Copyright-Strafen bei Twitch: Streamer protestieren mit absurden Videos

Derzeit geht Twitch streng gegen Verstöße gegen Urheberrechtsverstöße vor. Zu streng, finden viele. Unter dem Hashtag #DMCAsoundoff protestieren Streamer.

von Stephanie Schlottag,
17.11.2020 10:00 Uhr

Viele Twitch-Streamer sind wütend auf die strikten Copyright-Regeln, die gerade auf der Plattform durchgesetzt werden. Viele Twitch-Streamer sind wütend auf die strikten Copyright-Regeln, die gerade auf der Plattform durchgesetzt werden.

Zur Zeit erschüttert ein heftiger Streit mit der Musik-Industrie die Streaming-Plattform Twitch: Seit einigen Wochen werden tausende Videos gelöscht und Accounts gesperrt - wegen Urheberrechtsverletzungen, die von Fall zu Fall mehr oder weniger nachvollziehbar ausfallen.

Meistens geht es um geschützte Musik, die Streamer im Hintergrund abspielen, doch es gibt auch viele Fälle, in denen Soundtracks oder sogar Geräusche im Spiel beanstandet werden. Das wollen einige Streamer nicht auf sich sitzen lassen. Sie protestieren gegen die Regeln, indem sie das »Musikverbot« auf die Spitze treiben.

Letztes Update: 17. November 2020
Hinzugefügt: Satirische Neuvertonung von Skyrim

Worum genau geht es in dem Streit? Falls ihr mehr über den Hintergrund der aktuellen Debatte erfahren wollt, könnt ihr hier alles Wichtige nachlesen:

Twitch: Tausende Videos gelöscht   210     3

Mehr zum Thema

Twitch: Tausende Videos gelöscht

Stumme Videos als Protest

Twitch empfiehlt in einem offiziellen Statement, den Spielsound während des Streamens stumm zu schalten, um keinen Copyright-Strike zu riskieren. Daran stört sich vor allem Streamer, die sich auf Rhythmus-Spiele fokussieren. Unter dem Hashtag #DMCAsoundoff teilen sie Videos, in denen sie komplett ohne Ton zocken.

Besonders viel Aufmerksamkeit bekommt bei Twitter dieses Video: Darin zeigt eine Streamerin, wie sie Skyrim einfach selbst vertont hat, um keine Copyright-Strafe für den Ton zu riskieren. Das Ganze ist absichtlich ziemlich überspitzt:

Link zum Twitter-Inhalt

Ein Musikspiel geht auch ohne Musik - dafür immerhin mit vollem Körpereinsatz:

Link zum Twitter-Inhalt

Auch das beliebte VR-Spiel BeatSaber wirkt ohne Ton gleich viel langweiliger:

Link zum Twitter-Inhalt

Nicht nur Musikspiele sorgen für Probleme. Auch Soundtracks können beanstandet werden und zur Sperre führen. Ein Streamer zeigt seine »komplett Copyright-freie« Neuvertonung von Rwsident Evil 2:

Link zum Twitter-Inhalt

Was ist DMCA? Die Abkürzung steht für »Digital Millennium Copyright Act«. Das ist ein US-amerikanisches Copyright-Gesetz, das - simpel ausgedrückt - die Rechte von Urhebern regelt. Vor allem der Musik-Industrieverband und die Filmproduzentenvereinigung berufen sich oft darauf, um Ansprüche durchzusetzen.

Wie geht der Streit weiter?

Twitch selbst hatte eingestanden, dass die plötzliche Ban-Welle »unfair« gegenüber den Streamern sei. In einem ausführlichen Blog-Post entschuldigten sich die Betreiber der Plattform:

"Creators, wir hören euch. Eure Frustration und Verwirrung über die jüngsten Copyright-Probleme mit der Musik sind vollkommen gerechtfertigt. Die Dinge könnten - und sollten - für Creators besser sein, als sie in letzter Zeit waren, und dieser Post zeigt unsere nächsten Schritte, um dorthin zu kommen."

Twitch sei von der Beschwerde-Welle von großen Musik-Unternehmen ebenfalls überrascht worden. Im Moment gebe es keine andere Möglichkeit, als geschützte Musik und Sounds aus den eigenen Videos zu löschen. Twitch verhandelt aktuell laut eigenen Angaben mit großen Record Labels über mögliche Lizenzregelungen. Wie es tatsächlich weitergeht, muss sich aber noch zeigen.

zu den Kommentaren (380)

Kommentare(380)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.