Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3
4

Project Borealis: Das »Do it yourself«-Half-Life

Ein Heer von Freiwilligen will schaffen, was der milliardenschweren Firma Valve nicht gelang: die Story von Half-Life 2 mit Episode 3 abschließen. Das Borealis-Team packt Gordon Freeman warm für die Antarktis ein – ausgerechnet in die Unreal-Engine.

von Heinrich Lenhardt,
17.08.2019 08:00 Uhr

  • Project Borealis setzt Half-Life 2 fort - es erzählt die Geschichte der nie veröffentlichten Episode 3, wie sie Valve-Autor Marc Laidlaw veröffentlicht hat.
  • Der Ego-Shooter Project Borealis wird ein eigenständig lauffähiges Spiel mit Antarktis-Szenario, neuen Gegnern, Waffen und Umgebungen.
  • GameStar Plus sprach mit den Entwicklern von Project Borealis: Wie viele Menschen arbeiten am Hobby-Projekt, was ändert sich mit dem Sprung von Source zur Unreal Engine 4 und gibt's für Project Borealis schon einen Releasetermin?

Exklusiv bei GameStar Plus: Die Entwickler von Project Borealis erzählen von ihrem Traum eines Half-Life 3: Episode 3. Die Fan-Fortsetzung nutzt die einst von Valve geplante Story - aber setzt statt auf das alte Source-Grafikgerüst auf die moderne Unreal Engine 4.Exklusiv bei GameStar Plus: Die Entwickler von Project Borealis erzählen von ihrem Traum eines Half-Life 3: Episode 3. Die Fan-Fortsetzung nutzt die einst von Valve geplante Story - aber setzt statt auf das alte Source-Grafikgerüst auf die moderne Unreal Engine 4.

Die Hoffnung stirbt gerne zuletzt, in diesem Fall konkret am 25. August 2017. An diesem Tag veröffentlicht der Autor und langjährige Valve-Angestellte Marc Laidlaw einen Blog-Post namens »Epistle 3«. Dieser Abschiedsbrief von »Gertrude Fremont« ist eine Zusammenfassung der Storyereignisse von Half-Life 2: Episode 3, so wie Laidlaw sie sich ausgedacht hatte.

Doch seit der Veröffentlichung von Episode 2 im Oktober 2007 verharrt Publisher Valve in einer Art Half-Life-Starre, gegen die kein G-Man etwas auszurichten vermag: Dank der Gelddruckmaschine Steam ist man frei vom Druck, die beliebte Actionserie fortsetzen zu müssen. Und so macht Valve in den Folgejahren so ziemlich alles (Linux-Spielkonsolen, MOBAs, VR-Brillen, Sammelkartenspiele …), nur nicht Half-Life (3).

Das geht soweit, dass selbst Storyarchitekt Laidlaw kapituliert. Auf seiner Webseite veröffentlicht er die Zusammenfassung der ausstehenden Geschichte, mit kleinen Namensänderungen, aber eindeutig Episode 3. Dass wir jemals selber mit Gordon und Alyx die Antarktis besuchen und das Forschungsschiff Borealis finden würden, konnten wir uns wohl abschminken. Aber die Combine-Invasoren haben die Rechnung ohne die Half-Life-Community gemacht.

Noch kein Abo? GameStar Plus zum Sonderpreis von 3,48 € bestellen!

Project Borealis: Gordon braucht Hilfe

Sam Walton ging es wie Millionen anderen Fans, als er Laidlaws Abschiedstext las: »Ich war ziemlich bestürzt, denn ich hatte nicht damit gerechnet, auf diese Weise [von Episode 3] zu hören. Und ich glaube, dass die Half-Life-Community es als ein Zeichen sah, dass da wohl nichts mehr kommen wird«.

Und Jessica L. erinnert sich an ihre gemischten Gefühle: »Ich war ganz schön aufgeregt, es lesen zu können, aber zugleich schockiert: Was hatte Laidlaw dazu gebracht, das einfach so zu veröffentlichen?«.

Heute gehören beide zu einem über die Welt verstreuten Freiwilligenteam. Die meisten von ihnen sind sich noch nie persönlich begegnet, doch sie arbeiten an einem gemeinsamen Ziel: aus Laidlaws Version der Episode 3-Geschichte ein Spiel zu machen.

An diesem Trauertag vor rund zwei Jahre schlägt die Geburtsstunde von Project Borealis. Unter zahlreichen Beileidsbekundungen und Gabe-Newell-Memes findet sich auf der Half-Life-Seite des News-Aggregators Reddit auch ein Aufruf: »Wir versuchen ein Team für ein Fanspiel zu organisieren und können eure Hilfe gebrauchen!«. Alle Interessierten sollen sich im neuen Subreddit »Dreams of Half-Life 3« (»Träume von Half-Life 3«) treffen, um aus all den enthusiastischen Ideen ein konkretes Projekt zu machen. Reddit-User SkullFiddle bringt damit einen Stein ins Rollen, der zunächst etwas ziellos ins tiefe Tal der Fanspielhoffnungen zu kullern droht.

Half-Life 3 kann nur scheitern - Warum Valve die Fortsetzung fürchtet PLUS 20:44 Half-Life 3 kann nur scheitern - Warum Valve die Fortsetzung fürchtet

Von der fixen Idee zum 80-Leute-Team

»Am Anfang wurde so ziemlich jeder ins Team aufgenommen, der sich beworben hat«, erinnert sich Jessica an die ersten Wochen, »Aber aus dem Chaos formte sich eine Struktur. Leute mit Projektmanagement-Erfahrung meldeten sich zu Wort und sagten, wie das Projekt organisiert werden sollte«.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen