PUBG Mobile: In Indien verboten, um nationale Sicherheit zu schützen

Bereits länger anhaltende Spannungen zwischen Indien und China sorgten jetzt für ein Verbot von 118 Apps in Indien. Unter ihnen befindet sich PUBG Mobile.

von Mathias Dietrich,
03.09.2020 08:51 Uhr

PUBG Mobile ist nicht das einzige Spiel eines chinesischen Publishers, das in Indien verboten ist. PUBG Mobile ist nicht das einzige Spiel eines chinesischen Publishers, das in Indien verboten ist.

Spieler von PUBG Mobile in Indien müssen sich in Zukunft nach einem anderem Spiel umsehen. Denn wie die Regierung am 2. September 2020 bekannt gab, sind der Titel sowie 117 weitere Apps ab sofort verboten, um die nationale Sicherheit zu schützen.

Zu den gesperrten Applikationen gehören unter anderem sämtliche Programme, die direkt von den chinesischen Publishern Tencent und NetEase veröffentlicht wurden. Spiele von Firmen wie zum Beispiel Supercell (Clash Royale), an denen Tencent eine Mehrheit besitzt, sind hingegen weiterhin verfügbar.

Link zum Twitter-Inhalt

Apps sollen Daten gestohlen haben

Als Grund erklärt Indien, dass sie zahlreiche Beschwerden und Reports bezüglich der Apps erhielten. Die genannten Programme »stahlen« so die Daten der Nutzer und haben diese »heimlich und in unerlaubter Weise« an Server übertragen, die sich außerhalb Indiens befinden.

Die indische Regierung erklärt weiter, dass dies nicht nur die Privatsphäre der eigenen Bürger gefährde, sondern zudem die Integrität, Sicherheit und Staatshoheit des Landes. Deswegen entschied man sich dazu, sofortige Notfallmaßnahmen umzusetzen.

Klarnamenpflicht: China sperrt tausende Spiele   0     4

Mehr zum Thema

Klarnamenpflicht: China sperrt tausende Spiele

Fehlende Transparenz wird kritisiert

Die in Neu Delhi ansässige Interessensgruppe »Software Law and Freedom Centre« kritisierte die Gründe für den Bann. Ihnen zufolge zeigt dieser auf, dass das Land in Sachen Datenschutz transparenter werden muss.

Die Entscheidung kommt jedoch nicht komplett unerwartet. Seit Beginn des Jahres steigen die Spannungen zwischen China und Indien an. Erst im Juni 2020 starben 20 indische Soldaten im Himalaya bei einer Auseinandersetzung mit China. Derweil werden Rufe aus Indien laut, die den Boykott chinesischer Waren fordern. Entsprechende Hashtags trenden deswegen häufiger auf Twitter.

Wer wissen will, was es mit dem beteiligten Unternehmen Tencent auf sich hat, dem empfehlen wir unseren Hintergrundreport:

Wer ist Tencent? - Die heimliche Supermacht   40     14

Mehr zum Thema

Wer ist Tencent? - Die heimliche Supermacht

PUBG in Indien

Die Mobile-Version von Playerunknown's Battlegrounds erschien 2018 in Indien und wurde dort sehr populär. 50 Millionen Spieler starteten die App zumindest einmal im Monat. Zudem machte das Spiel eSports in dem Land groß und es gab zahlreiche nationale Turniere.

zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.