bleiben bei den Entwicklern

Eine Besonderheit der Initiative sind die umfangreichen Rechte, die die Entwickler behalten, obwohl sie eine Art Publisher-Beziehung eingehen. Sämtliche Markenrechte und Copyrights bleiben nämlich beim jeweiligen Entwicklerstudio. Aus einem erfolgreichen Spiel muss also nicht gleich ein ganzes Franchise mit zig Ablegern werden.

Private Divison soll den Entwicklern also unter die Arme greifen, sie aber in ihrer kreativen Vision größtenteils in Ruhe lassen und als Berater auftreten. Steht dann ein Projekt kurz vor der Fertigstellung, sorgt das dicke Portemonnaie von Take 2 dafür, dass eine entsprechende Marketing-Kampagne mitsamt digital- und Retail-Release möglich ist.

Obisidan und Assassin's Creed-Erfinder dabei

Die bisherigen Private-Division-Studios versammeln größtenteils alte Branchengrößen mit vielversprechenden Produktionen in der Pipeline:

  • Panache Digital Games: Das Kanadische Studio wurde vom Assassin's Creed Miterfinder Patrice Désilets gegründet. Ihr erstes Spiel heißt Ancestors: The Humankind Odyssey und wird ein Mix aus Survival-Spiel und Action-Adventure zur Zeit der ersten Menschen.
  • Obsidian Entertainment: Die Rollenspielprofis entwickeln unter der Leitung der Fallout-Veteranen Tim Cain und Leonard Boyarsky ein noch ungekündigtes RPG.
  • Squad: Bereits im Mai 2017 wurden die Kerbal Space Program Entwickler von Take 2 gekauft. Alle Fortsetzungen und Erweiterungen laufen nun unter der Private Division Flagge.
  • The Outsiders: Ein ehemaliger DICE-Mitarbeiter (Battlefield: Bad Company 2) werkelt mit seinem Team aktuell an Project Wight (Arbeitstitel). Darin spielt man ein Monster im Wikinger-Zeitalter, dass von Menschen gejagt wird.
  • V1 Interactive: Dieses Studio wird vom Halo-und Destiny-Designer Marcus Letho geleitet. Er bleibt auch seinen Wurzeln treu und entwickelt einen noch unangekündigten Sci-Fi First-Person Shooter.

Bis auf eine Erweiterung für Kerbal Space Program, die im Winter 2018 erscheinen soll, werden alle Projekte nicht vor dem Ende des nächsten Fiskaljahres veröffentlicht werden. Das bedeutet, die ersten echten Ergebnisse des neuen Indie-Labels erblicken nicht vor dem März 2019 das Licht der Welt.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen