RAGE 2 - Cheat Codes als Pre-Order-Boni angekündigt, werden aber auch im Spiel erhältlich sein

Was letzte Woche noch nach einem Aprilscherz aussah, ist Realität geworden. Bethesda bestätigt, dass es im kommenden RAGE 2 die Möglichkeit zum Cheaten geben wird.

von Laura Engelken,
07.04.2019 13:30 Uhr

Unfairer Vorteil oder lustiges Spielelement? Richtig eingesetzt können Cheats ein bereicherndes Stilelement sein. Unfairer Vorteil oder lustiges Spielelement? Richtig eingesetzt können Cheats ein bereicherndes Stilelement sein.

Zum 1. April bietet es sich immer an, Leute mit falschen Geschichten zum Narren zu halten, oder eben mit Wahrheiten Zweifel aufkommen zu lassen. Mit der Veröffentlichung des »He's on Fire«-Trailers zu RAGE 2 hat Bethesda genau das gemacht:

Die angekündigte Option zum Cheaten hat bei vielen Fans (dem Datum geschuldete) vorsichtige Vorfreude geweckt. Am Dienstag hat Bethesda den Inhalt des Trailers als Bestandteil des fertigen Spiels noch einmal in einem gesonderten Artikel und auf Steam bestätigt.

Wie kommt man an die Cheats?

Den Zugang zu den Cheats wird es auf unterschiedliche Weise geben, aber jeder Spieler soll die Möglichkeit haben diese zu nutzen, unabhängig davon, welche Version gekauft wird.

Mit der Pre-Order bekommt man den »He's on Fire«-Cheat, bei dem man von Tim Kitzrow (Ansager der NBA Jam Spiele; im Trailer zu hören) angefeuert wird. Dieser, sowie zwei weitere sind in der Deluxe Edition enthalten.

Alle Cheats können aber im Spiel beim »Wasteland Wizard« für Ingame-Währung gekauft werden. Echtgeldtransaktionen sind hierfür nicht nötig.

"You don't have to pay real money for Cheats. (Anne Lewis, Content Manager)"

Mir Fahrzeugen im Mad-Max-Stil bewegt man sich duch die große Open World des Endzeit-ShootersMir Fahrzeugen im Mad-Max-Stil bewegt man sich duch die große Open World des Endzeit-Shooters

Was bewirken die Cheats?

Das Spiel erscheint am 14. Mai und soll zu Beginn bereits viele Cheats beinhalten. Im späteren Verlauf sollen aber noch weitere dazu kommen. Hier findet ihr einen Überblick über die bereits angekündigten Cheats:

  • He's on Fire: Video-Spiel-Kommentator Tim Kitzrow kommentiert auf bekannte Weise das Spielgeschehen. BOOMSHAKALAKA:
  • Git Gud: Im Spielmodus InstaGib tötet ihr Gegner mit nur einem Treffer. Das ist nicht fair für die Gegner, aber...
  • Son of Thor: Genauso wie Olivia Newton John in Grease elektrifiziert dieser Cheat. Wird der Cheat aktiviert, werdet ihr elektrisch und streckt jeden durch einen Stromschlag nieder, der euch zu nahekommt.
  • Klegg Support: der berühmt-berüchtigte (und leicht dümmliche) Klegg Clayton wird euer freundlicher AI-Begleiter. Ob das eine Belohnung oder Bestrafung ist…?
  • Phoenix Rejector Seat: Ab hier wird's nur noch irrwitzig. Im Gegensatz zum Phoenix Ejecort Seat, der genau das tut, was er soll, nämlich euch per Schleudersitz aus dem Gefährt zu befördern, bleibt ihr hier am Boden und der Phoenix schießt in die Luft.

"Cheats have been an integral part of games since someone first typed ‘idkfa’ into the original Doom. And we’re proud to be keeping the tradition alive. Plus, they’re just really funny."

Früher waren Cheats fester Bestandteil von Spielen. Daran erinnert sich auch Peter Hastings, Senior Gameplay Programmer bei RAGE 2, der diese Tradition gerne am Leben erhalten möchte.

Eine kurze Zeitreise zu den Old-School-Cheats und warum sie zum Gameplay beitragen können, findet ihr ihr im ersten Teil unserer GameStar TV-Folge:

GameStar TV: Das H1Z1-Debakel, Steam-Contest & Oldschool-Cheats - Folge 04/2015 PLUS 18:01 GameStar TV: Das H1Z1-Debakel, Steam-Contest & Oldschool-Cheats - Folge 04/2015


Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen